Skip to main content

Deutlicher Ergebniszuwachs 2016 - Stärkung der Marktanteile und der Internationalität der Gruppe

Pressemitteilung   •   Feb 22, 2017 07:34 CET

***

0,9 % Umsatzplus auf 5.631 Mio. Euro (+ 2,2 % auf vergleichbarer Basis)

4,6 % Steigerung des Betriebsergebnisses (EBIT) auf 696 Mio. Euro (+ 3,8 % auf vergleichbarer Basis)

8,1 % Nettogewinnwachstum auf 266 Mio. Euro


***


Sébastien Bazin, CEO von AccorHotels, erklärte:

„Trotz des schwierigen Umfelds konnte AccorHotels im Jahr 2016 hervorragende Ergebnisse verzeichnen. Hervorzuheben sind dabei insbesondere unser Rekord an Betriebsergebnis und an Hoteleröffnungen. Dank des Engagements unserer Teams auf der ganzen Welt haben wir effektvolle operative Werttreiber eingesetzt und dadurch unsere Konzernprofitabilität noch stärker als den Umsatz gesteigert. Wir haben neue Märkte erschlossen und Dienstleistungen eingeführt und konnten so zum Vorteil unserer Kunden unsere führende Position festigen und neue Horizonte eröffnen. Die Umsetzung unseres Projekts zur Umwandlung von HotelInvest in eine eigene Gesellschaft wird uns im Jahr 2017 wichtige Handlungsspielräume zur Wahrnehmung der zahlreichen Chancen eröffnen, die sich aufgrund des raschen Wandels unserer Branche bieten.“


***

Meilensteine und strategische Transaktionen des Jahres 2016

  • Solides Wachstum in den meisten Schlüsselmärkten der Gruppe
  • Rekord-Expansion mit 81.042 Zimmern (347 Hotels), davon 89 % im Rahmen von Management- und Franchise-Verträgen (einschließlich von 117 Hotels und 43.481 Zimmern der Gruppe Fairmont Raffles Hotels International)
  • Übernahme der Gruppe Fairmont Raffles Hotels International mit 98 % Zustimmung durch die Hauptversammlung am 12. Juli 2016
  • Übernahme von 100 % der Anteile an onefinestay – Marktführer für die Vermietung luxuriöser Serviced Homes – und von 79 % der Anteile an John Paul, weltweit führender Anbieter von Conciergediensten


HotelInvest

  • Fortsetzung des aktiven Portfoliomanagements mit 148 Hotels, darunter:
    • 85 Hotels in Europa, die Grape Hospitality angegliedert wurden
    • 12 Hotels in China, die an Huazhu übertragen wurden
  • Start des Projekts „Booster“ zur Umwandlung von HotelInvest in eine eigene Gesellschaft und Veräußerung eines Teils des Kapitals
  • Vereinbarung mit einer Tochtergesellschaft der ADIA (Abu Dhabi Investment Authority) über die Umstrukturierung eines Portfolios von 31 Hotels (4.097 Zimmern) in Australien


HotelServices

  • Anwerbung von 2.200 unabhängigen Hotels, von denen 1.800 auf der digitalen Plattform accorhotels.com integriert sind
  • Bekanntgabe einer strategischen Partnerschaft mit 25Hours Hotels
  • Bekanntgabe einer strategischen Partnerschaft mit Banyan Tree
  • Gründung der Lifestyle-Marke JO&JOE
  • Fortgeführte Umsetzung des 5-Jahres-Digitalplans (173 Mio. Euro von 250 Mio. Euro seit 2014 investiert)


Vermietung von privaten Luxusimmobilien

  • Übernahme von onefinestay – Marktführer für die Vermietung luxuriöser Serviced Homes –, von 49 % der Anteile an Squarebreak sowie von 28 % der Anteile an Oasis Collections
  • Februar 2017: Aufnahme von Exklusivverhandlungen mit Travel Keys mit dem Ziel der Schaffung des Weltmarktführers auf dem Gebiet der Vermietung von privaten Luxusimmobilien

Ergebnisse des Jahres 2016

Am 12. Juli 2016 kündigte AccorHotels für das Ende der ersten Jahreshälfte 2017 ein Projekt zur Veräußerung der in der HotelInvest vereinten Immobilienaktivitäten an.

