Skip to main content

Wie kann man Software bedienbar entwicklen? Auf was ist zu achten? Spezialseminar vom Usability-Spezialisten

Pressemitteilung   •   Mai 02, 2016 13:01 CEST

Anmeldung/Agenda:

Gerade Branchensoftware und Applikationshersteller stehen vor dem Problem unterschiedliche Anwendergruppen mit einer Oberfläche zu „bedienen“. Da sind die Anwenderprofis auf der einen Seite und die Aushilfskräfte auf der anderen Seite. Beide Anwendergruppen haben unterschiedliches know how und Anforderungen an die Bedienung der Software.

Eine weitere Herausforderung ist die hohe Funktionalitätsdichte der Anwendungen die dem Anwender übervolle, unübersichtliche „Bildschirme“ bescheren.

Da Softwareunternehmen in der Regel in einem reinen Verdrängungswettbewerb stehen, kommt das Problem hinzu, dass die Anwender von ihrer alten Lösung auf die neue Oberfläche umgeschult werden müssen.

Dies führt sehr oft dazu, dass der neue Softwareanbieter gedrängt wird mit seiner Applikation genau die „alten“ Prozesse des bisherigen Anbieters „nach zu ahmen“. In der Folge wird die neue Software zunehmend mit der alten Software verglichen und nicht in dem Maße genutzt wie es möglich wäre. Dabei könnten Softwareanbieter ihre Kunden dadurch stärker an sich binden, in dem sie ihre Kunden befähigen ihre Applikationen in ihrer Funktionsvielfalt zu nutzen.

Wie identifiziert und formuliert man Anforderungen an die Usability so, dass IT-Unternehmen und Kunde eine wirklich „gemeinsame Spezifikation“ verfügbar haben, die Bestand hat?

Wir haben hierzu Softwareunternehmen befragt, wie sie mit ihren Anforderungen an die Usability umgehen.

Das Ergebnis:

  • Die meisten befragten IT-Unternehmen leiten aus ihrer bisherigen Bedienung die für neue Module ab
  • Mehrere halten sich „mehr oder weniger“ an den Microsoft Standard
  • Ganz wenige haben einen „style guide“
  • Einen Prozess zur Erarbeitung der Usability für die optimale Bedienung hatte keiner der befragten Unternehmen.

Aus der Befragung und Diskussion mit IT-Unternehmern und Entwicklungsleitern, haben wir ein neues Spezialseminar für Softwareunternehmen definiert, um den Prozess der usability-Gestaltung zu unterstützen.

Spezialseminar für Softwareunternehmen: Anforderungen an die Usability von Software umfassend und glasklar formulieren

Alle reden über Usability – kaum einer hat sie im Griff. Sie lernen wie Sie gezielt, systematisch zu gebrauchstauglicher Software kommen und wie Sie diese Methodik in bestehende Prozesse integrieren.
Wie identifiziert und formuliert man Anforderungen an die Usability so, dass IT-Unternehmen und Kunde eine wirklich „gemeinsame Spezifikation“
verfügbar haben, die Bestand hat?

1. Tag
Anforderungen an die Usability von Software umfassend und glasklar formulieren
 Der tatsächliche Nutzungskontext des eigenen Produkts
 Benutzergruppen und Benutzer
 Erfordernisse (needs) und Bedürfnisse (wants) unterscheiden
 Erfordernisse in Nutzungsanforderungen überführen
 Nutzungsanforderungen kommunizierbar strukturieren

2. Tag
Software und IT-Lösungen gebrauchstauglich gestalten
 Mentale Modelle von Benutzern und Intuitivität
 Grundsätze der Dialoggestaltung
 Interaktion erwartungskonform spezifizieren
 Bedienfunktionen intuitiv konzipieren

Was nehmen Sie mit?

Wie wird man ein Google oder Apple am „User Interface“?
In diesem Seminar lernen Sie gezielt, wie man systematisch zu anwenderfreundlicher Software kommt und diese Methodik in die bestehenden Softwareentwicklungsprozesse integriert.
Sie haben nach diesem 2-tägigen Seminar eine Vorgehensweise zur Entwicklung der Usability. Ein Seminar aus der Praxis für die Praxis.

Anmeldung:
http://www.ps-sales-training.de/templates/ps_template/download/Zweitägiges%20Usability-Seminar%2012.-13.%20Mai%202016.pdf
Zeitplan:

Donnerstag, 12. Mai 2016
10.30 – 17.30 Uhr

Freitag, 13. Mai 2016
09.00 – 16.00 Uhr

Die connexxa  unterstützt IT-Unternehmer in der Weiterentwicklung ihres IT-Unternehmens.

Als ehemaliger Geschäftsführer eines Softwareunternehmens kennen wir die Branche aus eigener Erfahrung.

2012 und 2015 wurden wir von der Initiative Mittelstand für unser Spezialseminar "Der erfolgreiche Unternehmens- zu und-verkauf" prämiert.

Wir bereiten IT-Unternehmer frühzeitig auf einen möglichen Unternehmensverkauf oder Zukauf vor.

Wir haben eine eigene Methode zur Unternehmensbewertung entwickelt die eine objektive Sicht auf das IT-Unternehmen zulässt und aufzeigt welche strategischen Mehrwert potentielle Käufer haben um den Verkaufspreis für sie zu optimieren.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy