Skip to main content

APPSfactory News 01/2017: Top 10 App-Trends für 2017, Chatbots und Machine Learning

News   •   Jan 31, 2017 16:29 CET

Mit unserem ersten Newsletter im neuen Jahr möchten wir einen kurzen Blick zurück auf 2016, vor allem jedoch nach vorn auf die kommenden Monate in 2017 werfen. Welche Branchenevents waren interessant? Welche Trends erwarten uns im neuen Jahr? Werden sich Chatbots und Machine Learning etablieren? Welche App-Trends werden sich in 2017 durchsetzen und welche vielleicht nicht?

Auch in diesem Newsletter stellen wir außerdem generelle Neuigkeiten aus der Mobile-Branche sowie zu ausgewählten Referenzprojekten und Erfolgen unserer Agentur vor. Weiterführende Informationen findet ihr auf unserer Website.

Wir wünschen allen Kunden und Partnern ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr, bedanken uns für die gelungene Zusammenarbeit und freuen uns schon jetzt auf weitere spannende Projekte!


BRANCHENEVENTS UND -NEWS


Medica 2016

2016 war die APPSfactory erstmalig nicht nur auf der dmexco in Köln, sondern auch auf der Medica, der Weltleitmesse der Medizinbranche in Düsseldorf, mit einem eigenen Messestand vertreten. Schwerpunktthema auf dem Stand war die Nutzung von Virtual Reality Technologie im Gesundheitswesen. Insbesondere in der Schmerztherapie lassen sich durch Simulationen mit hoher Wahrscheinlichkeit positive Wirkungen erzielen. So empfinden Patienten mit Verbrennungen Schmerzlinderung, sobald man ihnen Bilder von Schneelandschaften zeigt. Durch das virtuelle Eintauchen in diese Landschaften sollte der schmerzlindernde Effekt noch verstärkt oder verlängert werden können. Klinische Studien müssen das noch beweisen. 

Auch im Bereich der Demonstration großer medizintechnischer Apparate können mittels VR reale Einsatzsituationen der Geräte simuliert werden, bspw. wenn deren Transport zum Krankenhaus für Demozwecke nicht möglich ist oder eine Reise zur Ausstellung aus Compliancegründen nicht erfolgen darf. Diese Investition in den Bereich Mobile Health zeigt, dass wir große Erwartungen in die Entwicklung dieser Branche für unser zukünftiges Geschäft setzen.

Als besonders spannend und zukunftsweisend betrachten wir im Mobile Health Sektor die zahlreichen Möglichkeiten der Kommunikation bzw. Steuerung von Hardware mit Apps via Bluetooth. In den nächsten Wochen werden einige unserer Partner spannende Projekte aus diesem Anwendungsbereich auf den entsprechenden Messen vorstellen. Natürlich werden wir in unserem Newsroom und unserem nächsten Newsletter darüber berichten.


TECHNIKTRENDS


Android Nougat

Nicht nur Apple brachte in der zweiten Jahreshälfte 2016 mit iOS 10 ein neues Betriebssystem hervor, auch Google veröffentlichte Android 7, das sogenannte Android „Nougat“, das inzwischen auf einer Vielzahl an Geräten verfügbar ist. Die damit einhergehenden Änderungen fokussieren die drei Bereiche Performance, Sicherheit und Produktivität. Welche Features sind für Entwickler und Endkunden von Bedeutung?

  • Performance: Die neue Grafik-API „Vulkan“ soll die Grafikqualität deutlich optimieren, mit dem neuen JIT-Compiler erfolgt eine deutliche Beschleunigung von App-Installationen.
  • Produktivität: Hierbei zählt die Multi-Window-Unterstützung, mit der sich erstmals zwei Apps gleichzeitig öffnen und im Splitscreen-Modus ausführen lassen, zu den wichtigsten Neuerungen. Entwickler entscheiden bereits im Code der App, ob diese den Multi-Window-Modus unterstützt.
  • Eine weitere sinnvolle Neuerung betrifft Benachrichtigungen, die mit dem Ziel, User schneller über Neuigkeiten in Kenntnis zu setzen, unter Android 7 umfangreich überarbeitet wurden. Zusammenhängende Notifications können von nun an gruppiert, ausgeblendet und archiviert werden, außerdem stehen Entwicklern mehr Variationsmöglichkeiten im Layout zur Verfügung. 

Chatbots – wie viel Potential steckt in den intelligenten Kommunikations-Tools?

