Skip to main content

FRANZÖSISCHER PREMIER MANUEL VALLS ERÖFFNET DAS SOFITEL FRANKFURT OPERA

Pressemitteilung   •   Okt 20, 2016 18:29 CEST

Sofitel Frankfurt Opera

Die Lage vis à vis der Alten Oper war viele Jahre der am stärksten umworbene Hotelstandort Frankfurts. Die französische AccorHotels-Gruppe bekam 2011 den Zuschlag und kündigte daraufhin die Eröffnung des Sofitel Frankfurt Opera an. Heute wurde das Sofitel Frankfurt Opera in Anwesenheit des französischen Premierministers Manuel Valls, des Oberbürgermeisters der Stadt Frankfurt am Main Peter Feldmann sowie Laurent Picheral,CEO AccorHotels Central & Eastern Europe, Gregory Maliassas, Senior Vice President Luxury Brands Central Europe, Dr. Christian Elleke, Eigentümer des Sofitel Frankfurt Opera, und Denis de Schrevel, General Manager des Sofitel Frankfurt Opera, eröffnet.

AccorHotels Zentral- und Osteuropachef Laurent Picheral: „Wir sind sehr stolz mit dem Sofitel Frankfurt Opera dem deutschen Hotelmarkt mitten in Mainhattan ein neues Premiumhaus der französischen Haute Hotellerie zu bieten. Dass uns der französische Premierminister und der Frankfurter Oberbürgermeister die Ehre geben, zeigt die Bedeutung dieser Eröffnung. Wir sind damit neben Berlin, München und Hamburg auch in Frankfurt mit Sofitel vertreten. Und auch zukünftig wird mit uns und unserem Portfolio an Luxusmarken in Deutschland weiter zu rechnen sein. Wir wünschen den Frankfurtern und allen unseren Gästen viel Freude mit diesem Schmuckstück und dem Hotelteam stets eine glückliche Hand.“

Denis de Schrevel, ein Vollbluthotelier, der bereits in derselben Funktion für Sofitel Häuser in Belgien, Marokko, Portugal, Ägypten und Bora Bora tätig war, will Maßstäbe der „Haute Hotellerie“ mit dem Haus setzen. 119 Zimmer und 31 Suiten, das Restaurant Schönemann und Lili’s Bar, beide nach Goethes großer Liebe Lili Schönemann benannt, eine eigene Pâtisserie, das 400 Quadratmeter große So Spa & So Fit Wellness, ein Boardroom, drei Meetingräume und ein Ballsaal für Veranstaltungen für bis zu 300 Personen gehören zum Angebot des Hauses.

Die Inneneinrichtung und Gestaltung des Luxushotels trägt die Handschrift des französischen Innenarchitekten Nicolas Adnet und dessen Pariser Studio „Hertrich & Adnet Studio“. Für das Sofitel Frankfurt Opera, ließen sich Marc Hertrich und Nicolas Adnet vom französischen "Hôtel particulier" inspirieren. Dabei geht es ihnen darum, die Vergangenheit wiederzubeleben, ohne etwas nachzubauen, und die Merkmale der „Hôtels particuliers“ in das Frankfurt des 21. Jahrhunderts zu bringen. Als „Hôtel particulier“ werden die großen privaten Stadthäuser des 17. und 18. Jahrhunderts bezeichnet, die über einen Empfangsbereich, eine Rezeption, einen Salon, ein Besucherzimmer und eine Bibliothek verfügten. Sie stellten den Höhepunkt der französischen „art de vivre“ dar, Orte an denen die Lebenskunst durch Komfort, Service, Kunst, Kultur und Gastronomie zum Ausdruck kam.

Im Restaurant Schönemann kocht Lukas Sulik mit seinem Team. Die Gäste sollen mit Produkten und Gerichten überrascht werden, die sie vielleicht kennen, aber so noch nie gegessen haben. Klassiker der französischen Küche werden neu interpretiert und mit Produkten aus der Region ergänzt. Ran Hoch, der in Tel Aviv geborene Barchef, setzt auf eine große Auswahl von Whiskey und Rum, klassische Cocktails sowie eigene Kreationen, Infusionen vom Gin, Wodka, Rum und Tequila und eine Vielzahl an Ginsorten. Mit Viet Anh Nguyen kommt die hohe Kunst der französischen Pâtisserie nach Frankfurt. Ihre Spezialitäten werden nicht nur den Gästen des Hotels und des Restaurants vorbehalten bleiben. In dem zum Hotel gehörenden Ladengeschäft können Kuchen, Gebäck und Desserts gekauft und mit nach Hause genommen werden.

Das Sofitel Frankfurt Opera möchte in kurzer Zeit nicht nur Gäste aus der ganzen Welt von sich überzeugen, sondern auch die Frankfurter begeistern. Das Team um Denis de Schrevel ist hochmotiviert und freut sich, dass es ab dem 20. Oktober endlich losgeht.

Folgen Sie der Hoteleröffnung auf den Social Media Kanälen mit folgenden Hashtags: #HauteHotellerie #SofitelWorld und #SofitelFrankfurtOpera 

Über AccorHotels

Als führende Reise- und Lifestylegruppe bietet AccorHotels weltweit einzigartige Erlebnisse in mehr als 4.000 Hotels, Resorts und Residences sowie über 2.500 exklusiven Privatwohnungen. Mit doppelter Kompetenz als Investor (HotelInvest) und Hotelbetreiber (HotelServices) ist der Konzern in 95 Ländern vertreten – in Deutschland mit rund 340 Hotels der Marken Fairmont, Sofitel, MGallery by Sofitel, Pullman, Swissôtel, Novotel, Novotel Suites, Mercure, Adagio, ibis, ibis Styles, ibis budget und Adagio access. Weltweit ergänzen die Marken Raffles, Sofitel Legend, SO Sofitel, Grand Mercure, The Sebel, Mama Shelter und hotelF1 sowie das Open House Konzept JO&JOE das Portfolio.

Mit seiner Markenkollektion und Erfolgsgeschichte über fünf Jahrzehnte gibt AccorHotels unterstützt vom globalen Team – bestehend aus mehr als 240.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – ein Versprechen: Feel Welcome. Jeder Gast ist eingeladen, am weltweiten Treueprogramm Le Club AccorHotels teilzunehmen. Das Konzernprogramm PLANET 21 – gesellschaftliches Engagement, nachhaltiges und solidarisches Verhalten – setzen alle Hotels gemeinsam mit Gästen und Partnern an den jeweiligen Standorten um. AccorHotels gilt zudem als innovativer Vorreiter für seine Digital-Strategie.

Accor SA ist an der Euronext in Paris (Code ISIN: FR0000120404) und am OTC-Markt in den USA (Code ACRFY) notiert.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy