Alerta Bokförlaget

Mein Freund aus Metaponto (18)

Blog-Eintrag   •   Jul 05, 2013 12:15 CEST

„Warum hat er es so eilig? Er hat ja schon einmal den Fehler begangen, in Eile zu heiraten und das Resultat war ja vernichtend“, sagte ich kritisch und dachte gleichzeitig, dass ich mir mein Urteil hätte ersparen können.

„Was hast du denn geantwortet?“ fragte ich, um die Stimmung ein bisschen zu entschärfen.

„Das Leben hat mich gelehrt, dass manchmal unerwartete und unerklärliche Situationen entstehen. Man wird in eine Richtung getrieben ohne zu wissen warum, man versteht auch seine eigenen Reaktionen nicht, man merkt nur, dass es sich richtig anfühlt. Kurz gesagt, ich habe ihm mein Jawort gegeben!“

„Du bist ja wahnsinnig unverantwortlich, du kannst doch nicht einen Menschen heiraten, den du gar nicht kennst.“

Jetzt war ich ehrlich aufgebracht.

„Du magst wohl recht haben. Aber ich weiß auch wie es ging, als ich jahrelang auf meine griechische Liebe wartete. Ich glaubte ihn außen und innen zu kennen und dann passierte das, was ich niemals erwartet hätte. Er ging mit einer anderen in den Tod. Nico ist ein guter Mensch. Das weiß ich von Roswitha und Christian.“

„Kann man jemand heiraten nur weil er ein guter Mensch ist?“

„Nein, natürlich nicht. Kannst du oder willst du nicht verstehen, dass ich verliebt bin? Diese Verliebtheit kann bestimmt in wahre Liebe übergehen, wenn wir uns zusammengestritten haben und das werden wir sicher tun, denn wir haben beide den guten Willen dazu. Du weißt ja, wie gerne ich eine eigene Familie haben will und Nico ist ein Familienmensch. Wir haben größere Chancen als viele andere, die blindlings ihr Glück versuchen.“

„Ich wünsche euch wirklich viel Glück dabei, aber was wird nun mit Fredrik geschehen, wenn du nach Seesen siedelst?“

„Ich weiß es nicht und ich will jetzt nicht einmal daran denken, ich will nur eine Weile glücklich sein, dann werden wir die Probleme gemeinsam anpacken. Ich träume von einer schönen Hochzeit mit weißem Schleier und nachher einem großen Empfang. Wir sind ein wenig alt für so ein Spektakel, aber für mich wird es das erste Mal sein. Hier in Wien wird es gegebenenfalls zuerst eine bürgerliche und nachher eine kirchliche Trauung werden. Nico kommt zum Wochenende und ich dachte mir, dass wir uns alle zusammen treffen könnten.“

Ein junger blonder Kerl mit netten schelmischen Augen streckte mir lachend die Hand. Ich nahm sie in meine und eine lange warme Freundschaft hatte ihren Anfang. Nico kam, wurde gesehen und siegte.

Auszug aus Kapitel 2 der Biographie „Mein Freund aus Metaponto" 

Lilian O. Montmar, Schriftstellerin 

(Alle meine zehn Dokumentarromane sind auf der Homepage: http://home.swipnet.se/Alerta ersichtlich,  bei  www.adlibris.com und physisch in der Hauptbücherei Wien 7, Urban-Loritz-Platz 2a  erhältlich. http://katalog.buechereien.wien.at/index.asp?detmediennr=7

Siehe auch http://urplay.se/Produkter/174398-En-bok-en-forfattare-Maria-Magdalena-Mathsdotter

Das Programm "En bok - en  författare"  ist auf schwedisch und handelt von einer jungen Samefrau und ihrem Mut, den König aufzusuchen, um Hilfe für bessere Schulen für die Samekinder zu erbitten.

"Maria Magdalena Mathsdotter - Kungen, samekvinnan och den franske pastorn")

Meine 10 Dokumentarromane:

  1. Maria Magdalena Mathsdotter
  2. Kolonisterna på hjortronmyrarna
  3. Kärlek, vänskap och rock n’roll
  4. Liebe Freundschaft und Rock n’roll
  5. Min vän från Metaponto
  6. Mein Freund aus Metaponto
  7. Dimma över Albysjön
  8. TRILOGIE :
  9. Hedersmannen 
  10. Födda i våldets tecken
  11. Solnedgången kan ingen ta ifrån mig