regiodot GmbH & Co. KG [.ruhr]

Lieblingsstücke in der Lieblingsregion .ruhr

Blog-Eintrag   •   Mär 31, 2015 10:05 CEST

Lieblingsstuecke.ruhr heißt der Online-Shop, in dem sich vor allem junge Eltern so richtig austoben können. Das Mülheimer Unternehmen von Sandra Wilps bietet liebevoll hergestellte Produkte für Kinder an - von Taschen über Handtücher und Shirts bis hin zu Schultüten. Ihre Entscheidung für die neue Domain-Endung .ruhr ist dabei weit mehr als nur ein Lippenbekenntnis.

Sandra Wilps klingt begeistert, wenn sie auf ihre Intention angesprochen wird, warum sie sich für die neue Domain-Endung .ruhr entschieden hat. „Ich finde das genial. Es passt einfach total“, sagt sie. Wozu .ruhr so gut passt, das ist das kleine, aber feine Unternehmen, das Sandra Wilps vor elf Jahren gegründet hat. Damals begann sie mit Fenster-Dekorationen und weiteren Wohn-Accessoires aus Stoff. Seit 2010 sind es die „Lieblingsstücke für die Kleinen“, die sie hauptsächlich in ihrem Online-Shop anbietet. Aber was verbirgt sich nun genau hinter lieblingsstuecke.ruhr?

Taschen. Handtücher, Shirts oder Schultüten, allesamt in liebevoller Kleinarbeit angefertigt, können bei Sandra Wilps erworben werden. Vielfältige Motive, von der Lokomotive bis zum Schmetterling, vom Fußballer bis zum Pferd oder von der Fledermaus bis zum Hai – es gibt kaum einen Wunsch, den lieblingsstuecke.ruhr nicht erfüllen kann. Natürlich sind auch personalisierte Kapuzenhandtücher oder Decken bei Sandra Wilps erhältlich. Darüber hinaus hat der Kunde die Möglichkeit, eigens kreativ zu werden und kann motivlose Taschen, T-Shirts oder Handtücher von Sandra Wilps auch selbst gestalten.

Um deutlich zu machen, wie sehr Sandra Wilps mit dem Revier verwurzelt ist, hat sie ihrem Unternehmen jetzt noch den Zusatz „4330“ gegeben – die alte Postleitzahl von Mülheim. Mit der neuen Domain-Endung .ruhr will sie demonstrieren, woher ihre Produkte stammen und dass „auch hier in der Region gute Produkte hergestellt werden. Für diese Entscheidung habe ich bisher nur positives Feedback bekommen. Es haben sich zwar viele Leute gefragt, ob dies denn wirklich eine reale Internetadresse sei. Doch nachdem ich es bestätigt habe, fanden es alle gut.“