Skip to main content

Yi-Ko Holding verlässt BdS-Tarifgemeinschaft

Pressemitteilung   •   Sep 30, 2014 15:27 CEST

München, 30. September 2014 – Die von einem Unternehmen der Yi-Ko Holding betriebenen Restaurants haben angekündigt, zum 31. März 2015 den Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) zu verlassen. Damit tritt das Unternehmen gleichzeitig aus der gemäß Satzung zwingenden BdS-Tarifbindung aus.

Der BdS missbilligt diesen Ausstieg aus der tariflichen Bindung. Dazu BdS-Präsident Wolfgang Goebel: „Die BdS-Wertegemeinschaft ist ein gemeinschaftliches Gut, das unter keinen Umständen beschädigt werden darf. Wir haben kein Verständnis, wenn sich einzelne Mitglieder der zwingenden Tarifbindung und der starken Wertegemeinschaft entziehen wollen.“

Mit dem Austritt kommt die Yi-Ko Holding einem bereits angedachten Ausschluss durch den BdS zuvor. Nach den Schlagzeilen, die die Yi-Ko Holding seit Frühjahr 2014 erzeugte, hat der Bundesverband der Systemgastronomie – auch zum Schutz seiner Mitglieder – mehrfach Bekenntnisse zur BdS-Wertegemeinschaft eingefordert. Unter anderem verlangte der Verband eine schriftliche Stellungnahme zu den medial erhobenen Vorwürfen. Auch diese ausdrückliche Aufforderung des BdS-Präsidiums blieb bis heute unbeantwortet.


Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine über 750 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto, Burger King, coa, Ginyuu, KFC, Kruschina, Joey’s Pizza Service, Marché, Maxi Autohöfe, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, REWE, Starbucks und Vapiano zählen, erwirtschafteten im Jahr 2013 in über 2.600 Restaurants  mit mehr als 100.000 Beschäftigten und rund 3.000 Auszubildenden einen Umsatz von mehr als fünf Milliarden Euro. Alle BdS-Mitgliedsunternehmen sind tarifgebunden.  

Angehängte Dateien

PDF-Dokument