Skip to main content

Schlagworte

Fahranfänger vs. senioren

Aktuelle Neuigkeiten

Interview mit dem Verkehrsanwalt Jens Dötsch:  „Ältere Autofahrer nicht pauschal als Risikogruppe abstempeln“

Interview mit dem Verkehrsanwalt Jens Dötsch: „Ältere Autofahrer nicht pauschal als Risikogruppe abstempeln“

Pressemitteilungen   •   Jun 11, 2019 13:30 CEST

Fahranfänger und Senioren – diese beiden Gruppen stellen im Straßenverkehr ein ähnlich großes Risiko dar. Für Fahranfänger hat der Gesetzgeber deshalb bereits 1986 den Führerschein auf Probe eingeführt. Der Rechtsanwalt Jens Dötsch, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV), rät aber davon ab, eine pauschale Prüfung speziell für Senioren einzuführen.

Fahranfänger vs. Senioren! Von wem geht ein höheres Risiko für die Sicherheit im Straßenverkehr aus?

Fahranfänger vs. Senioren! Von wem geht ein höheres Risiko für die Sicherheit im Straßenverkehr aus?

Pressemitteilungen   •   Jun 05, 2019 16:30 CEST

95 Prozent der deutschen Bevölkerung sind der Meinung, dass von Fahranfängern und Senioren ein gleichermaßen hohes Risiko im Straßenverkehr ausgeht. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) ergeben. An der Umfrage nahmen 1006 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren teil.

Dr. Daniela Mielchen: Anwälte nehmen Opfern und Angehörigen viele Sorgen ab

Dr. Daniela Mielchen: Anwälte nehmen Opfern und Angehörigen viele Sorgen ab

Pressemitteilungen   •   Dez 11, 2018 14:00 CET

Bei einem Unfall durch das Verschulden Dritter verletzt zu werden, gehört zu dem Schlimmsten, das einem Verkehrsteilnehmer passieren kann. Im Gespräch verdeutlicht Dr. Daniela Mielchen, Vorstandsmitglied in der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen Anwaltverein, wie versierte Fachjuristen dazu beitragen, die Folgen eines solchen Unglücks so gering wie möglich zu halten.

Verkehrsanwälte: Unfallopfern steht mehr zu als Schmerzensgeld und Schadensersatz

Verkehrsanwälte: Unfallopfern steht mehr zu als Schmerzensgeld und Schadensersatz

Pressemitteilungen   •   Dez 11, 2018 13:45 CET

Ein gezieltes Reha-Management kann die Genesung und Wiedereingliederung in das Gesellschafts- und Berufsleben von schwerverletzten Unfallopfern deutlich verbessern. Die Kosten werden in der Regel von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers oder der eigenen Unfallversicherung übernommen. Trotzdem wird diese Möglichkeit immer noch viel zu selten genutzt.

„Ältere Autofahrer zumeist besser als ihr Ruf“

„Ältere Autofahrer zumeist besser als ihr Ruf“

Pressemitteilungen   •   Jul 11, 2018 11:35 CEST

Eine breite Mehrheit der Bundesbürger fordert eine Prüfung der Fahrtauglichkeit von älteren Verkehrsteilnehmern. Ob eine solche Regelung tatsächlich sinnvoll ist, ist unter Experten jedoch umstritten. Im Interview gibt der Fachanwalt für Verkehrsrecht, Frank-Roland Hillmann, konkrete Tipps, wie der gewünschte Beitrag zur Verkehrssicherheit auch ohne gesetzliche Regelungen zu erreichen ist.

Zwei-Drittel-Mehrheit fordert: Senioren sollen zum Fahrtest

Zwei-Drittel-Mehrheit fordert: Senioren sollen zum Fahrtest

Pressemitteilungen   •   Jul 11, 2018 11:15 CEST

Ältere Führerscheininhaber sollten per Gesetz zu einer Überprüfung ihrer Fahrtauglichkeit veranlasst werden. Das hat eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Befragten in einer repräsentativen Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) gefordert.

Verkehrsanwälte kritisieren zu hohe Strafen: „Die aktuelle Gesetzeslage erschwert die Aufklärung von Fahrerflucht“

Verkehrsanwälte kritisieren zu hohe Strafen: „Die aktuelle Gesetzeslage erschwert die Aufklärung von Fahrerflucht“

Pressemitteilungen   •   Feb 22, 2018 11:00 CET

Um die Fluchttendenz zu reduzieren, hat sich die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV (Deutscher Anwaltverein) e.V. auf dem 56. Deutschen Verkehrsgerichtstag in Goslar dafür ausgesprochen, den Unfallflucht-Paragraphen mit seinen harten Folgen zu reformieren. Auch Verkehrsanwalt Christian Janeczek verzeichnet in seiner Kanzlei eine Zunahme der Fälle von Unfallflucht.

