Skip to main content

Sturmtief «Sabine»: AXA rechnet mit Schäden in Millionenhöhe

News   •   Feb 11, 2020 09:55 CET

Bild: AXA

Nach den heftigen Sturmböen vom 10. und 11. Februar dürfte sich die Schadensumme bei der AXA auf rund 4 Millionen Franken belaufen.

Das Sturmtief «Sabine» (in einigen Ländern «Ciara» genannt) hat in verschiedenen Teilen der Schweiz schwere Schäden angerichtet. Als grösster Versicherer der Schweiz hat die AXA bisher bereits mehr als 150 Schadenmeldungen von Kunden entgegengenommen. Nach einer ersten Zwischenschätzung rechnet die AXA mit über 1’000 Schadenfällen und einer Schadensumme von rund 4 Millionen Franken. Die meisten Schäden entstanden im Bereich der Hausrat- und Gebäudeversicherung, Motorfahrzeugversicherung sowie Unternehmenssachversicherung.

«Die heftigen Winde des Sturmtiefs ‹Sabine› werden im Verlauf von heute Dienstag immer schwächer, beeinflussen das Wetter aber insbesondere am Vormittag weiterhin. Wir rechnen deshalb mit einer weiteren Welle von Schadenmeldungen im Laufe des heutigen Tages. Daher ist es möglich, dass die Schadensumme noch höher ausfällt. Verglichen mit dem Sturmtief ‹Petra›, das vor einer Woche über die Schweiz zog und Schäden in der Höhe von rund 3 Millionen Franken verursacht hat, dürften die durch ‹Sabine› verursachten Schäden wohl etwas höher ausfallen», sagt Stefan Müller, Leiter Schaden Sachversicherung bei der AXA.

Betroffene Kunden melden ihre Schäden schnell und einfach auf AXA.ch, per iPhone-App, telefonisch unter der Gratisnummer 0800 809 809 oder direkt bei ihrer Agentur.