Skip to main content

Da geht Watt: der neue Vector 3 von Garmin

Pressemitteilung   •   Aug 29, 2017 13:06 CEST

Für noch mehr Performance: der Garmin Vector 3

München, 29. August 2017 – Training nach Wattzahlen steigert die Leistung am effektivsten. Daher sind Powermeter für viele Radsportler nicht mehr wegzudenken. Der neue Vector 3 von Garmin funktioniert nach dem Prinzip Plug and Play und benötigt im Vergleich zu seinem Vorgänger keinen Pedalsender. Zudem besticht er durch ein schlankes Design, liefert exaktere Leistungs- und Cycling-Dynamics Daten und lässt sich mit einer Vielzahl an Trainings-Apps verbinden.

Garmin Vector 3 / 3s im Überblick

(UVP Vector 3: 999,99 € / Vector 3S: 599,99 €; Verfügbarkeit: September 2017)

  • Kompaktes und ergonomisches Design
  • Einfache Montage
  • Noch genauere Leistungsmessung mit einer Abweichung von +/- 1%
  • Cycling-Dynamics Daten zur detaillierten Analyse des Fahrstils
  • ANT+ und BLE Schnittstellen zur Datenübertragung an kompatible Garmin-Geräte und Smartphone
  • Bis zu 120h Batterielaufzeit

Optimierungspotential, Kraftverteilung oder Effizienz – Begriffe, die das Training mit einem Powermeter prägen. Mit dem neuen Vector 3 von Garmin lässt sich die eigene Leistung noch gezielter steigern. Das einfache Plug and Play System macht es Einsteigern und Profis gleichermaßen möglich, das Wattmesssystem schnell zu montieren und an mehreren Rädern zu nutzen. Das Design wurde komplett überarbeitet: Alle Bauteile sind nun im Pedal integriert, ein Pedalsender ist somit unnötig. Mit 316 Gramm ist das System nochmals leichter geworden und durch die neue Bauart zudem deutlich robuster.

Für mehr Einblick

Der Vector 3 liefert mit einer Genauigkeit von +/- 1% exaktere Leistungsdaten als sein Vorgänger. Mit Vergleichswerten der Kraftverteilung auf das linke und rechte Bein, Angaben zur Trittfrequenz oder der Darstellung der Cycling-Dynamics Daten unterstützt der Vector 3 das Training optimal und zeigt Verbesserungspotential in den verschiedenen Bereichen auf. Alle Daten können im Anschluss online oder per App auf Garmin Connect oder Trainingsplattformen wie Strava und TrainingPeaks genau analysiert werden. Wer auch auf der Rolle wattbasiert trainieren möchte, kann das Vector-System via ANT+ mit Programmen wie TrainerRoad und Zwift koppeln.

Gut vernetzt 

Neben der Verbindung mit dem Smartphone ist der Vector 3 natürlich auch mit einer Vielzahl an Garmin-Produkten kompatibel. So lässt er sich neben den Fahrradcomputern der Edge-Serie auch mit Modellen aus der fēnix- und der Forerunner-Serie per ANT+ koppeln. Für Einsteiger, die sich erstmals an das Training mit einem Powermeter heranwagen, bietet Garmin den Vector 3S an. Dieses System ist mit einer Messeinheit ausgestattet und misst die Trittfrequenz sowie die Kräfte, die an der linken Pedalachse wirken. Durch ein optional erhältliches Pedal ist ein Upgrade des Vector 3S zum Vector 3 jederzeit möglich.

Das Produktvideo zum neuen Garmin Edge 1030 finden Sie hier.

Über Garmin

Garmin entwickelt seit mehr als 25 Jahren mobile Produkte für Piloten, Segler, Autofahrer, Golfspieler, Läufer, Fahrradfahrer, Bergsteiger, Schwimmer und für viele aktive Menschen. Von Automotive über Fitness und Outdoor bis hin zu Marine und Aviation hat Garmin seit der Gründung 1989 mehr als 175 Millionen Produkte verkauft. Über 11.500 Mitarbeiter arbeiten heute weltweit in 50 Niederlassungen daran, ihre Kunden ganz nach dem Motto #BeatYesterday dabei zu unterstützen gesünder zu leben, sich mehr zu bewegen, wohler zu fühlen, oder Neues zu entdecken. Garmin zeichnet sich durch eine konstante Diversifikation aus, dank derer Fitness & Health Tracker, Smartwatches, Golf- und Laufuhren erfolgreich etabliert werden konnten. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Schaffhausen (CH) ist in der DACH-Region mit Standorten in Garching bei München (D), Graz (A) und Neuhausen am Rheinfall (CH) vertreten. In Würzburg (D) wird außerdem ein eigener Forschungs- und Entwicklungsstandort unterhalten. Ein zentrales Erfolgsprinzip ist die vertikale Integration: Die Entwicklung vom Entwurf bis zum verkaufsfertigen Produkt sowie der Vertrieb verbleiben weitestgehend im Unternehmen. So kann Garmin höchste Qualitäts- und Designstandards garantieren und seine Kunden täglich aufs Neue motivieren. 

Angehängte Dateien

PDF-Dokument