Skip to main content

​Sony World Photography Awards 2016: Die Shortlist für den weltgrössten Fotowettbewerb steht fest

Pressemitteilung   •   Feb 23, 2016 09:45 CET

Mit 230.103 Bildern und Teilnehmer aus 186 Ländern gab es dieses Jahr mehr Fotos als je zuvor. Insgesamt wurden mehr als eine Million Bilder seit den ersten Awards 2007 eingereicht. Die diesjährigen Bilder werden vom 22. April bis 8. Mai 2016 im Somerset House in London ausgestellt. Am 21. April werden die Preisträger bekannt gegeben.


Zürich, 23. Februar 2016. Jahr für Jahr verschieben die Sony World Photography Awards die Grenzen des Machbaren ein wenig weiter. Bereits im vergangenen Jahr war der Fotowettbewerb mit rund 170.000 Einsendungen der offiziell grösste der Welt. In diesem Jahr sind noch einmal rund 60.000 zusätzliche Wettbewerbsbilder hinzugekommen. Die Bilderflut macht die Entscheidung der Jury letztlich nicht einfacher. Umso freudiger sagt Dominique Green, Juryvorsitz Dokumentar-Kategorien: „Es hat mich tief berührt, mit welcher Leidenschaft und welchem Engagement die Fotografen in ihren Arbeiten die Gesellschaft abbilden.“

In diesem Jahr weist die Shortlist eine beeindruckende Internationalität auf, denn mit mehr als 270 Fotografen aus fast 60 Ländern sind so viele Nationen vertreten wie nie zuvor in der bislang neunjährigen Geschichte des Wettbewerbs. Ebenfalls bemerkenswert ist der Teilnehmerzuwachs in der Profi-Kategorie, in der 45 Prozent mehr Bilder eingesendet wurden als 2015.

Für die Auszeichnung des besten zeitgenössischen Fotos von 2015 hat die Ehrenjury unter dem Vorsitz von Dominique Green (Consultant, UK) und Sue Steward (Autorin/Kuratorin, UK) aussergewöhnliche Arbeiten sowohl von aufstrebenden Talenten als auch von erfahrenen Fotografen aus allen Regionen der Welt ausgewählt.

Originalität und ein starkes Einfühlungsvermögen stachen für die Jurymitglieder bei den für die Shortlist ausgewählten Werken besonders hervor. Unter den Tausenden von Einreichungen fanden sie auch subtile Themen wie zum Beispiel den feinfühligen Umgang mit intimen, privaten Momenten, die Nutzung neuer Technologien einschliesslich Drohnen- und Unterwasserfotografie sowie die Dokumentation von Weltgeschehen, das die Schlagzeilen des vergangenen Jahres dominierte. So spielen in der Jury-Auswahl auch der Konflikt in der Ukraine und Flüchtlinge, die in Europa nach einem besseren Leben suchen, eine wichtige Rolle.

Auf der Shortlist für 2016 sind auch vertraute Namen vertreten: Christian Aslund (Schweden, Gewinner 2013), Ed Kashi (USA, 2013 auf der Shortlist), David Chancellor (UK, 2011 auf der Shortlist und 2. Platz 2012), Espen Rasmussen (Norwegen, 2010 und 2011 auf der Shortlist), Jonathan Carvajal (Kolumbien, 2015 auf der Shortlist), Julia Fullerton-Batten (UK, 2015 auf der Shortlist), Ruben Salgado Escudero (Spanien, Gewinner 2015), Fan Li (China, Gewinner 2015) und Peter Franck (Deutschland, Gewinner 2010 und 2012).

Scott Gray, CEO der World Photography Organisation und Organisator des Wettbewerbs, kommentiert: „Wir freuen uns in diesem Jahr besonders über die Auswahl, die unsere Jury getroffen hat. Ungeachtet der gestiegenen Zahl der teilnehmenden Fotografen und der grossen Menge an Einsendungen, die bewertet werden mussten, haben wir in diesem Jahr mehr denn je eine Fülle an ausdrucksstarken Bildern sowohl in den traditionell starken dokumentarischen Kategorien als auch im Bereich der künstlerisch-konzeptuellen Fotografien gesehen. Es ist wunderbar, dass das Medium Fotografie eine so reichhaltige Vielfalt bieten kann.“

Die für die Shortlist nominierten Fotografen des Profi-Wettbewerbs konkurrieren nun um ein Preisgeld in Höhe von 25.000 US-Dollar und die Auszeichnung „L’Iris d’Or / Photographer of the Year“. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird wie die anderen Preisträger in der Profi-Kategorie und dem Jugendwettbewerb am 21. April 2016 auf der Sony World Photography Awards Gala in London bekannt gegeben, ebenso wie der „Open Photographer of the Year“, der ein Preisgeld von 5.000 US-Dollar erhält. Alle Preisträger bekommen ausserdem eine digitale Fotoausrüstung von Sony.

Die Arbeiten aller Fotografen auf der Shortlist werden vom 22. April bis 8. Mai 2016 im Somerset House in London ausgestellt und in der Ausgabe 2016 des Sony World Photography Awards-Fotobandes veröffentlicht. Eintrittskarten für die Ausstellung sind über die folgende Website erhältlich: worldphoto.org/2016exhibition.

Im Rahmen der Ausstellung wird ausserdem erstmals in Europa eine umfangreiche Schau mit Werken des Künstlerpaares RongRong & inri gezeigt, das mit dem Preis für „Herausragende Leistungen für die Fotografie“ ausgezeichnet wurde. RongRong (China) und inri (Japan) haben die zeitgenössische Fotografie in Asien geprägt und werden sowohl für ihre künstlerische Leistung als auch ihren bedeutenden Einfluss auf die Fotografie in Asien geehrt. Die Ausstellung wird auch neue Arbeiten ihrer von der Kritik gefeierten Serie „Tsumari Story“ beinhalten.

Shortlist Profi-Kategorie

Dieser Wettbewerb steht allen Fotografen offen, die eine Fotoserie einreichen (mindestens drei und höchstens zehn Bilder pro Kategorie). Die Juroren wählten in jeder Profi-Kategorie eine Shortlist mit bis zu zehn Fotografen aus. Die Fotografen werden in alphabetischer Reihenfolge genannt.

Architektur

  • Petr Antonov, Russland
  • Jonathan Carvajal, Kolumbien
  • Werner Elmer, Österreich
  • Amélie Labourdette, Frankreich
  • Paul Störm, Australien
  • Jonathan Tan, Singapur
  • Hui Zhang, China
  • Stephan Zirwes, Deutschland

Schnappschuss

  • Valerio Bispuri, Italien
  • Yvonne Brandwijk, Niederlande
  • Giancarlo Ceraudo, Italien
  • Liu Chengliang, China
  • Fan Li, China
  • Nick Ng, Malaysia
  • Alexandre Pruvost, Frankreich
  • Andrea Rossato, Italien
  • Kirstin Schmitt, Deutschland
  • Constantinos Xenoulis, Griechenland

Konzept

  • Alejandro Beltran, Venezuela
  • Simon Brann Thorpe, UK
  • Kate Davis, UK
  • Vladimir Frumin, USA
  • Barbaros Kayan, Türkei
  • Julien Mauve, Frankreich
  • Poya Raissi, Iran
  • Lawrence Sumulong, Philippinen
  • Manuel Velasquez Tobar, Honduras

Landschaft

  • Maoyuan Cui, China
  • Peter Franck, Deutschland
  • Max Knight, UK
  • Maroesjka Lavigne, Belgien
  • Aurélien Maréchal, Frankreich
  • Florian Mueller, Deutschland
  • James Reeve, UK
  • Stefan Schlumpf, Schweiz
  • Prakash Singh, Indien

Porträt

  • Dmitri Beliakov, Russland
  • Marcello Bonfanti, Italien
  • Ruben Salgado Escudero, Spanien
  • Fauzan Ijazah, Indonesien
  • Corinna Kern, Deutschland
  • Armand Tamboly, Ägypten
  • Patrick Willocq, Frankreich

Inszeniert

  • Pierre Adenis, Frankreich
  • Alberto Alicata, Italien
  • Juliette Blanchard, Frankreich
  • Kristoffer Eliassen, Norwegen
  • Julia Fullerton-Batten, UK
  • Dina Goldstein, Kanada
  • Photographer Hal, Japan
  • Kumi Oguro, Japan
  • Oana Stoian, Rumänien
  • Cristina Vatielli, Italien

Stillleben

  • Francesco Amorosino, Italien
  • Ilva Beretta, Schweden
  • Kiliii Fish, USA
  • Simone da Lima, Niederlande
  • Daniele Robotti, Italien
  • Julien Roubinet, Frankreich
  • Oliver Schwarzwald, Deutschland
  • Hiroshi Watanabe, Japan
  • Bibiana Omar Zajtai, Spanien

Kampagne

  • Antoine Repessé, Frankreich
  • Christian Aslund, Schweden
  • David Chancellor, UK
  • Hernan Churba, Argentinien
  • Giles Clarke, UK
  • Rob Gregory, USA
  • Jetmir Idrizi, Kosovo
  • Ed Kashi, USA

Zeitgenössische Themen

  • Laura Aggio Caldon, Italien
  • Yong An He, China
  • Kevin Frayer, Kanada
  • Simona Ghizzoni, Italien
  • Asghar Khamseh, Iran
  • Fan Li, China
  • Kiki Streitberger, Deutschland
  • Marielle Van Uitert, Niederlande

Zeitgeschehen

  • Andrew Burton, USA
  • Gabriele Micalizzi, Italien
  • Amnon Gutman, Rumänien
  • Brendan Hoffman, USA
  • Jason Koxvold, UK
  • Aleksandra Kulak, Russland
  • Andrea und Magda, Italien
  • Alessandro Penso, Italien
  • Angelos Tzortzinis, Griechenland

Alltagsleben

  • Jean-Marc Caimi, Italien
  • Peter Dench, UK
  • Sandra Hoyn, Deutschland
  • Espen Rasmussen, Norwegen
  • Tiplea Remus, Romania
  • Stephanie Sinclair, USA
  • Anton Unitsyn, Russland

Umwelt

  • Kevin Frayer, Kanada
  • Li Feng, China
  • Lucy Nicholson, UK
  • Alexander Semenov, Russland
  • Mohammed Yousef, Kuwait
  • Zhe Zhu, China

Menschen

  • Alessandro D'Angelo, Italien
  • Daniel Berehulak, Australien
  • Denise Felkin, UK
  • Francesco Fratto, Italien
  • Kevin Frayer, Kanada
  • Liz Hingley, UK
  • Jordi Pizarro, Spanien
  • Filippo Venturi, Italien

Sport

  • Antoine Bruy , Frankreich
  • Annick Donkers, Belgien
  • Matthias Hangst, Deutschland
  • Michael Hanke, Tschechien
  • Jens Juul, Dänemark
  • Nikolai Linares Larsen, Dänemark
  • Patrick Sinkel, Deutschland

Shortlist Offener Wettbewerb

Der Wettbewerb steht Fotografen jeder Leistungsstufe offen, die Bewertung erfolgt anhand eines Einzelbildes. Die Juroren konnten bis zu zehn Bilder pro Kategorie für die Shortlist auswählen.

