Skip to main content

Aus der Sicht des Kunden denkend: Fressnapf-Gruppe organisiert im Rahmen der CHALLENGE 2025 ihren Vertrieb ganzheitlich

Pressemitteilung   •   Apr 16, 2019 09:28 CEST

Michael Vinzing (li.) und Jochen Huppert haben den Vertrieb bei Fressnapf in Deutschland ganzheitlich organisiert

Krefeld, 16.04.2019 –„Der Erfolg von Fressnapf basiert darauf, mit eigenen Produkten oder Services relevante Kundenbedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen. Gerade in einer hart umkämpften Branche mit ähnlichen Sortimenten gewinnt am Ende nur derjenige die Gunst des Kunden, dessen Angebote die Bedürfnisse am besten abdecken. Das wollen und werden wir sein.“ Fressnapf-Gründer und Inhaber Torsten Toeller bringt auf den Punkt, was für ihn Kundenfokussierung bedeutet. Neudeutsch „Customer Centricity“ genannt, ist diese elementarer Bestandteil der Unternehmensstrategie CHALLENGE 2025. Um sich diesem Ziel weiter konsequent anzunähern, hat Fressnapf seinen Vertrieb ganzheitlicher aufgestellt.

Hierzu werden ab sofort die Vertriebskanäle Franchisepartner-Märkte und eigener Filialen verschmelzen. „Unsere Kunden unterscheiden nicht, ob sie bei einem unserer starken Partner oder in einem Fressnapf-eigenen Markt einkaufen – dieser Denkweise passen wir uns im Sinne des Kunden an“, unterstreicht Jochen Huppert, Senior Vice President Sales Germany bei Fressnapf. Das Geschäftsleitungsmitglied ist seit rund 20 Jahren Ansprechpartner für die mehr als 200 nationalen Franchisepartner von Fressnapf. Künftig wird er gemeinsam mit dem Chef des Vertriebsaußendienstes, Michael Vinzing, im Team auch die Geschäfte der eigenen Filialen verantworten. „Die neuen Strukturen und die Unterteilung in geografische Regionen geben uns mit unseren Teams im Außen- wie Innendienst die Möglichkeit, noch kundenfokussierter zu agieren und Synergien aus beiden Kanälen zu heben“, so Jochen Huppert. Aktuell gibt es in Deutschland rund 680 Franchisepartner- und knapp 220 eigene Märkte. Im europäischen Ausland werden alle rund 700 Fressnapf- bzw. Maxi Zoo-Märkte filialisiert betrieben. Wie bereits berichtet verantwortet Norbert Marschallinger als Senior Vice President Sales International diesen Bereich.

Auch der tierärztliche Dienst, den Fressnapf als einziges Unternehmen der Branche innerhalb der Organisation beschäftigt, wird künftig in den Vertrieb integriert, um seine Expertise so optimal wie möglich einzubringen. Geleitet wird das fünfköpfige Team unverändert von Dr. Olaf Türck.

Auch die in ausgewählten Fressnapf-Märkten angesiedelten Activet-Tierarztpraxen, verantwortet von Dr. vet René Reinhold, werden künftig direkt dem Vertrieb unterstellt. Aktuell hat Activet Standorte in Krefeld, Duisburg, Hannover, Gelsenkirchen und Rangsdorf.

„Services und Zusatz-Dienstleistungen wie z.B. Activet oder unsere Fellpflege-Partner von Fellini sind wichtige Eckpfeiler, mit denen wir unser Portfolio abrunden und uns für unsere Kunden zum zentralen Ansprechpartner in allen Fragen rund ums Haustier aufstellen. Hinzu kommt die starke regionale Expertise unsere Franchisepartner sowie unserer Marktleiter in den Filialen, die als Berater vor Ort unsere Visitenkarte innerhalb der Regionen sind.“, so Jochen Huppert.

Die Fressnapf- Gruppe ist Marktführer im Heimtierbedarf in Europa. Das Unternehmen wurde 1990 von Inhaber Torsten Toeller in Erkelenz (NRW) gegründet. Zur Unternehmensgruppe gehören heute mehr als 1.500 Fachmärkte in elf europäischen Ländern (dort meist unter dem Namen Maxi Zoo) und mehr als 12.000 Beschäftigte. Moderne Märkte, kompetente Beratung, attraktive Preise, vielfältige Service-Angebote und ein Online-Shop machen die Fressnapf-Gruppe mehr und mehr zum Cross-Channel-Händler. Heute setzt die Unternehmensgruppe jährlich mehr als zwei Milliarden Euro um. Die Fressnapf-Gruppe ist Förderer verschiedener, gemeinnütziger Tierschutzprojekte und baut ihr soziales Engagement für die Beziehung zwischen Mensch und Tier stetig aus. Die Mission lautet: Wir geben alles dafür, das Zusammenleben von Mensch und Tier einfacher, besser und glücklicher zu machen.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument