NewMoove Deutschland GmbH

SCHLUSS MIT DURSTIG: UNSERE SOMMERTIPPS FÜR SPORTGETRÄNKE

Blog-Eintrag   •   Aug 25, 2015 09:56 CEST

30 Grad im Schatten, die Sonne brennt – jetzt bitte ein erfrischendes Getränk. Sportler brauchen im Sommer sogar extra viel Flüssigkeit. Doch welches Sportgetränk ist das Richtige und wie viel davon ist gut? Hier kommen die Antworten …

So trinkst du dich fit

Sommer und Sport: ein toller Mix, der Spaß macht und Kräfte weckt. Kombiniere dein NewMoove Workout für zuhause jetzt mit Ausdauertraining an der frischen Luft! In unserem Lauftipp Nr. 3 erklärt dir Fitness First Trainerin und Laufexpertin Ann-Kathrin wie die optimale Lauftechnik aussieht.

Ebenso wichtig wie die richtige Technik ist, gerade jetzt im Sommer, auch ausreichend und das Richtige zu trinken. Gerade bei längeren Einheiten gilt: unbedingt viel trinken. Mit dem richtigen Sportgetränk sicherst du dir eine gute Ausdauer, schnelle Reaktionen und eine wendige Motorik.

Welche Durstlöscher sind die Besten, und wie viel davon ist gut? Lies die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Sportgetränke.

Was sollten Sportler trinken: Saftschorlen, isotonische Getränke oder Wasser?

Welche Art von Getränk du wählst, hängt in erster Linie davon ab, wie lange du trainierst. Für Einheiten von mehr als einer Stunde, etwa beim Cardio-Sport, reicht Wasser nicht aus. Der Grund: Dein Körper verliert dabei neben Wasser weitere wichtige Nährstoffe, etwa Glucose, Natrium und Vitamine. Diese sind in Wasser zu wenig oder gar nicht enthalten.

Was sind also die optimalen Sportgetränke – Isotonisches, das es fertig zu kaufen gibt, oder selbstgemixte Saftschorlen? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Unser Tipp: Solange du nicht mehrere Stunden Sport treibst oder extrem intensiv trainierst, reichen Saftschorlen in der Regel aus. Sie schenken dir Energie und versorgen deinen Körper während deiner Workouts für zuhause mit Kohlenhydraten. Optimal ist ein Verhältnis von zwei bis drei Teilen Fruchtsaft und einem Teil Wasser. Nimmst du zu viel Saft zu dir, wird die Darmtätigkeit zu stark angeregt.

Übrigens muss es nicht immer die klassische Apfelschorle sein. Mix dir doch mal eine Schorle aus Traubensaft: Der enthält besonders viele Kohlenhydrate – ein Energie-Booster für deinen Körper!

Darf es ein bisschen mehr sein – und wie viel genau?

Im Zweifel sollten alle, die Sport treiben, auch mehr trinken. Wie viel genau, dazu gibt es viele verschiedene Richtlinien, die teilweise variieren. Generell gilt: Trinkst du zwischen 150 und 300 Milliliter pro 20 Minuten Sport, machst du in der Regel nichts falsch. Es gibt jedoch ein paar Ausnahmen zu beachten:

  • Heißes Wetter. Heizt der Sommer richtig ein, schwitzt du stärker und verlierst mehr Flüssigkeit. Schraube dein Trinkvolumen jetzt deutlich nach oben. Achte auch darauf, dass dein Getränk weder zu kalt noch zu heiß ist. Auf Lauwarmes reagiert dein Körper bei Hitze am günstigsten.
  • Höheres Körpergewicht. Hier gilt die Faustregel: Je mehr Kilos du auf die Waage bringst, desto mehr solltest du trinken.
  • Sporterfahrung. Bist du Neuling oder bereits fortgeschritten? Laufanfänger verlieren zum Beispiel mehr Natrium als trainierte Läufer. Bei ihnen dürfen die Sportgetränke ruhig etwas größer ausfallen.
  • Art des Trainings. Auch darauf, wie schweißtreibend der Sport ist, kommt es an: Natürlich verlierst du beim Werfen von Boulekugeln weitaus weniger Flüssigkeit als beim Squashspielen.

Ist es erlaubt, weniger zu trinken, um kaum zu schwitzen?

Viele trinken zu wenig im Sommer, um zu vermeiden, dass sie ins Schwitzen geraten. Dabei ist das Schwitzen für den Körper ebenso lebensnotwendig wie ausreichend Flüssigkeit. Da der Körper zu 70 Prozent aus Wasser besteht, benötigt er ständigen Nachschub für biochemische Prozesse wie die Wärmeregulierung oder den Sauerstofftransport zu den Zellen. Das Wasser verdunstet und bildet Schweiß auf der Haut, der wiederum unseren Körper abkühlt. Also: Lieber kühl duschen als zu wenig trinken!

Führt Essbares dem Körper Flüssigkeit zu?

Erdbeeren, Äpfel, Honigmelonen, Gurken und Tomaten – nur ein paar Beispiele für Nahrungsmittel, die viel Wasser enthalten. Mit ihnen kannst du deinen Flüssigkeitshaushalt prima ergänzen. Und tust nebenbei noch einiges für deine Gesundheit.

Sind Getränke vor dem Training sinnvoll?

Auf jeden Fall: Trinken solltest du regelmäßig, am besten über den ganzen Tag verteilt. Bei längerem Ausdauersport und sobald sich Krämpfe melden, musst du sogar während des Trainings eine natriumhaltige Flüssigkeit zu dir nehmen. Krämpfe deuten auf einen Mangel an Natrium hin.

Und hinterher …?

Das richtige Getränk liefert dir nach dem Sport Nachschub an wichtigen Nährstoffen. Kaum ein anderes Getränk liefert so viel davon wie ein frischer Gemüsesaft. Trinkst du ihn nach dem Training, hilft er dir dabei, dich schneller zu regenerieren. Auch kann er einem Muskelkater vorbeugen. Rundum gesund und lecker ist zum Beispiel dieser grüne Workout-Smoothie: Mit ein paar Schlücken füllt er dein Reservoir an Elektrolyten, Proteinen und Glucose schnell wieder auf!