Skip to main content

Mehr Innovationen: Arla Werk Upahl mit neuer Pilotanlage für die Produktentwicklung

Pressemitteilung   •   Sep 20, 2019 08:00 CEST

Freuen sich über die Inbetriebnahme der neuen Pilotanlage: Werksdirektor Ejvind Hansen Skødt, Jens Oldenburg (Landwirt & Mitglied der Vertreterversammlung der Arla Genossenschaft) und Dr. Christian Trgo (Innovationsdirektor Arla Foods Deutschland)

Upahl, 20.09.2019 – Mit einer neuen Pilotanlage und einem angeschlossenen Labor zur Entwicklung und Herstellung von Frischmilchprodukten stärkt Arla Foods sein Werk in Upahl in Mecklenburg-Vorpommern. Auf der Anlage werden in erster Linie Joghurt und Quark sowie Milchgetränke entwickelt und für die spätere industrielle Serienproduktion getestet. Der Arla Standort ist auf die Produktion fermentierter Frischmilchprodukte spezialisiert und ist weltweit das größte Werk der Arla Gruppe für diesen Produktbereich.

„Mit der Investition in die neue Anlage bauen wir unser Milchwerk in Upahl als Exzellenzzentrum für die Herstellung von Frischmilchprodukten weiter aus und stärken unsere Innovationskompetenz sowie unser Markengeschäft in Deutschland. Zukünftig können wir Produktinnovationen zielgerichteter, einfacher und schneller entwickeln und auch die Wünsche unserer Handelspartner bei neuen Produkten noch besser erfüllen“, so Markus Mühleisen, Deutschland-Chef von Arla Foods.

In den vergangenen Jahren hat sich das Werk in Upahl zu einem innovativen Produktionsstandort für Joghurt, Quark und Bio Produkte entwickelt. Zum Portfolio gehören unter anderem auch der Topseller Arla Skyr, der dort für Deutschland und Europa hergestellt wird, sowie Produkte der Marke Arla Bio und der regionalen Marke Hansano. Knapp 60 Millionen Euro hat Arla Foods in den vergangenen drei Jahren in das Werk investiert. Für das laufende Jahr sind insgesamt Investitionen im niedrigen zweistelligen Euro-Millionen-Bereich vorgesehen.

Schneller und einfacher zur Serienproduktion
Die gestern in Betrieb genommene neue Anlage ist auf die Entwicklung und Produktion fermentierter Frischmilchprodukte ausgerichtet. Auf ihr lassen sich zum Beispiel verschiedene cremige Texturen, Geschmacksrichtungen und Abfüllungen sowie unterschiedliche Haltbarkeiten von Joghurt- und Quarkvarianten und Milchgetränken entwickeln und testen. Dabei bietet die Anlage aufgrund ihrer individuellen Konstruktion den Vorteil, dass auch die spätere industrielle Serienproduktion nahezu eins zu eins getestet werden kann. Dies führt dazu, dass neue Produkte schneller und einfacher in Serienproduktion gehen können; ein echter Wettbewerbsvorteil. Die neue Anlage ist auch ein wichtiges Bindeglied zwischen dem globalen Arla Innovationszentrum (AIC) im dänischen Aarhus und den Handelskunden von Arla Foods. Denn die Innovationsarbeit aus dem AIC, fließt in Upahl in konkrete Kundenprojekte und Tests für neue Produkte ein. Umgekehrt erhalten die Entwickler des AIC wichtige Erkenntnisse zum deutschen Markt für Joghurt, Quark & Co. vom Entwicklungsstandort Upahl.

Fakten zum Arla Werk in Upahl:

  • Verarbeitet Milchmenge: über 400 Mio. kg Milch in 2018, davon über 100 Mio. kg Biomilch
  • Produzierte Einheiten: über 500 Mio. Einheiten in 2018; Exportanteil: zirka ein Drittel
  • Mitarbeiter: zirka 520, 15 Auszubildende
  • Produzierte Arla Marken: Hansano, Arla Bio, Arla Skyr, Arla Protein (und Handelsmarken)
  • Produkte: spezialisiert auf fermentierte Frischmilchprodukte; Exzellenzzentrum für Bio Produkte, Quark, Skyr und Joghurt
  • Arla Landwirte: 430 Arla Landwirte beliefern das Werk in Upahl. Die Höfe liegen in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein.

Was sind fermentierte Milchprodukte?
Die Fermentation ist ein wichtiges Verfahren bei der Herstellung von Sauermilchprodukten wie etwa Joghurt oder Dickmilch. Fermentation bezeichnet den Prozess der mikrobiellen Stoffumwandlung, vor allem von Milchzucker (Laktose) in Milchsäure. Dadurch wird die Milch angedickt und der Geschmack des Produkts wesentlich beeinflusst. 

Über Arla Foods

Arla Foods ist eine europäische Molkereigenossenschaft und gehört den rund 9.900 Arla Landwirten aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Schweden und den Niederlanden. Das Unternehmen mit rund 19.000 Mitarbeitern erwirtschaftete 2018 einen globalen Umsatz von 10,4 Mrd. Euro. Arla Produkte werden weltweit unter bekannten Markennamen wie Arla®, Castello®, Lurpak® und Puck® in mehr als 120 Ländern der Erde vertrieben. Das Unternehmen ist der weltweit größte Hersteller von Molkereiprodukten in Bio-Qualität. In Deutschland ist Arla Foods mit starken Marken wie Arla Buko®, Arla® Skyr und Kaergarden® vertreten. Deutschland gehört zu den sechs Kernmärkten des Unternehmens. Hierzulande ist Arla Foods das drittgrößte Molkereiunternehmen und beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter in verschiedenen Werken und der Deutschland-Zentrale in Düsseldorf. Weitere Informationen finden Sie unter www.arlafoods.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.