Architektur

  • Laurian Ghinitoiu, Rumänien
  • Radosław Goździelewski, Polen
  • Attila Balogh, Ungarn
  • Javad Rooein, Iran
  • Martin Seraphin, Deutschland
  • Max van Son, Niederlande
  • Nils Olof Wendel, Schweden
  • Filip Wolak, Polen
  • Zoltan Kasza, Ungarn

Kunst und Kultur

  • Kyaw Bo Bo Han, Myanmar
  • José Alberto Sotomayor Jiménez, Peru
  • Amir Hoosein Kamali, Iran
  • Swee Choo Oh, Malaysia
  • Mohammad Ponir Hossain, Bangladesch
  • MD Tanveer Rohan, Bangladesch
  • Nader Saadallah, Ägypten
  • Minh Ngo Thanh, Vietnam
  • Kamil Wojtyła, Polen
  • Longxiang Xie, China

Bearbeitete Fotos

  • Salvo Bombara, Italien
  • Nathalie Capitan, Schweiz
  • Seandel Edwards, Trinidad und Tobago
  • Sang Kill Kim, Südkorea
  • Luca Laghetti, Italien
  • Pedro Diaz Molins, Spanien
  • Aslan Nahich, Iran
  • Dan Novak, Deutschland
  • Christian Spreng, Schweiz
  • Mickael Szymanski, Frankreich
  • Salvo Bombara, Italien

Schwieriges Licht

  • Theng Sin Chong, Malaysia
  • Yiorgos Doukanaris, Zypern
  • Vincent Frascello, USA
  • Stefan Liebermann, Deutschland
  • Lijun Wang, China
  • Sai Aung Main, Myanmar
  • Egor Nikiforov, Russland
  • Kei Nomiyama, Japan
  • Sanghamitra Sarkar, Indien
  • Tino Solomon, UK

Natur und wilde Tiere

  • Valter Bernardeschi, Italien
  • Nick Kontostavlakis, Griechenland
  • Eric Madeja, Schweiz
  • Christian Massari, Italien
  • Andrey Narchuk, Russland
  • Imre Potyó, Ungarn
  • Michaela Šmídová, Tschechien
  • Simona Tedesco, Italien
  • Dennis Vandermeersch, Belgien
  • Steiner Wang, Taiwan

Panorama

  • Maurizio Casula, Italien
  • Daniel Fleischhacker, Deutschland
  • Stefano Guerrini, Italien
  • Markus van Hauten, Deutschland
  • Dikky Oesin, Indonesien (zweimal auf der Shortlist)
  • Christian Ringer, Deutschland
  • Grant Ritchie, UK
  • Claude Roy, Kanada
  • Carlos F. Turienzo, Spanien

Menschen

  • Karolis Janulis, Litauen
  • Elie Kauffmann, Frankreich
  • Michele Liberti, Italien
  • Borodkina Mariia, Russland
  • Alexandre Meneghini, Brasilien
  • Daniel Arranz Molinero, Spanien
  • Lewis Outing, UK
  • Nikunj Rathod, Indien
  • Marius Vieth, Deutschland

Lächeln

  • Gultekin Alkurt, Türkei
  • Atif Amin, Afghanistan
  • Jaydip Bhattacharya, Indien
  • Alex Ingle, UK
  • Jack Lawson, UK
  • Kajan Madrasmail, Singapur
  • Hendra Permana, Indonesien
  • MD Tanveer Rohan, Bangladesch
  • Julien Taub, Frankreich
  • Peter Voss, Deutschland

Im Bruchteil von Sekunden

  • Khairel Anuar Che Ani, Malaysia
  • Chaiyot Chanyam, Thailand
  • Mark Fulinara, USA
  • Dmitry Ivanov, Russland
  • Philip Joyce, UK
  • Franck Tridon, Frankreich
  • Petra Van Borm, Belgien
  • Cheung Yin Fang, Malaysia

Reisen

  • Abhijit Banerjee, Indien
  • Tugo Cheng, Hong Kong
  • Simone Cmoon, Schweiz
  • Ralph Gräf, Deutschland
  • Lesley Hall, UK
  • Nick Kontostavlakis, Griechenland
  • Anasuya Mandal, Indien
  • Adriano Neves, Portugal
  • Andrej Tarfila, Slowenien
  • Tan Jia Yi, Malaysia

Jugendwettbewerb

Für Fotografen unter 19 Jahren, bewertet von World Photography Organisation.

Kultur

  • Zhu Lin Ch'ng, Malaysia
  • Sepehr Jamshidi Fard, Iran
  • Julia Golubov, Kanada
  • Anna Jolly, UK
  • Jason Liu, Kanada
  • Leena Meyers, Deutschland
  • Ramadhan Sinclair, Malaysia
  • Zohaib Tariq, Pakistan
  • Agung Krisna Wibawa, Indonesien (zweimal in dieser Kategorie auf der Shortlist)

Umwelt

  • Charlie Burr, USA
  • Giorgio Granata, Italien
  • Jiaye Li, China
  • Lake Lewis, USA
  • Kumail Rizvi, Pakistan
  • Anais Stupka, Italien
  • Michael Theodric, Indonesien
  • Ekaterina Yashchenko, Russland
  • Hongbo Zhu, China

Porträt

  • Wai Lam Cheng, Hong Kong
  • Sam Delaware, USA
  • Ahmed Gaber, Ägypten
  • Arno Goetz, USA
  • Thomas Hanks, UK
  • Gina Ienopoli, USA
  • Shahzad Khan, Pakistan
  • Ivana Pejak, Serbien
  • Talia Rudofsky, UK
  • Aaliyah Snider, USA


Die für die Shortlist ausgewählten Bilder stehen auf press.worldphoto.org zum Download zur Verfügung

Auf Twitter bitte den Hashtag #SWPA verwenden und @WorldPhotoOrg taggen


Presseanfragen richten Sie bitte an:

Jill Cotton, Senior Press Manager World Photography Organisation

Kristine Bjørge, PR Manager World Photography Organisation

Tel: +44 (0) 20 7886 3043

Mail: press@worldphoto.org


Hinweise für die Redakteure

Für die Sony World Photography Awards 2016 wurden insgesamt 230.103 Bilder eingereicht:

127.098 für den Profi-Wettbewerb, 95.541 für den Offenen Wettbewerb und 7.464 für den Jugendwettbewerb

Bei den Awards 2015 waren es 173.444 Bilder

Seit Beginn des Wettbewerbs sind insgesamt 1.097.012 Bilder eingereicht worden

Die nächsten Termine der Sony World Photography Awards

  • 1. März: Bekanntgabe der Shortlist für den Student Focus Wettbewerb
  • 15. März: Bekanntgabe der Gewinner der National Awards (bestes Einzelbild eines Fotografen aus dem jeweiligen Land, 60 Länder nehmen teil)
  • 29. März: Bekanntgabe der Gewinner im Offenen und Jugendwettbewerb
  • 21. April: Bekanntgabe der „Professional/Open/Student/Youth Photographers of the Year“ und der Gewinner in den Profi-Kategorien
  • 22. April bis 8. Mai: Ausstellung im Somerset House in London

Jury 2016

  • Die Einsendungen für den Profi-Wettbewerb der Sony World Photography Awards werden jedes Jahr von der Ehrenjury bewertet
  • Zur Beurteilung der Beiträge für den Offenen und Jugendwettbewerb sowie die National Awards und den Student Focus Wettbewerb treten gesonderte Jurys aus Branchenfachleuten zusammen
  • Profi-Wettbewerb

Kunst-Kategorien (Architektur, Schnappschuss, Konzept, Landschaft, Porträt, Inszeniert und Stillleben)

- Sue Steward (Vorsitz), Autorin und Fotografie-Kuratorin (UK)

- Karen Knorr, Fotografin und Professorin an der „University for the Creative Arts“ (USA/UK)

- Jean Jacques Naudet, Chefredakteur, „L’Oeil de la Photographie“ (Frankreich)

- Mariko Takeuchi, Fotokritikerin, Kuratorin und ausserordentliche Professorin an der „Kyoto University of Art and Design“ (Japan)

Dokumentar-Kategorien (Kampagne, Zeitgeschehen, Zeitgenössische Themen, Alltagsleben, Umwelt, Menschen und Sport)

- Dominique Green (Vorsitz), Consultant (UK)

- Emma Lynch, Bildredakteurin, „BBC Global News Website“ (UK)

- Julien Jourdes, Co-Founder & COO, „Blink.la“ (USA)

- Fiona Rogers, Global Business Development Manager, “Magnum Photos” (UK)

  • Offener Wettbewerb

- Jael Marschner (Vorsitz), Bildredakteur „Time Out“ und „Sunday Times Travel Magazine“ (UK)


Über die World Photography Organisation

Die World Photography Organisation ist ein Ort, an dem die Fotografie gefeiert und die Kunst des Fotografen anerkannt wird. Die WPO fördert die professionelle, Amateur- und studentische Fotografie und bietet der Fotoindustrie eine globale Plattform, mit der sie nicht nur das Gespräch über die Fotografie fördern, sondern auch das Bewusstsein und die Wertschätzung für diese Kunstform stärken will. Die World Photography Organisation ist Gastgeber eines ganzjährigen Portfolios von Branchen-Events und öffentlichen Veranstaltungen einschliesslich der Sony World Photography Awards, des weltgrössten Fotowettbewerbs sowie seiner begleitenden globalen Ausstellung, des World Photography Organisation Student Focus Programms für die Inspiration und Zusammenarbeit mit der nächsten Generation von Fotografen, der „Photo Shanghai“, der ersten internationalen Messe für Fotokunst im asiatisch-pazifischen Raum, und der „Photo San Francisco", einer neuen internationalen Messe für zeitgenössische Fotografie in den USA. Weitere Informationen gibt es unter www.worldphoto.org


Über das Somerset House

Das Somerset House ist ein einzigartiger Teil der Londoner Kulturszene: ein historisches Gebäude, in dem sich spannende, originelle Kunst entfaltet. Seit seinen Anfängen im 18. Jahrhundert war das Somerset House stets ein Ort der Debatten und Diskussionen – ein intellektuelles Kraftzentrum der Nation. Heute ist das Somerset House eine bedeutende Londoner Kulturdestination, in der die Besucher ein breites Spektrum an künstlerischen Aktivitäten erleben, Künstlern, Designern und Machern begegnen und Teil eines großen kreativen Forums sein können. Das Somerset House bietet den Besuchern ein entspanntes, einladendes, anregendes Ambiente und Kulturschaffenden sowie Kreativen einen inspirierenden Arbeitsplatz. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2000 hat das Somerset House ein spannendes Freiluft-Programm für die Öffentlichkeit aufgebaut. Dazu gehören eine Eisbahn, Konzerte, eine Open-Air-Filmsaison und ein vielfältiges Spektrum temporärer Ausstellungen, die sich auf die zeitgenössische Kultur konzentrieren und mit einem umfangreichen Fortbildungsprogramm verbunden sind.

Mittlerweile ist das Somerset House Heimat der vermutlich grössten Community kreativer Organisationen in London, zu der die „Courtauld Gallery“ und das „Courtauld Institute of Art“, das „King’s College London Cultural Institute“ sowie mehr als 100 weitere Kreativunternehmen zählen. Das Somerset House verzeichnet derzeit rund 2,5 Millionen Besucher pro Jahr.

Über die Sony Corporation
Die Sony Corporation ist ein führender Hersteller von Produkten für Verbraucher und professionelle Anwender und deckt die Bereiche Audio, Video, Foto, Spiele, Kommunikation, Schlüsselkomponenten und Informationstechnologie ab. Mit seinen Geschäftsbereichen Musik, Film, Computer-Entertainment und Online ist Sony einzigartig aufgestellt, um als weltweit führender Elektronik- und Entertainmentkonzern zu agieren. Im Geschäftsjahr mit Ende 31. März 2015 verzeichnete Sony einen konsolidierten Jahresumsatz von ca. 68 Milliarden US-Dollar. Sony Global Website: http://www.sony.net/

Angehängte Dateien

PDF-Dokument