Skip to main content

Zwei Jahre PLUS-Gesundheitsinitiative Hepatitis C in Ludwigshafen

News   •   Apr 09, 2019 09:19 CEST

Seit zwei Jahren arbeiten die Kooperationspartner der PLUS-Gesundheitsinitiative Hepatitis C in Ludwigshafen gemeinsam daran, die Versorgungssituation von Menschen, die Drogen konsumieren oder eine Substitutionstherapie erhalten, in Ludwigshafen zu verbessern. Ein Ziel ist es, langfristig die Häufigkeit der Infektionen mit dem Hepatitis-C-Virus in Ludwigshafen zu reduzieren. Nach zwei Jahren verzeichnen die Partner eindeutige Erfolge. „Im Rahmen der Initiative haben wir uns effektiv vernetzt und vielfältige Angebote geschaffen, die einerseits Betroffene und andererseits die Ärzteschaft unterstützen", sagt Beate Steeg, Dezernentin für Soziales und Integration der Stadt Ludwigshafen, in deren Ressort auch das Thema Gesundheit fällt.

Wie diese Erfolge genau aussehen, das verrieten die Partner in einer gemeinsamen Pressekonferenz in Ludwigshafen. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Stadt Ludwigshafen.

Über die PLUS-Gesundheitsinitiative Hepatitis C in Ludwigshafen 

Die PLUS-Gesundheitsinitiative Hepatitis C Ludwigshafen gründete sich offiziell am 5. April 2017 mit einer Auftaktveranstaltung. Die Bündnispartner in Ludwigshafen sind die Stadtverwaltung Ludwigshafen am Rhein, AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, drei Substitutionspraxen, das Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH, die Krankenkassen IKK Südwest und AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, die GO-LU Gesundheitsorganisation Ludwigshafen e.G., das Jobcenter Vorderpfalz-Ludwigshafen, LuNoMed e.V., die AIDS-Hilfe Arbeitskreis Ludwigshafen e.V., das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie Rheinland-Pfalz sowie die Ökumenische Fördergemeinschaft Ludwigshafen GmbH mit dem Projekt "Street Docs". Schirmherrin der Initiative ist die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler.

Drei- bis viermal im Jahr finden moderierte Runde Tische zur interdisziplinären PLUS-Initiative statt. Dabei werden aktuelle Ergebnisse aus Arbeitskreisen, Veranstaltungen, Abfragen und Evaluationen wie auch konkrete Produkte und Projekte vorgestellt und diskutiert. Zudem haben die Bündnispartner im Jahr 2018 eine Fortbildungsreihe aufgelegt, in der viele Mitarbeitende von Drogenhilfe, Jobcenter und Substitutionspraxen zu den Themen Hepatitis C, psychischen Erkrankungen, Grundwissen Sucht und rechtlichen Hintergründen geschult wurden mit dem Ziel einer engeren Vernetzung, Wissensaufbau und Sensibilisierung im Umgang mit suchterkrankten Menschen.

PLUS: Zentrale Idee, regionale Umsetzung

Der Caritasverband für Stuttgart e.V., die Deutsche Leberhilfe e.V. und das forschende BioPharma-Unternehmen AbbVie gründeten das erste Aktionsbündnis PLUS im Jahr 2015 in Stuttgart als Pilotprojekt. Ludwigshafen kam als zweiter Standort für eine PLUS-Initiative zwei Jahre später hinzu. Inzwischen gibt es die PLUS-Initiative auch in Hamburg, Kassel, Bochum und Wiesbaden – in weiteren Städten stehen potenzielle Mitglieder für weitere PLUS-Initiativen in den Startlöchern.

Hepatitis C und Sucht – Eine Herausforderung