Skip to main content

​Landeskunde: Die Flüsse Südtirols

Blog-Eintrag   •   Jul 13, 2017 15:19 CEST

Die Etsch fließt im Obervinschgau unter anderem in den Reschensee.

Südtirol ist vor allem als Urlaubsziel bei aktiven Sportler, Ruhesuchenden und Familien bekannt und beliebt. Die Destination ist aber nicht nur geprägt von zahllosen Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, sondern auch von beeindruckenden Naturschönheiten und geografischen Phänomenen.

Heute möchten wir Ihnen die drei größten Flüsse des Landes vorstellen, von denen sicher auch Sie in Ihren Ferien in Südtirol schon gehört haben.

Etsch, Eisack und Rienz - Die längsten Flüsse Südtirols

Die Etsch ist der längste und vor allem wasserreichste Fluss des Landes Südtirol. An beiden Seiten des Ufers wird die Etsch von einem hohen Damm begrenzt - ein Schutz vor möglichen weitläufigen Überschwemmungen. Die Etsch entspringt am Reschenpass, fließt unter anderem in den Reschensee und den Haider See und nimmt ihren Weg durch das Vinschgau, vorbei an der Stadt Glurns, durch das Burggrafenamt und Meran, fließt weiter nach Bozen und Leifers, durch das Unterland und verlässt Südtirol im Süden bei der Salurner Klause. Von dort aus fließt die Etsch weiter in die Poebene und mündet schließlich in das Adriatische Meer. Insgesamt misst der längste Fluss des Landes stolze 415 Kilometer.

Der Eisack entspringt wiederum am Brenner und fließt zunächst durch das Wipptal und die Stadt Sterzing. Von da aus bahnt er sich unermüdlich seinen Weg durch das Eisacktal, wird bei Franzensfeste zu einem Stausee aufgestaut und fließt durch die Städte Brixen und Klausen bis nach Bozen. Bei Sigmundskron mündet der Eisack in die Etsch.

Die Rienz entspringt im Höhlensteintal, einem beeindruckenden Flecken Erde am Fuße der drei Zinnen. Sie fließt durch das Oberpustertal und durch Bruneck und nimmt bei Stegen die Ahr in ihren Flusslauf mit auf. Die Rienz fließt durch das untere Pustertal nach Brixen, wo sie in den Eisack mündet. Ganze drei Mal wird der Fluss zu einem Stausee aufgestaut: bei Olang, am Kniepass bei St. Lorenzen und bei Mühlbach.

Vielleicht sehen ja auch Sie nach dieser kleinen Landeskunde die atemberaubende Naturlandschaft im Südtirol Urlaub von einer ganz anderen Seite.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar