Skip to main content

Vernissage mit Künstlern der Stiftung Pfennigparade zum sechsten Mal im BayWa-Haus

Pressemitteilung   •   Mai 22, 2014 10:29 CEST

Das sechste Jahr in Folge hat die BayWa zu einer Vernissage ins Foyer der Unternehmenszentrale in der Münchner Arabellastraße eingeladen: Gut 350 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nutzten am 19. Mai 2014 die Gelegenheit, um die Gemälde der Künstlergruppe „Groupe Smirage“ anzuschauen und mit den 19 körperbehinderten Künstlern ins Gespräch zu kommen. Die Künstler gehören einer Ateliergemeinschaft der Stiftung Pfennigparade an. Die BayWa ist auch Auftraggeber bei den Werkstätten der Pfennigparade: Seit sieben Jahren haben diese Werkstätten für behinderte Menschen einen Großauftrag zur Bearbeitung von Waren- und Kostenbelegen. Gastgeber und BayWa-Vorstandsvorsitzender Klaus Josef Lutz freute sich, dass auch in diesem Jahr wieder rund 60 Bilder von hoher künstlerischer Qualität unterschiedlichster Stilrichtungen zwei Wochen das BayWa-Foyer schmücken. Die Vernissage steht dieses Jahr zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft von der bayerischen Staatsministerin Emilia Müller.

„Wir freuen uns, den Künstlern eine Bühne bieten zu können und gleichzeitig den BayWa Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie allen interessierten Besuchern die Kunst der „Groupe Smirage“ zu präsentieren. Seit sechs Jahren arbeiten wir bereits mit der Pfennigparade sehr erfolgreich zusammen. Ich möchte mich herzlich bei der Stiftung Pfennigparade und der „Groupe Smirage“ für die langjährige inspirierende Kooperation bedanken“, erläuterte Klaus Josef Lutz.

Der Vorstand der Stiftung Pfennigparade, Dr. Jochen Walter, betonte insbesondere die langjährige Kooperation zwischen der BayWa und der Stiftung Pfennigparade: „Seit vielen Jahren haben unsere behinderten Künstler die Möglichkeit, ihre Werke im BayWa-Haus einem prominenten Publikum zu präsentieren. Dies ist nur ein Baustein unserer engen Partnerschaft, die vielen Menschen mit Behinderung in der Pfennigparade den Arbeitsplatz sichert und ihnen Anerkennung für ihre Leistungen bringt.“

Die Ausstellung geht bis zum 01. Juni 2014 und ist täglich von 8 bis 20 Uhr öffentlich zugänglich. Die Bilder der Künstler sind vor Ort käuflich zu erwerben. Kontakt: Stiftung Pfennigparade, Barlachstr. 26, Alexander Müller, Tel. 089/8393-4663.

 

Über die BayWa AG:

Die international tätige BayWa AG mit Hauptsitz im Münchener Arabellapark hat ihren Schwerpunkt in den Bereichen Groß-/ Einzelhandel und Dienstleistungen in den Segmenten Agrar, Energie und Bau. Der Konzern erzielte im Jahr 2013 einen Gesamtumsatz von knapp 16 Mrd. Euro.

 

Die Stiftung Pfennigparade:

Einen Schulabschluss schaffen. Arbeiten können. In einer eigenen Wohnung leben. Drei ganz normale Wünsche, die aber manchem Menschen mit einer Körperbehinderung unerreichbar erscheinen. Die Pfennigparade hilft betroffenen Menschen diese Wünsche zu erfüllen. Heute fördert und betreut die Stiftung über 1500 Menschen. Zur Stiftung Pfennigparade gehören Kindergärten, Schulen, ambulante und stationäre Wohneinrichtungen, Pflegedienste, Werkstätten, eine Integrationsfirma und spezielle Förderangebote, so beispielsweise für schädelhirnverletzte Menschen.


Die BayWa ist ein internationaler Handels- und Dienstleistungskonzern mit den Kernsegmenten Agrar, Bau und Energie und Geschäftstätigkeiten auf allen Kontinenten. Sitz der Gesellschaft ist München.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar