Skip to main content

Pressemitteilungen Alle 27 Treffer anzeigen

Interview mit dem Verkehrsanwalt Jens Dötsch:  „Ältere Autofahrer nicht pauschal als Risikogruppe abstempeln“

Interview mit dem Verkehrsanwalt Jens Dötsch: „Ältere Autofahrer nicht pauschal als Risikogruppe abstempeln“

Pressemitteilungen   •   Jun 11, 2019 13:30 CEST

Fahranfänger und Senioren – diese beiden Gruppen stellen im Straßenverkehr ein ähnlich großes Risiko dar. Für Fahranfänger hat der Gesetzgeber deshalb bereits 1986 den Führerschein auf Probe eingeführt. Der Rechtsanwalt Jens Dötsch, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV), rät aber davon ab, eine pauschale Prüfung speziell für Senioren einzuführen.

Fahranfänger vs. Senioren! Von wem geht ein höheres Risiko für die Sicherheit im Straßenverkehr aus?

Fahranfänger vs. Senioren! Von wem geht ein höheres Risiko für die Sicherheit im Straßenverkehr aus?

Pressemitteilungen   •   Jun 05, 2019 16:30 CEST

95 Prozent der deutschen Bevölkerung sind der Meinung, dass von Fahranfängern und Senioren ein gleichermaßen hohes Risiko im Straßenverkehr ausgeht. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) ergeben. An der Umfrage nahmen 1006 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren teil.

Dr. Daniela Mielchen: Anwälte nehmen Opfern und Angehörigen viele Sorgen ab

Dr. Daniela Mielchen: Anwälte nehmen Opfern und Angehörigen viele Sorgen ab

Pressemitteilungen   •   Dez 11, 2018 14:00 CET

Bei einem Unfall durch das Verschulden Dritter verletzt zu werden, gehört zu dem Schlimmsten, das einem Verkehrsteilnehmer passieren kann. Im Gespräch verdeutlicht Dr. Daniela Mielchen, Vorstandsmitglied in der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen Anwaltverein, wie versierte Fachjuristen dazu beitragen, die Folgen eines solchen Unglücks so gering wie möglich zu halten.

Verkehrsanwälte: Unfallopfern steht mehr zu als Schmerzensgeld und Schadensersatz

Verkehrsanwälte: Unfallopfern steht mehr zu als Schmerzensgeld und Schadensersatz

Pressemitteilungen   •   Dez 11, 2018 13:45 CET

Ein gezieltes Reha-Management kann die Genesung und Wiedereingliederung in das Gesellschafts- und Berufsleben von schwerverletzten Unfallopfern deutlich verbessern. Die Kosten werden in der Regel von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers oder der eigenen Unfallversicherung übernommen. Trotzdem wird diese Möglichkeit immer noch viel zu selten genutzt.

Bilder Alle 69 Treffer anzeigen

Infografik - Umfrage

Infografik - Umfrage

Lizenz Nutzung in Medien
Fotograf / Quelle Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltsverein (DAV)
Herunterladen
Größe

59,4 KB • 478 x 701 px

Fahranfänger

Fahranfänger

Lizenz Nutzung in Medien
Fotograf / Quelle shutterstock: 245064298
Herunterladen
Größe

218 KB • 500 x 334 px

Senioren am Steuer

Senioren am Steuer

Lizenz Nutzung in Medien
Fotograf / Quelle Shutterstock: 1034006293
Herunterladen
Größe

211 KB • 500 x 333 px

Reha-Maßnahmen

Reha-Maßnahmen

Lizenz Nutzung in Medien
Fotograf / Quelle Katarzyna Bialasiewicz - fotolia.com
Herunterladen
Größe

726 KB • 2356 x 1571 px

Videos 4 Treffer

Was tun, wenn es gekracht hat?

Was tun, wenn es gekracht...

Lizenz Nutzung in Medien
Herunterladen
Größe

1080 x 1080 px

Die Top 8 Tipps für eine Polizeikontrolle

Die Top 8 Tipps für eine ...

Lizenz Alle Rechte bleiben vorbehalten
Größe

854 x 480 px

Punktreform – ein Jahr danach: Kein Punktsieg für die Verkehrssicherheit
Die Top 8 Fehler im Straßenverkehr

Die Top 8 Fehler im Straß...

Lizenz Alle Rechte bleiben vorbehalten
Größe

854 x 480 px

Dokumente 1 Treffer

Unfall 1x1

Unfall 1x1

Dokumente   •   04.07.2019 10:58 CEST

Mit dem Unfallflyer im Handschuhfach sind Sie im Falle eines Falles bestens gerüstet – im In- und Ausland: Hier kostenlos herunterladen!

Kontaktpersonen 1 Treffer

  • Pressekontakt
  • Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV (Deutscher Anwaltverein) e.V.
  • bacpchsxmadznnqb@arhnwojalrwtvxzerbfeidtn.ccdeoc
  • 030 / 72 61 52-133