Skip to main content

Sehr solides Halbjahresergebnis geprägt von der strategischen Neuausrichtung im BVG-Geschäft

Pressemitteilung   •   Aug 01, 2019 10:15 CEST

  • Der Reingewinn der AXA Schweiz stieg um rund 217 Prozent und belief sich auf 429 Millionen Franken. Grund für die starke Zunahme war eine einmalige Abschreibung im Vorjahr bedingt durch die strategische Neuausrichtung im BVG-Geschäft.
  • Der operative Gewinn reduzierte sich aufgrund des Rückzugs aus der Vollversicherung wie erwartet um rund 4,4 Prozent und betrug 447 Millionen Franken.
  • Da die Sparbeiträge der BVG-Kunden nicht mehr in der Bilanz der AXA geführt werden, reduzierte sich das Geschäftsvolumen erwartungsgemäss von 8,4 auf 5,5 Milliarden Franken.
  • In der Schaden- und Unfallversicherung stieg das Prämien-volumen um 1,3 Prozent auf 3,2 Milliarden Franken, wobei insbesondere das Unternehmensgeschäft mit einer Volumenerhöhung von 2,3 Prozent sehr erfreulich verlief.
  • Der Schaden-Kosten-Satz lag erneut bei ausgezeichneten 85,5 Prozent.

Fabrizio Petrillo, CEO AXA Schweiz:
«Ich bin ausgesprochen zufrieden mit dem Ergebnis der ersten sechs Monate. Wir haben in allen Sparten sehr solide Resultate erzielt. Erfreulich sind dabei insbesondere das anhaltende Wachstum im Unternehmensgeschäft unserer Schadenversicherung, die gute Entwicklung in unserem Krankenzusatzversicherungsgeschäft sowie das starke Neukundenwachstum im Einzellebengeschäft. Zudem sind unsere BVG-Stiftungen mit einem sehr soliden Deckungsgrad von 110,5 Prozent in die Teilautonomie gestartet, der im ersten Halbjahr um mehr als 3 Prozent gesteigert werden konnte.»

Die anfangs Jahr vollzogene strategische Neuausrichtung im BVG-Geschäft zeigte wie angekündigt direkte Auswirkungen auf das Geschäftsergebnis im ersten Halbjahr 2019 der AXA Schweiz. So sank das Prämienvolumen um 34,5 Prozent von 8,4 Milliarden Franken in der Vorjahresperiode auf 5,5 Milliarden Franken, da die Sparbeiträge der BVG-Versicherten nicht mehr in den Büchern der AXA geführt werden. Auf einer vergleichbaren Basis, d.h. im Vergleich mit dem Vorjahresergebnis ohne Sparbeiträge, belief sich der Rückgang auf 0,6 Prozent. Der operative Gewinn reduzierte sich wegen des Rückgangs des Anlagevermögens aus der BVG-Transformation um 4,4 Prozent auf 447 Millionen Franken. Der Reingewinn hingegen verdreifachte sich auf 429 Millionen Franken, da im Vorjahr im Rahmen der Neuausrichtung eine einmalige Abschreibung nötig gewesen war.


Wachstum in der Schaden- und Unfallversicherung sowie im Krankenkassen-Zusatzgeschäft
Das Geschäftsvolumen in der Schaden- und Unfallversicherung steigerte sich um 1,3 Prozent auf
3,2 Milliarden Franken. Haupttreiber dafür war das Unternehmenskundengeschäft, das sich mit einem Wachstum von 2,3 Prozent sehr erfreulich entwickelte. Der Schaden-Kosten-Satz lag mit 85,5 Prozent erneut auf einem hervorragenden Stand.

Dominique Kasper, Leiter Schaden- und Unfallversicherung AXA Schweiz:
«Trotz eines sehr kompetitiven Marktumfelds, vor allem im Privatkundengeschäft, konnten wir in der Schaden- und Unfallversicherung wiederum deutlich wachsen. Wir investierten zudem im ersten Halbjahr 2019 in Innovation und Digitalisierung: So führten wir für Privatkunden ein modulares Haushaltversicherungsprodukt ein und beteiligten uns für unsere Geschäftskunden an Start-ups mit wegweisenden Zusatzleistungen.»


Erfolgreicher Start in die teilautonome Zukunft
In der beruflichen Vorsorge wurde das Prämienvolumen nach dem Ausstieg aus der Vollversicherung erstmals ohne Sparbeiträge ausgewiesen. Das Prämienvolumen reduzierte sich deshalb von 4,9 Milliarden Franken um 60,4 Prozent auf 1,9 Milliarden Franken. Auf einer vergleichbaren Basis, d.h. im Vergleich mit dem Vorjahresergebnis ohne Sparbeiträge, belief sich der Rückgang auf 4,6 Prozent. Das Neugeschäft (APE) verringerte sich im ersten Halbjahr 2019 um 21,6 Prozent auf 200 Millionen Franken, da der Vertriebsfokus auf der Begleitung der Transformation der bestehenden Kunden lag.
In der privaten Vorsorge blieb das Prämienvolumen stabil (–0,4%). Das Neugeschäft (APE) hingegen verlief sehr erfreulich; trotz rekordtiefem Zinsumfeld steigerte es sich um 24 Prozent.
Die im Juli 2017 lancierte Gesundheitsvorsorge konnte sich im kompetitiven Krankenkassenmarkt etablieren und ihr Prämienvolumen um 227 Prozent auf 18 Millionen Franken weiter steigern.


Thomas Gerber, Leiter Vorsorge AXA Schweiz:
«Das Ergebnis im BVG-Geschäft im ersten Halbjahr 2019 widerspiegelt unsere Vertriebsleistung im letzten Jahr, welches ganz im Zeichen unserer strategischen Neuausrichtung und damit der Betreuung unserer Bestandeskunden stand. Nach erfolgreichem Abschluss der Transformation sind wir mit unseren grundsoliden teilautonomen Stiftungen nun bestens aufgestellt, um im 2.-Säule-Markt wieder stark zu wachsen. In der privaten Vorsorge konnten wir mit unseren interessanten Angeboten auch im Tiefzinsumfeld einen grossen Neukundenzuwachs verzeichnen. Darüber hinaus ist unser Geschäftsmodell in der Gesundheitsvorsorge mit attraktiven Zusatzversicherungen und einem alljährlichen Wechsel-Service bei unseren Kunden sehr gut angekommen.»


Weitere Schritte in der Umsetzung der «From Payer to Partner»-Strategie
Mit dem Ziel, ihren Kundinnen und Kunden den Alltag mit nützlichen Zusatzdienstleistungen über den klassischen Versicherungsschutz hinaus zu erleichtern, hat die AXA Schweiz im ersten Halbjahr 2019 in diverse neue Angebote für Privatpersonen wie Unternehmen investiert.

So hat sich die AXA kürzlich an den zwei Start-ups Accounto und Swibeco beteiligt, die digitale Dienstleistungen für KMU anbieten. Das Schweizer Start-up Accounto unterstützt KMU mit ihrer Online-Buchhaltungsplattform in der Administration, indem Belege vollautomatisch erfasst, verarbeitet und verbucht werden. Swibeco ermöglicht KMU, sich ohne administrativen Aufwand mit zeitgemässen Lohnnebenleistungen als attraktive Arbeitgeber zu positionieren.

Im Privatkundengeschäft hat sich die AXA zudem nach erfolgreicher Zusammenarbeit am Schweizer Start-up Silenccio beteiligt, das einen innovativen Online-Dienst zum Schutz vor Beleidigungen und Verleumdungen im Internet bietet.

Auch im Mobilitätsbereich brachte die AXA weitere Services auf den Markt. Im April lancierte ein gemeinsames Joint Venture von Tamedia und AXA die Autoplattform «Car For You», welche ausgestattet mit digitalen Features die Auswahl eines passenden Fahrzeugs vereinfacht.

Ausserdem bringt die AXA in Zusammenarbeit mit dem Start-up «ryd suisse» ein neues Telematikangebot auf den Schweizer Markt. Mit dem «Drive Partner» lässt sich fast jedes Fahrzeug unabhängig von Marke und Modell schnell und einfach in einen Smart Car verwandeln. Der «Drive Partner» bietet eine Vielzahl an nützlichen Funktionen wie unter anderem einen automatischen Notruf bei einem schweren Unfall.


Glossar


Jahresprämienäquivalent (APE)
Das Jahresprämienäquivalent (Annual Premium Equivalent) ist die Standardmessgrösse für das Neugeschäftsvolumen in der Lebensversicherung während einer Berichtsperiode. Sie errechnet sich aus der Summe von 100 Prozent der Jahresprämien aus dem Neugeschäft und 10 Prozent der Einmalprämien.


Schaden-/Kostensatz
Der Schaden-/Kostensatz ist die Kennzahl zur Beurteilung der Rentabilität im Nichtleben-Geschäft. Mit dieser Kennzahl wird das Verhältnis von Schadenaufwand (Schadensatz) sowie Kosten (Kostensatz) zu den Prämien ausgedrückt.


Operativer Gewinn
Der Operative Gewinn gibt Auskunft über das versicherungstechnische Ergebnis und den laufenden Ertrag aus Kapitalanlagen abzüglich der darauf entrichteten Steuern.


Über die AXA

Rund zwei Millionen Kunden vertrauen der AXA in der Schweiz. Sie setzen auf ihre Erfahrung und Beratung in der Personen-, Sach-, Haftpflicht- und Lebensversicherung sowie der Gesundheits- und beruflichen Vorsorge. Der führende Schweizer Versicherer ist ein dynamisches Unternehmen mit einer ambitionierten Vision: den Kunden Freiräume über die finanzielle Sicherheit hinaus schaffen und so ein unbeschwertes Leben ermöglichen - mit einfachen, digitalen Prozessen und innovativen Produkten und Dienstleistungen rund um wichtige Lebensbereiche wie Mobilität, Wohnen oder Unternehmertum. Dafür setzen sich die rund 4400 Mitarbeitenden sowie die 2800 Kolleginnen und Kollegen im schweizweit grössten Vertriebsnetz mit über 300 Geschäftsstellen Tag für Tag ein. Die AXA Schweiz gehört zur AXA Gruppe und erzielte 2018 ein Geschäftsvolumen von CHF 11 Mia.