Chatbots sind Apps, die anders als herkömmliche mobile Anwendungen nicht für die Betriebssysteme Android oder iOS, sondern für Messenger entwickelt werden. Die Bots übernehmen dabei vielfältige Funktionen im Rahmen der automatisierten 1:1-Kommunikation zwischen Unternehmen und Usern. Chatbots folgen damit dem Trend des kontinuierlichen Anstiegs der Nutzerzahlen von Kurznachrichtendiensten. Die in Messengern wie WhatsApp oder Facebook Messenger verwendeten Bots helfen Nutzern in den verschiedensten Alltagsszenarien, so etwa bei der Wettervorhersage (z.B. Facebook Messenger), beim Shopping (z.B. H&M Bot) oder beim Lesen von Nachrichten (z.B. Zuppit). Im Fokus steht dabei immer die personalisierte Aufbereitung der verfügbaren Informationsvielfalt durch die Bots. So erhalten User z.B. Nachrichteninhalte entsprechend ihrer individuellen Themenpräferenzen zu einem Zeitpunkt, der in ihren Tagesablauf passt. In diesem Jahr stellte Facebook auf einer Entwicklerkonferenz erstmals die Bot Engine für den Facebook Messenger vor, seitdem können Dritte eigene Bots erstellen und sie über den Messenger an die Nutzer bringen. Die sprachliche Umsetzung der Chatbots ist jedoch noch längst nicht ausgereift – die im Facebook Messenger angebotenen Bots nutzen zwar dessen Technologie, die Einrichtung liegt aber in den Händen der jeweiligen Entwickler, weshalb die Art und Weise des Kommunizierens große Unterschiede aufweist. Nutzer müssen den sprachlichen Umgang daher erst erlernen, weshalb es viele zum jetzigen Zeitpunkt noch als deutlich bequemer ansehen, die Website oder die mobile App des entsprechenden Angebots zu nutzen.

Was den Chatbots aus jetziger Sicht zum endgültigen Erfolg fehlt, ist eine Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz. Grundlagen vieler Bots sind selbstlernende Algorithmen der Facebook-Server, die mit jeder User-Interaktion "klüger" werden. Zudem liefern Big-Data-Analysen individuell angepasste Antworten für jeden Nutzer. Doch das reicht noch nicht – nach wie vor haben die Bots Probleme, das Anliegen der Nutzer richtig zu deuten.

In der von uns umgesetzten App Tagesschau 2.0 haben wir die Chatbot-Technologie integriert, um Suchvorgänge für Nutzer zu erleichtern und ihnen personalisierte Themenvorschläge zu liefern:

Pictacrop – das weltweit erste Tool zur dynamischen Videokonvertierung von 16:9 in 9:16 (Vertical Video)

Videos werden zunehmend auf dem Smartphone angesehen. Viele Medienunternehmen registrieren heute bereits 50% der Videonutzung auf Smartphones. Das von Snapchat eingeführte hochkant bzw. Porträt (9:16) Videoformat kommt der mobilen Nutzung stark entgegen – insbesondere für kurze Formate. Wer die junge Generation auf dem Smartphone erreichen will, sollte dieses innovative Videoformat anbieten. Für Content-Publisher stellt sich nun die Herausforderung, dass sich damit die Produktions- und Hostingkosten deutlich erhöhen. Einerseits muss der Content zweimal geschnitten werden - was fast doppelten Personalaufwand bedeutet - und andererseits entstehen durch das Ausspielen in alle Auflösungen die doppelten Kosten (16:9 plus 9:16). Da diese Kostensteigerungen die Einführung des Vertical Videos (9:16) oft unmöglich machen, hat APPSfactory im Rahmen des Tagesschau 2.0 Projektes mit Pictacrop ein Tool entwickelt, das die Videobearbeitung zu 95% automatisiert und somit die Personalkosten deutlich senkt. Ein weiterer Vorteil ist die flexible Architektur, die den Bildausschnitt in der App dynamisch vorgibt und nicht nur zwei Videofiles produziert, die getrennt gestreamt werden. So ist es für den Endkunden möglich, innerhalb der Video-App durch simples Drehen des Smartphones ohne Unterbrechung zwischen beiden Ausrichtungen des Videos (9:16 und 16:9) zu wechseln. 


ERFOLGE UND REFERENZPROJEKTE

Auszeichnung für „F.A.Z. Der Tag“

Ein toller Erfolg Ende 2016: Unsere für die Frankfurter Allgemeine Zeitung entwickelte News-App „F.A.Z. Der Tag“ wurde in die „BEST OF 2016“ Kollektion im Google Play Store gewählt. Die App zählt damit zu den beliebtesten und erfolgreichsten deutschen Apps dieses Jahres – hier mehr Infos zur App. 

GIGA-Maus Zebra Lernen

Die von uns für den Klett Verlag realisierte App „Lesen Lernen 1 mit Zebra“ wurde Mitte Oktober auf der Frankfurter Buchmesse mit der GIGA-Maus als bestes Lernprogramm für Kinder von 6-10 Jahren ausgezeichnet. Mit der von ELTERN familiy verliehenen Auszeichnung GIGA-Maus erfolgt die Ehrung der besten familientauglichen Software- und Online Produkte. In der Jury testen und bewerten Wissenschaftler, Pädagogen, Psychologen, Fachjournalisten, Eltern und Kinder die eingereichten Programme, ihr Urteil: „Eine didaktisch gut durchdachte und optisch gelungene Lernapp für Leseanfänger.“ 

Store-Promotion für Hamburg-App

Im Oktober wurde unsere „Hamburg“-App von Apple im App Store promoted. Der Bereich Reisen-Stadtleben-Hamburg listete die App als erste Empfehlung. Ein tolles Ergebnis für die innovative App, die Besuchern der Hansestadt eine Vielzahl nützlicher Tipps und Touren zusammen mit der praktischen Offline-Funktion und einem Schiffsfinder bietet.


Im aktuellen Newsletter möchten wir zwei ausgewählte Referenzprojekte näher beleuchten:

Tagesschau 2.0

Seit Mitte Dezember steht die neue Tagesschau App in den Stores für iOS und Android zur Verfügung. In komplett neuem Material Design und mit zahlreichen Innovationen wie Vertical Videos, Machine Learning gestützter personalisierter Nachrichtensortierung und einer Suche mit Chatbot Interface bietet die App ihren Usern eine Vielzahl an Neuheiten, die wir in enger Zusammenarbeit mit dem Projektteam von ARD-Aktuell und der Innovationsabteilung des NDR entworfen haben. Details könnt ihr im Factsheet anbei nachlesen.

Asklepios Hörtrainings-App

Mit einer neuen App für das Hanseatische Cochlea Implantat Zentrums (HCIZ), eine Einrichtung der HNO-Abteilungen der Asklepios Kliniken Hamburg GmbH, konnten wir unser Portfolio an Health-Apps weiter ausbauen. Und das mit einer wirklich gelungenen App, die Patienten mit einem Cochlea Implantat beim Hörtraining unterstützt. Weitere Infos zur App gibt es hier.


MARKTTRENDS UND STATISTIKEN

Status der App-Economy in 2016 und Top 10 App-Trends 2017 in Deutschland

Zunächst zur Entwicklung des App-Markts allgemein: Laut App Annie war 2016 ein phänomenales Jahr für den App-Markt: „Bis Ende Dezember erwarten wir 52 Mrd. USD an Verbraucherausgaben in mobilen App Stores und atemberaubende 77 Mrd. USD an Ausgaben für mobile In-App-Anzeigen.“ (Quelle: App Annie 12/2016). 

Apple meldet am 01.01.2017 einen iTunes Tagesumsatz von 240 Mio. USD. Die Anzahl der App-Downloads stieg von ca. 78 Mrd. auf über 90 Mrd. Diese Angaben beziehen sich auf das globale App-Ökosystem für Publisher. Unstrittig ist insofern, dass App Stores als wichtigster Distributionskanal für Inhalte überhaupt gelten, egal ob es sich um Games, Music, News oder Services handelt. Für 2017 prognostiziert App Annie eine Steigerung bei Paid Content um über 20% auf 65 Mrd. USD und bei In-App-Anzeigen sogar auf 101 Mrd. USD.

Allerdings lässt sich auch klar beobachten, dass die Wachstumsraten bei den App-Downloads langsam abnehmen und der App-Markt ein Reifestadium erreicht hat. In Deutschland sind die App-Downloads in 2016 „nur“ um 8% gewachsen. Die Nutzungsdauer ist allerdings um knapp 30% und die Umsätze mit Apps um knapp 40% gewachsen (Quelle: App Annie 2017). Apps sind inzwischen über die Early Adopter hinaus in der breiten Masse der Endkunden angekommen. Diese Steigerung ist jedoch auch mit einer gewissen Konsolidierung unter den Top-Apps verbunden. Die führenden Apps in ihrer Kategorie ziehen immer mehr Nutzungszeit auf sich und dominieren die jeweiligen Kategorien. In Asien sind aus Messengern wie We Chat bereits eigene Ökosysteme im Ökosystem Apps geworden. Für Publisher besteht die Herausforderung, mit kontinuierlichen Investitionen Nutzen und Bedienbarkeit ihrer Apps im Vergleich zu Konkurrenz-Apps hoch zu halten, um im Kampf um die Nutzer zu gewinnen.

Die von unserem CEO Dr. Alexander Trommen aufgestellten Top 10 App-Trends für 2017 in Deutschland findet ihr auf einen Blick im Factsheet anbei - hier geht es unter anderem um Sprachsteuerung, künstliche Intelligenz und Mobile Payment.  


AUSBLICK ZWEITER NEWSLETTER 2017

In unserem nächsten Newsletter Mitte des Jahres werden wir unsere Eindrücke des South by Southwest Festivals in Austin, Texas, das unsere Geschäftsführung im März besucht, mit euch teilen. Gleichzeitig geben wir einen Zwischenstand zur Weiterentwicklung von Chatbots, Sprachsteuerung und Co. und stellen vor, in welchen neuen Projekten wir diese integrieren konnten. 

Wir freuen uns über Anregungen und Kritik zu unserem Newsletter sowie spannende neue Projekte in den kommenden Monaten!

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar