Skip to main content

Arla Klimachecks als Wegbereiter der nachhaltigen Landwirtschaft: Ministerin Heinen-Esser zu Besuch auf Arla Hof in Kamp-Lintfort

Pressemitteilung   •   Aug 22, 2019 12:30 CEST

Kasper Thormod Nielsen, Leiter Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeit bei Arla Foods Deutschland (links), Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Ursula Heinen-Esser (Bildmitte) & Arla Landwirt Kevin Anhamm (rechts)

Kamp-Lintfort, 22.08.2019. Am heutigen Donnerstag besuchte Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, im Rahmen ihrer Sommertour, den Hof von Arla Landwirt Kevin Anhamm in Kamp-Lintfort. Während einer Hofbesichtigung stellte die europäische Molkereigenossenschaft Arla Foods vor, wie mittels „Klimachecks“ Umweltschutz individuell gedacht und gelebt werden kann.

Die europäische Molkereigenossenschaft Arla Foods hat ambitionierte Umweltziele: Im März 2019 verkündete das Unternehmen, die Treibhausgasemissionen in den nächsten zehn Jahren um 30 Prozent pro Kilogramm Milch zu senken und bis 2050 auf Netto-Null-Emissionen hinzuarbeiten.Dabei spielen die Landwirte eine zentrale Rolle, denn der Löwenanteil der Gesamtemissionen in der Wertschöpfungskette von Milchprodukten stammt von den Höfen. Für sie ist es wichtig zu verstehen, welcher Bereich ihrer Betriebe hauptsächlich für Klimaauswirkungen verantwortlich ist und was getan werden kann, um diese zu verringern. Mit dem „Klimacheck“ bietet Arla ihnen ein wichtiges Werkzeug zur Ermittlung ihrer CO2-Bilanz und zeigt Verbesserungsvorschläge für eine umweltfreundlichere und effizientere Produktion auf.

Auch Arla Landwirt Kevin Anhamm führte auf seinem Hof einen solchen Klimacheck durch und erklärte Ministerin Ursula Heinen-Esser im Rahmen ihres Besuchs, wie er durch einen optimierten Futtermitteleinsatz sowie ein abgestimmtes Gülle- und Herdenmanagement seine CO2-Bilanz pro Kilogramm Milch reduzieren konnte.

"Wir stehen bei der zukunftsfähigen Nutztierhaltung vor großen umweltpolitischen Herausforderungen, die wir gemeinsam angehen müssen“, sagt Ministerin Ursula Heinen-Esser während ihres Besuchs. „Ich freue mich, dass Unternehmen wie Arla Foods und ihre Landwirtinnen und Landwirte Verantwortung übernehmen und aktiv daran arbeiten, ihre Auswirkungen auf das Klima zu reduzieren“.

„Seit 1990 ist es den Arla Landwirten bereits gelungen, die Emissionen pro Kilogramm Milch um 24 Prozent zu senken“, erklärt Kasper Thormod Nielsen, Leiter Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeit bei Arla Foods in Deutschland. „Der Klimacheck ist für viele Landwirte ein Augenöffner – er unterstützt sie dabei, gezielt Maßnahmen zur Reduzierung von CO2-Emissionen auf ihren Betrieben zu identifizieren und schafft zudem Vergleichsmöglichkeiten.“

„Sicherlich haben wir noch nicht auf alles eine Antwort, aber wir wollen ein Teil der Lösung sein und deshalb fordern wir unsere Landwirte, vor allem die jüngere Generation, sowie die Industrie, die wissenschaftlichen Institutionen und die Politik zur Zusammenarbeit auf. In diesem Zusammenhang freut es uns sehr, dass Ministerin Ursula Heinen-Esser Interesse dafür zeigt, was Arla und Arlas Landwirte heute bereits machen, um CO2-Emissionen einzusparen und so den Übergang zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion zu unterstützen“, ergänzt Kasper Thormod Nielsen.

Über Arla Foods

Arla Foods ist eine europäische Molkereigenossenschaft und gehört den rund 10.300 Arla Landwirten aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Schweden und den Niederlanden. Das Unternehmen mit rund 19.000 Mitarbeitern erwirtschaftete 2018 einen globalen Umsatz von 10,4 Mrd. Euro. Arla Produkte werden weltweit unter bekannten Markennamen wie Arla®, Castello®, Lurpak® und Puck® in mehr als 120 Ländern der Erde vertrieben. Das Unternehmen ist der weltweit größte Hersteller von Molkereiprodukten in Bio-Qualität. In Deutschland ist Arla Foods mit starken Marken wie Arla Buko®, Arla® Skyr und Kaergarden® vertreten. Deutschland gehört zu den sechs Kernmärkten des Unternehmens. Hierzulande ist Arla Foods das drittgrößte Molkereiunternehmen und beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter in verschiedenen Werken und der Deutschland-Zentrale in Düsseldorf. Weitere Informationen finden Sie unter www.arlafoods.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.