Skip to main content

Kleine Kinder – grosse Schäden: Jeder sechste teure Haftpflichtfall von Minderjährigen verursacht

News   •   Nov 07, 2016 11:08 CET

Bild: Keystone

Von den hundert teuersten Privathaftpflichtfällen der AXA in den letzten fünf Jahren wurde jeder sechste von Minderjährigen verursacht, jeder zehnte von einem Hund. Beim Sport ist insbesondere Skifahren gefährlich, doch auch beim Fahrradfahren, Schlitteln, Klettern oder gar Schiessen geschehen Unfälle, die zu hohen Schadenersatzforderungen führen. Fast jeder zweite grosse Privathaftpflichtfall betrifft einen Brandschaden.

Die AXA Winterthur hat ihre 100 grössten Privathaftpflichtfälle der letzten fünf Jahre analysiert. Es zeigt sich: Jeder sechste wurde von einem Kind oder Jugendlichen verursacht. Die Hälfte dieser Fälle ist auf den unachtsamen Umgang mit Feuer zurückzuführen, doch auch bei Sportarten wie Hockey, Ski oder Fahrradfahren oder sogar beim normalen Spiel unter Kindern entstanden Schäden bis fast eine Million Franken.

Hunde waren für immerhin fast jeden zehnten grossen Haftpflichtfall verantwortlich, in den meisten Fällen, indem sie Fahrradfahrer oder Fussgänger zu Fall brachten und diese sich verletzten.

Infografik und Quelle: AXA Winterthur. Analysiert wurden die 100 grössten Privathaftpflicht-Schadenfälle der letzten 5 Jahre.

Skifahren besonders gefährlich

43 Prozent aller ausgewerteten Haftpflichtfälle ist auf den nachlässigen Umgang mit Feuer zurückzuführen. «Unbeaufsichtige brennende Kerzen, eine achtlos in eine Ecke geworfene Zigarette, Zäuseln im Wald oder die Explosion beim Racletteessen – in den Schadenbeschreibungen finden wir viele der klassischen Situationen, die sich zu einem gefährlichen Brand auswachsen können», sagt AXA Versicherungsexperte Christian Imhof.

33 Prozent aller Haftpflichtfälle entstanden beim Sport, am meisten beim Skifahren (15%) und Fahrradfahren (8%). Doch auch aus Schlittel-, Kletter- und gar Schiessunfällen entstanden hohe Schadenersatzforderungen.

Kleine Achtlosigkeit mit grossen Folgen

«Besonders tragisch und teuer wird ein Fall meist, wenn neben Sachschaden auch Personen verletzt werden, wenn ich beim Skifahren beispielsweise mit einem anderen Skifahrer kollidiere oder sich bei einem von mir verursachten Brand jemand verletzt», erklärt Christian Imhof. Das bestätigen auch die AXA Zahlen: In über zwei Dritteln der teuersten Fälle kamen auch Personen zu Schaden.

«Eine private Haftpflichtversicherung ist für Eltern und Hundehalter unabdingbar – aber auch jedem anderen sehr zu empfehlen», so das Fazit des Versicherungsexperten. «Denn vor einer kleinen Achtlosigkeit mit schlimmen Folgen ist niemand gefeit.»

Privathaftpflichtversicherung

In der Privathaftpflicht sind Schadenersatzforderungen aus Personen- und Sachschäden versichert, die gegen Sie oder Mitglieder Ihrer Familie im privaten Bereich erhoben werden. Dazu gehören Schäden, für die Sie haften, egal ob als Hauseigentümer, Mieter, Untermieter, Tierhalter oder bei der Ausübung eines Sports. Mitversichert ist auch die Abwehr ungerechtfertigter Ansprüche.