Verkehrsanwälte schlagen Alarm: Zahl der Fälle von Fahrerflucht nimmt zu

Verkehrsanwälte schlagen Alarm: Zahl der Fälle von Fahrerflucht nimmt zu

Pressemitteilungen   •   Feb 21, 2018 11:45 CET

In Deutschlands Norden gibt es immer mehr Fälle von Fahrerflucht[1]: So verzeichnete Niedersachen zwischen 2010 und 2015 einen Anstieg um 14 Prozent, in Hamburg betrug der Zuwachs 8,6 Prozent und in Schleswig-Holstein immerhin 2,5 Prozent.[2] Experten fürchten, dass die Zahlen auch bundesweit weiter steigen – und das, obwohl hohe Strafen drohen.

Verkehrsanwälte beraten bei Verkehrssünden: „Für eine Verurteilung muss die Beweislage eindeutig sein“

Verkehrsanwälte beraten bei Verkehrssünden: „Für eine Verurteilung muss die Beweislage eindeutig sein“

Pressemitteilungen   •   Nov 09, 2017 12:10 CET

Wer ein Vorfahrtschild missachtet oder schneller als erlaubt fährt, riskiert neben einem Unfall eine empfindliche Strafe – insbesondere wenn das Vergehen unter Paragraph 315c Absatz 1, Nr. 2 a-g der StVO „Gefährdung des Straßenverkehrs“ fällt.

Die Verkehrsanwälte klären auf: Die zehn gefährlichsten Sünden im Straßenverkehr

Die Verkehrsanwälte klären auf: Die zehn gefährlichsten Sünden im Straßenverkehr

Pressemitteilungen   •   Nov 09, 2017 12:02 CET

Wenn Autofahrer die Vorfahrtsregeln oder eine rote Ampel missachten, so passiert das manchmal aus Versehen, oft aber auch bewusst in der Hoffnung, nicht erwischt zu werden. In beiden Fällen gilt: Sie bringen sich und andere Verkehrsteilnehmer unnötig in Gefahr – oft mit tödlichen Folgen. In der Regel ist die Risikobereitschaft dabei umso größer, je mehr Kilometer zurückgelegt wurden.

Immer mehr Private in der Geschwindigkeitsüberwachung: „Der Staat verliert die Kontrolle“

Immer mehr Private in der Geschwindigkeitsüberwachung: „Der Staat verliert die Kontrolle“

Pressemitteilungen   •   Mai 10, 2017 10:40 CEST

Ein Bußgeldbescheid wegen überhöhter Geschwindigkeit ist ärgerlich. Gut zu wissen: Wurde die Kontrolle nicht korrekt durchgeführt, hat sie vor Gericht keinen Bestand. Das gilt zum Beispiel, wenn der Staat eine Privatfirma mit der Messung beauftragt und diese zu viel Einfluss genommen hat.

Die Verkehrsanwälte klären auf: Tempokontrollen durch Private bergen hohes Fehlerpotenzial

Die Verkehrsanwälte klären auf: Tempokontrollen durch Private bergen hohes Fehlerpotenzial

Pressemitteilungen   •   Mai 08, 2017 11:11 CEST

Dienen Radarfallen der Verkehrssicherheit oder sind sie vor allem eine zusätzliche Einnahmequelle für Kommunen und Länder? Das fragen sich viele Autofahrer, die an einer vielbefahrenen Ausfallstraße oder kurz hinter einem Temposchild geblitzt wurden.

Verkehrsanwälte testen Verkehrswissen deutscher Autofahrer: „Nur 3 Prozent kämen durch die Führerscheinprüfung? Kein Wunder!“

Verkehrsanwälte testen Verkehrswissen deutscher Autofahrer: „Nur 3 Prozent kämen durch die Führerscheinprüfung? Kein Wunder!“

Pressemitteilungen   •   Nov 24, 2016 10:48 CET

Wer die Bedeutung gängiger Verkehrsschilder nicht kennt und bei Vorfahrtsregeln nur mutmaßt, befindet sich in Deutschland offenbar in bester Gesellschaft: Im Zuge einer Führerschein-Umfrage testete die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV (Deutscher Anwaltverein) e.V. kürzlich das Verkehrswissen von Autofahrern in Berlin, Hamburg und München.

Führerschein-Umfrage der Verkehrsanwälte in Berlin, Hamburg und München: Nur drei Prozent würden Theorieprüfung erneut bestehen

Führerschein-Umfrage der Verkehrsanwälte in Berlin, Hamburg und München: Nur drei Prozent würden Theorieprüfung erneut bestehen

Pressemitteilungen   •   Nov 21, 2016 09:46 CET

Viele Autofahrer hätten keinen Führerschein, wenn sie ihre theoretische Prüfung heute erneut ablegen müssten – darauf deutet eine Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV (Deutscher Anwaltverein) e.V. in Berlin, Hamburg und München hin. Die Teilnehmer wurden mit aktuellen Prüfungsfragen konfrontiert. Das Ergebnis: 97 Prozent aller Befragten wären durchgefallen.

Verkehrstherapie und MPU-Vorbereitung: „Es geht nicht um die MPU, sondern um das Fahren danach“

Verkehrstherapie und MPU-Vorbereitung: „Es geht nicht um die MPU, sondern um das Fahren danach“

Pressemitteilungen   •   Aug 09, 2016 10:29 CEST

Wer wiederholt mit Alkohol und/oder Drogen am Steuer oder mit mehr als 1,6 Promille erwischt wird, muss zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU). Im Interview erläutert Rüdiger Born, Fachpsychologe für Verkehrspsychologie in Hamburg, wie man sich vorbereiten kann und warum das Zusammenspiel zwischen Verkehrsanwalt und -psychologe Vorteile hat.

Nach wie vor viele Unfälle aufgrund von Alkohol und Drogen am Steuer: „Härtere Strafen bringen nichts“

Nach wie vor viele Unfälle aufgrund von Alkohol und Drogen am Steuer: „Härtere Strafen bringen nichts“

Pressemitteilungen   •   Aug 08, 2016 17:40 CEST

Alkohol- und Drogenfahrten fordern jedes Jahr viele Opfer und verursachen mehr als eine Milliarde Euro Schäden. Verkehrsanwalt Jens Dötsch von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV (Deutscher Anwaltverein) e.V. nimmt im Interview Stellung und gibt Tipps, wie sich bei einem Bußgeldbescheid eine Strafe verringern oder gar abwenden lässt.

Alkohol und Drogen am Steuer sind kein Kavaliersdelikt: Grenzen kennen – Strafen vermeiden

Alkohol und Drogen am Steuer sind kein Kavaliersdelikt: Grenzen kennen – Strafen vermeiden

Pressemitteilungen   •   Aug 04, 2016 16:53 CEST

Insgesamt wurden 2014 bei Verkehrsunfällen durch Promillefahrer 260 Menschen getötet und 16.856 verletzt. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV (Deutscher Anwaltverein) e.V. klärt auf, wie sich Rauschmittel auf die Fahrtüchtigkeit auswirken, welche Strafen Autofahrern drohen und wie sich ein Bußgeld, ein Fahrverbot und Punkte in Flensburg oft abwenden lassen.

Verkehrsanwälte kennen die Ausnahmeregelungen: „Punkte und Fahrverbot lassen sich oft abwenden“

Verkehrsanwälte kennen die Ausnahmeregelungen: „Punkte und Fahrverbot lassen sich oft abwenden“

Pressemitteilungen   •   Apr 28, 2016 15:41 CEST

Wer bei Rot über die Ampel gefahren ist oder in einen Unfall verwickelt war, dem drohen neben einem Bußgeld, Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot. Dr. Daniela Mielchen, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV (Deutscher Anwaltverein) e.V., erläutert im Interview, wie ein Anwalt oftmals mit der passenden Verteidigungsstrategie helfen kann.

Die Verkehrsanwälte klären auf: Viele Urteile im Verkehrsrecht basieren auf Ausnahmeregeln

Die Verkehrsanwälte klären auf: Viele Urteile im Verkehrsrecht basieren auf Ausnahmeregeln

Pressemitteilungen   •   Apr 25, 2016 15:28 CEST

Was im Straßenverkehr erlaubt ist und was nicht, lernt jeder Autofahrer für seinen Führerschein – und doch gibt es etliche Ausnahmeregeln, die oft nur Richter und Verkehrsanwälte kennen. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV (Deutscher Anwaltverein) e.V. erläutert sechs kuriose Ausnahmeurteile und klärt auf, was man im Auto so alles (nicht) darf.

Wo droht die größte Unfallgefahr? Auf diesen Straßen kracht es besonders häufig

Wo droht die größte Unfallgefahr? Auf diesen Straßen kracht es besonders häufig

Pressemitteilungen   •   Nov 10, 2015 15:10 CET

Auf einigen Straßen Deutschlands kracht es immer wieder häufiger als auf anderen. Im Interview erläutert Verkehrsanwalt Christian Janeczek von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV (Deutscher Anwaltverein) e.V., welche Strecken besonders gefährlich sind, was Ursachen dafür sein können und wie ein Verkehrsanwalt Betroffenen im Falle eines Unfalls helfen kann.