Skip to main content

EM-Public Viewings ziehen Taschendiebe an

News   •   Jul 01, 2016 14:00 CEST

Die Fussball-EM zieht nicht nur begeisterte Fans vor die Leinwände, sondern auch Taschendiebe. Die AXA Winterthur hat festgestellt, dass an EM- und WM-Spielen auffällig mehr gestohlen wird als sonst.

Die AXA Winterthur hat aufgrund ihrer Schadenstatistiken festgestellt, dass während EM- und WM-Spielen rund 15% mehr Diebstähle auswärts gemeldet werden als sonst*. Gerade an Public Viewings sollte man seine Sachen fest im Griff haben. Im Gedränge haben Diebe leichtes Spiel – umso mehr, wenn die Zielperson mit den Gedanken ganz woanders ist. «Viele der begeisterten Fussballfans sind durch das Spiel abgelenkt und merken beim Mitfiebern nicht, wenn jemand das Smartphone aus der Tasche zieht», sagt Stefan Müller, Leiter Schaden Sachversicherungen bei der AXA Winterthur. Neben Mobiltelefonen sind an Public Viewings auch Taschen und Velos eine beliebte Beute von Langfingern. «Grössere Menschenansammlungen sind für Diebe der ideale Ort, um aktiv zu werden», so Stefan Müller.

Sommer-Feste sind bei Dieben besonders beliebt

Im Sommer und an Wochenenden wird generell mehr gestohlen als unter der Woche oder im Winter. Sommer-Partys, Festivals, Openair-Kinos und überfüllte Badis bieten viel Terrain für Taschendiebe. Je schöner das Wetter, desto häufiger greifen die Langfinger zu, nicht zuletzt weil sich mehr Leute draussen aufhalten und die Besucherzahlen an öffentlichen Veranstaltungen höher sind. Besonders auffällig in der gesamtschweizerischen Diebstahl-Statistik der AXA sind die Street Parade und das Züri Fäscht, die jeweils Hunderttausende ans Zürcher Seebecken ziehen.

Tipp: Passen Sie besonders in grösseren Menschenansammlungen gut auf Ihre Wertsachen auf und nehmen Sie nur das Nötige mit. Falls trotzdem etwas gestohlen wird, erhalten AXA Winterthur-Kunden innert kurzer Zeit Realersatz oder den entsprechenden Geldwert. In den meisten Verträgen ist einfacher Diebstahl auswärts über die Hausratversicherung gedeckt.

*Ausgewertet wurden die Diebstahlmeldungen der Jahre 2000–2015 in der Kategorie „einfacher Diebstahl auswärts“.