Skip to main content

Kleinwallstädter Schneiderwerkstatt als Blickfang auf Trafostation

Pressemitteilung   •   Okt 02, 2019 17:03 CEST

Kleinwallstädter Schneiderwerkstatt begeistert im Ort. Bayernwerk schafft neuen Blickfang.

Kleinwallstadt. Der Markt Kleinwallstadt (Landkreis Miltenberg in Unterfranken) liegt in der Region Bayerischer Untermain und ist bekannt für seine vielen Kleiderfabriken sowie sehr viele Heimschneidereien. Die Spraykünstler von ART-EFX aus Potsdam haben im Auftrag der Bayernwerk Netz GmbH (Bayernwerk) diese Tradition des Marktes Kleinwallstadt detailgetreu auf der Trafostation in der Marktstraße verewigt.

Vor kurzem wurde das bunte Kunstwerk fertiggestellt. „Unser Heimat- und Geschichtsverein erinnert in seinem traditionellen Kalender auf einer Seite an das Jubiläum „100 Jahre Stromversorgung“ in Kleinwallstadt. Dies nahmen wir zum Anlass, unsere älteste Trafostation umgestalten zu lassen. Unser Geschäftspartner, das Bayernwerk, kam unserem Wunsch nach und erklärte sich bereit, diese künstlerische Gestaltung zu übernehmen. Dabei wählten wir bewusst das Motiv einer Schneiderwerkstatt aus, da es in unserer Gemeinde einst sieben große Kleiderfabriken (Büttner, Reis, Rothenbücher, Scherger, Bräutigam, Rachor und Geis) sowie sehr viele Heimschneidereien gab“, erklärte Bürgermeister Thomas Köhler bei der offiziellen Präsentation. 

Günter Jira, Kommunalbetreuer des Bayernwerks, betonte, dass die Aktion „Kunst am Trafo“ ein Gemeinschaftsprojekt sei, das stellvertretend für die partnerschaftliche Zusammenarbeit des Bayernwerks mit den Kommunen ihres Netzgebiets stehe. Finanziert hat es das Bayernwerk. Die Trafostation ist eine von insgesamt mehr als einem Dutzend technischen Anlagen, die Künstler von ART-EFX aus Potsdam im Auftrag des Bayernwerks in diesem Jahr gestalten. Sie sind bundesweit für ihre aufmerksamkeitsstarken Motive mit lokalem Bezug bekannt. Entwickelt werden die Bilder in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen und dem Bayernwerk.


Technik schön sichtbar machen


Der Markt Kleinwallstadt und das Bayernwerk freuen sich gleichermaßen über die neue Kunst. Zu sehen ist das Motiv in der Marktstraße von Kleinwallstadt. Mit der Aktion „Kunst am Trafo“ will der größte regionale Netzbetreiber im Freistaat Bayern nicht nur zur Verschönerung der Kommune beitragen, sondern auch die Infrastruktur für wesentliche Elemente der Daseinsvorsorge mehr in das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger rücken. Durch die Kunst wird sichtbarer, was es dafür an Technik braucht. „Wir sind primär für eine sichere Energieversorgung der Region verantwortlich; dafür gibt es hinter den Kulissen viel zu tun. Die hohe Versorgungsqualität kommt nicht von ungefähr“, sagte Günter Jira. Das Unternehmen sei aber auch tief mit dem Land und seinen Leuten verbunden. Die vielen positiven Rückmeldungen auf die Verschönerungsaktion bestätige das Bayernwerk in seinem Tun.

Kurzprofil Bayernwerk Netz GmbH:

Die Bayernwerk Netz GmbH sorgt mit rund 2.700 Mitarbeitern für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung der rund sieben Millionen Menschen in den bayerischen Regionen Unter- und Oberfranken, Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. Das Unternehmen ist der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern: Sein Stromnetz umfasst 154.000 Kilometer, sein Gasnetz 5.800 Kilometer und das Straßenbeleuchtungsnetz 34.600 Kilometer. In seinen Energienetzen verteilt das Unternehmen zu 60 Prozent elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen. Dafür sorgen knapp 300.000 dezentrale Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks Ökostrom einspeisen. In Nord- und Ostbayern versorgt das Unternehmen Kunden auch über sein Erdgasnetz. Mit innovativen Lösungen entwickelt das Unternehmen Energiesysteme von morgen und ist an mehr als 20 Standorten im Land präsent.

Sitz der Bayernwerk Netz GmbH ist Regensburg. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.