Entsprechend dem internationalen Rechnungslegungsstandard IFRS 5 wurden die zu veräußernden Aktivitäten in der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung gesondert ausgewiesen.

Zur besseren Vergleichbarkeit mit dem Vorjahr und den seitens der Gruppe angekündigten Zielen basieren jedoch in dieser Pressemitteilung alle Kommentare zur Geschäftstätigkeit und Rentabilität auf den Konzernergebnissen vor der Absonderung der in Veräußerung befindlichen Geschäftsbereiche in der Gewinn-und Verlustrechnung. Die Überleitung zwischen Konzernabschluss und kommentierten Zahlen vor Anwendung von IFRS 5 ist in den Tabellen im Anhang dargelegt.

Starker Umsatzanstieg

Der Umsatz der Gruppe stieg 2016 gegenüber 2015 portfolio- und wechselkursbereinigt um 2,2 % auf 5.631 Millionen Euro (Steigerung um 0,9 % auf Basis der veröffentlichten Daten). Dieser Anstieg ist auf eine günstige Geschäftsentwicklung auf den meisten Kernmärkten der Gruppe zurückzuführen: Asien-Pazifik (+ 5,5 %), Nord- und Südamerika (+ 4,7 %), Nord-, Mittel- und Osteuropa (NCEE: + 4,1 %) und Mittelmeerraum-Naher Osten-Afrika (MMEA: + 3,8 %).

  • Der Asien-Pazifik-Raum stützt sich insbesondere auf die Expansion im Bereich Management und Franchise mit 252 Hotels in den letzten drei Jahren sowie auf den Anstieg des RevPAR um + 4,9 % im Jahr 2016.
  • Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds in Brasilien (- 2,4 %) verzeichnete die Region Nord- und Südamerika eine regere Geschäftstätigkeit, die in erster Linie dem Anstieg des RevPAR in Mexiko um 17,6 % zu verdanken ist.
  • In Nord-, Mittel-, und Osteuropa ging der Hauptantrieb mit 7,6 %, 4,3 % bzw. 3,7 % Umsatzplus im Jahresvergleich von Osteuropa, Großbritannien und Deutschland aus.

In Frankreich verringerte sich der Umsatz im Vergleich zum Jahr 2016 um 2,8 %. Dabei erwies sich die Geschäftstätigkeit in Paris als sehr schwierig (RevPAR: - 13,2 %), da die Stadt unter den Folgen der verschiedenen Vorfälle zu leiden hat, während die Hotels in den übrigen Landesteilen florierten (RevPAR: + 4,2 %).


Umsatz nach Sparten und Regionen im 1. Halbjahr 2016

Die nominale Entwicklung stellte sich wie folgt dar:

  • Expansion im Umfang von 418 Millionen Euro Umsatz (+ 7,5 %) mit 81.042 zusätzlichen Zimmern (347 Hotels), davon 89 % im Rahmen von Management- und Franchise-Verträgen. Zum 31. Dezember 2016 umfasste das Portfolio von HotelServices 4.144 Hotels mit 583.161 Zimmern, davon 31 % als Franchise und 69 % mit Management-Verträgen einschließlich des Bestands im Besitz von HotelInvest.
  • Die Verkäufe drückten den Umsatz um 355 Millionen Euro (- 6,4 %).
  • Negative Wechselkurseffekte in Höhe von 136 Millionen Euro (- 2,4 %), vor allem aufgrund der niedrigeren Bewertung des Pfund Sterling (- 72 Mio. Euro), des argentinischen Peso (- 16 Mio. Euro), des brasilianischen Real (- 12 Mio. Euro) und des ägyptischen Pfund (- 8 Mio. Euro).

Solider Anstieg des Betriebsergebnisses

Das EBITDA belief sich zum 31. Dezember 2016 auf 1.037 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg um 4,0 % gegenüber dem 31. Dezember 2015 auf vergleichbarer Basis und um 5,2 % auf Basis der veröffentlichten Daten. Die EBITDA-Marge beträgt 18,4 % und verzeichnet damit ein leichtes wechselkursbereinigtes Plus von 0,7 Punkten.

Das EBIT belief sich dank einer erfreulichen Performance im 4. Quartal insbesondere in Frankreich auf 696 Millionen Euro zum 31. Dezember 2016 gegenüber 665 Millionen Euro zum 31. Dezember 2015; dies kommt einer Steigerung von 4,5 % auf Basis der veröffentlichten Daten und von 3,8 % auf vergleichbarer Basis gleich. Die EBIT-Marge der Gruppe ist mit 12,4 % stark gewachsen und entspricht einem Plus von nominal 0,5 Punkten im Vergleich zu 2015 (0,2 Punkte auf vergleichbarer Basis). Zu verdanken ist dies einer guten Betriebskostenkontrolle.

Ergebnisse 2016 für HotelServices und HotelInvest

EBIT nach Sparten und Regionen

AccorHotels verzeichnet auf den meisten Märkten einen starken Anstieg des EBIT. Die Regionen MMEA und Asien-Pazifik gewinnen dabei an Einfluss, während die Abhängigkeit von Frankreich abnimmt.

Die Region Asien-Pazifik führt dabei die Märkte mit einer portfolio- und wechselkursbereinigten Steigerung von 32 % an. Dieser Erfolg spiegelt die umfangreichen Geschäftsaktivitäten in Südostasien sowie eine besonders intensive Expansion in den vergangenen drei Jahren wider. Die Region MMEA verzeichnete ein Plus von 13 % auf vergleichbarer Basis, das durch die anhaltend starke Erholung auf der iberischen Halbinsel (+ 201 %) gestützt wurde.

Die Region NCEE, auf die 55 % des EBIT aus dem Jahr 2016 fielen, kann dank umfangreichen geschäftlichen Aktivitäten vor allem in den Kernmärkten Deutschland und Großbritannien einen Anstieg von 9 % ausweisen.

In Frankreich sinkt das EBIT weiter (- 13 %), wofür in erster Linie die Vorfälle in Paris und Nizza verantwortlich sind.

Die Performance der Region Nord- und Südamerika wurde durch Brasilien in Mitleidenschaft gezogen, das trotz der positiven Auswirkungen der Olympischen Spiele nach wie vor in ernsten wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt.

HotelServices

Dank des Erwerbs der FRHI-Gruppe, die in der zweiten Jahreshälfte 2016 einen Umsatz von 1,9 Milliarden Euro erzielen konnte, nahm das Geschäftsvolumen von HotelServices auf vergleichbarer Basis um 20 % zu.

Das EBITDA von HotelServices stieg auf 450 Millionen Euro.

Dieser Trend spiegelt in erster Linie die Investitionen zur Fortführung der digitalen Strategie und der Maßnahmen in den neuen Geschäftsfeldern wider. Somit beläuft sich das EBIT von HotelServices auf 393 Millionen Euro, was einem Anstieg um 4,6 % auf vergleichbarer Basis entspricht. Die EBIT-Marge schrumpfte um 1,8 Punkte auf 25,0 %.

HotelInvest

Das EBITDAR von HotelInvest konnte um 0,3 % auf 1.376 Millionen Euro auf vergleichbarer Basis verbessert werden.

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen beläuft sich das EBIT von HotelInvest auf eine Rekordsumme von 385 Millionen Euro, was einem starken Anstieg um 3,9 % auf vergleichbarer Basis entspricht. Dieses Ergebnis ermöglichte eine EBIT-Marge, die sich in drei Jahren von 4,1 % Ende 2013 auf 8,3 % Ende 2016 verdoppelt hat (Steigerung um 0,5 Punkte gegenüber 2015). Diese Entwicklung erklärt sich aus dem regen Hotelgeschäft in Großbritannien und Deutschland sowie aus der Neuorganisation von HotelInvest.

So wurden im Jahr 2016 148 Hotels umstrukturiert, davon 96 Hotels in Pacht und 52 Hotels in Eigenbesitz. Insbesondere veräußerte die Gruppe 85 europäische Hotels an Eurazeo im Rahmen der Gründung von Grape Hospitality und sicherte mit einer Tochtergesellschaft der ADIA (Abu Dhabi Investment Authority) die Umstrukturierung eines Portfolios von 31 Hotels (4.097 Zimmern) in Australien.

Diese Transaktionen bewirkten eine Minderung der angepassten Nettoverschuldung um 320 Millionen Euro.

Neubewertung des Bruttovermögens

Das neu bewertete Bruttovermögen von HotelInvest beläuft sich Ende Dezember 2016 auf 7,6 Milliarden Euro, gegenüber 6,9 Milliarden Ende Dezember 2015, gestützt durch Akquisitionen und Hotelentwicklung im Umfang von 0,6 Milliarden Euro. Das Bruttovermögen von HotelInvest ist dabei seit Ende 2013 um fast 70 % gestiegen.

Zur Erinnerung: Die Gruppe veröffentlichte am 16. Januar 2017 einen Bruttovermögenswert des Booster-Portfolios von 6,6 Milliarden Euro zum 31. Dezember 2016.

Laufender Cashflow in Rekordhöhe und solide Finanzlage

Der Cashflow aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit betrug zum 31. Dezember 2016 868 Millionen Euro; zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr waren es 816 Millionen Euro. Die laufenden Entwicklungsinvestitionen beliefen sich im Jahr 2016 auf 245 Millionen Euro. Die Investitionen in bestehende Anlagen erreichten 297 Millionen Euro, im Vergleich zu 269 Millionen Euro im Jahr 2015.

Der laufende Cashflow der Gruppe belief sich auf 326 Millionen Euro, gegenüber 341 Millionen Euro zum Jahresende 2015. Dies ist auf eine gute Geschäftstätigkeit (+ 48 Mio. Euro) und die um 87 Millionen Euro gestiegenen Entwicklungsausgaben zurückzuführen.

Die Nettoverschuldung lag zum 31. Dezember 2016 bei 1.488 Millionen Euro, was einer Steigerung um 1.682 Millionen Euro entspricht. Dies resultiert vor allem aus dem Erwerb von FRHI, onefinestay und John Paul.

Die Fremdkapitalkosten des Konzerns befanden sich zum 31. Dezember 2016 auf dem historischen Tiefstand von 2,85 %, gegenüber 2,89 % zu Ende Dezember 2015. Im Januar 2017 emittierte AccorHotels eine zu 1,25 % Prozent verzinste Schuldverschreibung in Höhe von 600 Millionen Euro mit einer Laufzeit von 7 Jahren, wodurch die Fremdkapitalkosten der Gruppe auf 2,57 % sanken.

Im Übrigen verfügt AccorHotels über eine bestätigte, nicht in Anspruch genommene langfristige Kreditlinie von 1,8 Milliarden Euro.

Ausschüttungspolitik

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Einmaleffekten und nach Steuern beläuft sich auf 469 Millionen Euro bzw. 1,81 Euro pro Aktie. Auf der Grundlage dieses Ergebnisses wird AccorHotels der Hauptversammlung am 10. Mai diesen Jahres die Zahlung einer Dividende in Höhe von 1,05 Euro je Aktie samt einer Zahlung zu 100 % in bar oder zu 100 % in Aktien mit einem Abschlag von 5 % zur Genehmigung vorlegen.

* * *

Ereignisse aus der zweiten Jahreshälfte 2016

Am 1. Juli 2016 verkündete AccorHotels den Verkauf von 85 Hotels an Grape Hospitality für 504 Millionen Euro. Grape Hospitality ist ein europäisches Hotelportfolio, das zu 70 % in Händen von Eurazeo und zu 30 % im Besitz von AccorHotels ist. Zu diesem Portfolio gehören ein Pullman, 19 Novotel, 13 Mercure, 35 ibis, 3 ibis Styles und 14 ibis budget, die weiterhin als Franchise-Betriebe geführt werden und für die in den nächsten Monaten ein ambitioniertes Renovierungsprogramm aufgelegt wird.

Am 12. Juli 2016 erfolgte das Closing der Übernahme von Fairmont Raffles Hotels International durch AccorHotels. Mit dieser Akquisition erwirbt die Gruppe mit 156 erstklassigen Häusern, davon 39 Projekte in Entwicklung, eine weltweit führende Position in der Luxushotellerie, ein fundiertes Know-how in Sachen Führung und Marketing von Luxushotels sowie eine signifikante Präsenz auf dem nordamerikanischen Markt. Mit der Leitung der auf globaler Ebene neu gegründeten Abteilung Luxus/Upscale von AccorHotels wurde Chris Cahill betraut, ein Spezialist für Luxushotels, der bisher unter anderem an der Spitze der FRHI-Operationen tätig war. Diese Maßnahme erlaubt gleichzeitig drei Vertretern der Fonds Qatar Investment Authority und Kingdom Holding Company of Saudi Arabia sowie drei unabhängigen Verwaltungsgesellschaften eine Beteiligung am Kapital der Gruppe und den Eintritt in deren Vorstand.

Am 12. Juli 2016 kündigte AccorHotels ein Projekt zur Umwandlung von HotelInvest in eine eigene Gesellschaft mit dem Ziel der Beschaffung umfangreicherer finanzieller Mittel zur Wachstumsbeschleunigung an. Diese neue rechtliche Struktur soll auf lange Sicht eine Öffnung der Mehrheitsbeteiligung an HotelInvest für Drittanleger ermöglichen. Dieser zusätzliche Handlungsspielraum wird genutzt werden, um die beiden Standbeine von AccorHotels auszubauen, neue Wachstumschancen zu ergreifen und den Gesamtwert der Gruppe zu steigern.

Am 27. September 2016 lancierte AccorHotels die neue Marke JO&JOE. Sie soll die traditionellen Regeln der Gastgewerbebranche durch eine Verschmelzung der besten Elemente der Segmente Privatvermietungen, Jugendherberge und Hotel revolutionieren. Ziel ist dabei, den Kunden in Bezug auf Design, Gastronomie, Service und Kundenerlebnis eine völlig neu gestaltete, überraschende Erfahrung zu bieten. Bis zum Jahr 2020 sollen in den Lieblingsstädten der Millenials 50 entsprechende Adressen eröffnet werden.

Am 7. November 2016 besiegelten AccorHotels und 25hours Hotels eine strategische Partnerschaft zur Schaffung der Bedingungen für eine globale Entwicklung der Marke.AccorHotels erwarb 30 % von 25hours und kann in den kommenden Jahren eine Option zum Kauf von bis zu 100 % der Anteile der Gesellschaft ausüben.

Am 16. November 2016 gingen für 120 Millionen US-Dollar 79 % von John Paul an AccorHotels über. John Paul ist der weltweit führende Anbieter von Conciergediensten. Die Gesellschaft stützt sich mittlerweile auf mehr als 1.000 Mitarbeiter der nobelsten Adressen, die an jedem Ort der Welt rund um die Uhr bereit stehen, um ihren Kunden jeden nur denkbaren Wunsch zu erfüllen. Dank John Pauls weltweiten Netzwerks von über 50.000 Partnern und der leistungsstarken CRM-Software wird AccorHotels sein Angebot erweitern und den Reisenden vor, während und nach ihrem Aufenthalt optimale Erlebnisse bieten können.

Am 7. Dezember 2016 gaben AccorHotels und Banyan Tree Holdings die Unterzeichnung einer Vereinbarung über eine langfristige Partnerschaft bekannt. So wird AccorHotels in einem ersten Schritt eine Summe von 24 Millionen SDG (ca. 16 Mio. Euro) in die in Singapur ansässige Gesellschaft Banyan Tree investieren. Beide Parteien verpflichten sich, weltweit Hotels unter den Marken von Banyan Tree zu entwickeln und betreiben. Zudem wird Banyan Tree auch Zugang zur Buchungs- und Vertriebsplattform von AccorHotels sowie zu deren Treueprogramm „Le Club AccorHotels“ erhalten.

Am 21. Dezember 2016 gab AccorHotels die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der ADIA (Abu Dhabi Investment Authority) mit dem Ziel der Umstrukturierung eines Portfolios von 31 Hotels (4.097 Zimmern) in Australien bekannt.

  • In diesem Zusammenhang wird AccorHotels innerhalb von 50 Jahren 15 Triple-Net-Leasingvereinbarungen in Management-Verträge umwandeln und die Laufzeit des Management-Vertrages für ein weiteres Hotel (d.h. insgesamt 16 Hotels) auf 50 Jahre verlängern;
  • Die restlichen 15 Objekte wird AccorHotels (HotelInvest) unter den Marken ibis und ibis budget für rund 200 Millionen australische Dollar (137 Mio. Euro) erwerben.

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Am 18. Januar 2017 emittierte AccorHotels erfolgreich eine Anleihe mit einer Laufzeit von 7 Jahren, einem Ausgabevolumen von 600 Millionen Euro und einem Kupon von 1,25 %. Dadurch konnte AccorHotels von den günstigen Bedingungen auf dem Kreditmarkt profitieren, um die Finanzierungskosten zu optimieren und die durchschnittliche Restlaufzeit der Schulden zu verlängern.

Am 5. Februar 2017 gab AccorHotels die Aufnahme von Exklusivverhandlungen über den Erwerb von 100 % der Anteile an Travel Keys bekannt. Travel Keys gehört zu den Weltmarktführern im Bereich der Vermietung von privaten Luxusimmobilien. Die Gesellschaft verfügt über eine Kollektion von mehr als 5.000 Luxusvillen in über 100 Urlaubsregionen wie etwa der Karibik, Mexiko, Hawaii, den USA, Europa, Asien und Afrika. Durch die Kombination von Travel Keys mit onefinestay und Squarebreak wird AccorHotels den Kunden ein einzigartiges Angebot in der Größenordnung von 8.500 sorgfältig ausgewählten Adressen aus dem Segment der außergewöhnlichen Privatresidenzen bieten können – und dies sowohl in Urlaubsregionen, als auch für Städtereisen.


Nächste Termine 2017

20. April 2017: Veröffentlichung des Umsatzes für das 1. Quartal 2017

Weitere Informationen

Auf seiner Sitzung am 21. Februar 2017 hat der Aufsichtsrat den Jahreskonzernabschluss zum 31. Dezember 2016 festgestellt.

Der Jahreskonzernabschluss wurde seitens der Wirtschaftsprüfer einer prüferischen Durchsicht unterzogen. Der entsprechende Prüfungsbericht wird derzeit erstellt. Der Konzernabschluss und die Anhänge zu dieser Pressemitteilung können auf www.accorhotels-group.com eingesehen werden.

Über AccorHotels

Als führende Reise- und Lifestylegruppe bietet AccorHotels weltweit einzigartige Erlebnisse in mehr als 4.000 Hotels, Resorts und Residences sowie in über 2.500 exklusiven Privatwohnungen. Mit doppelter Kompetenz als Investor (HotelInvest) und Hotelbetreiber (HotelServices) ist der Konzern in 95 Ländern vertreten – in Deutschland mit rund 360 Hotels der Marken Fairmont, Sofitel, MGallery by Sofitel, Pullman, Swissôtel, Novotel, Novotel Suites, Mercure, Adagio, ibis, ibis Styles, ibis budget und Adagio access. Weltweit ergänzen die Marken Raffles, Sofitel Legend, SO Sofitel, Grand Mercure, The Sebel, Mama Shelter und hotelF1 sowie das Open House Konzept JO&JOE das Portfolio.

Mit seiner Markenkollektion und Erfolgsgeschichte über fünf Jahrzehnte gibt AccorHotels mit seinem globalen Team – bestehend aus mehr als 240.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – ein Versprechen: Feel Welcome. Jeder Gast ist eingeladen, am weltweiten Treueprogramm Le Club AccorHotels teilzunehmen. Das Konzernprogramm PLANET 21 – gesellschaftliches Engagement, nachhaltiges und solidarisches Verhalten – setzen alle Hotels gemeinsam mit Gästen und Partnern an den jeweiligen Standorten um. AccorHotels gilt zudem als innovativer Vorreiter für seine Digital-Strategie.

Accor SA ist an der Euronext in Paris (Code ISIN: FR0000120404) und am OTC-Markt in den USA (Code ACRFY) notiert.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar