Skip to main content

LifeCodexx führt nahezu 6.000 PraenaTest®-Analysen im ersten Jahr durch

News   •   Aug 22, 2013 10:25 CEST

Jede zweite Blutprobe kommt aus Deutschland

Konstanz, Deutschland - In den ersten zwölf Monaten seit Markteinführung im August 2012 haben sich knapp 6000 Frauen für den PraenaTest® entschieden. Er ist Europas erster nicht-invasiver molekulargenetischer Pränataldiagnostiktest zur Bestimmung der fetalen Trisomien 13, 18 und 21 aus mütterlichem Blut. Der großen Mehrheit der Frauen (zirka 98%) konnte durch ein unauffälliges Testergebnis die psychische Belastung der Sorge und Ungewissheit genommen werden. Knapp die Hälfte der durchgeführten Bluttests wurde von deutschen Praxen und Kliniken in Auftrag gegeben, etwa ein Viertel der Blutproben kam aus der Schweiz und ein weiteres Viertel aus anderen europäischen Ländern. Das erhöhte Alter der Schwangeren (über 35 Jahre), Auffälligkeiten im Ultraschall, auffällige Blutserumwerte sowie psychologische Gründe waren die wesentlichen medizinischen Indikationen, welche die betroffenen Frauen veranlassten, sich für den PraenaTest® als risikolose Alternative zur Fruchtwasseruntersuchung zu entscheiden. Der Bluttest wurde überwiegend zwischen der Schwangerschaftswoche 12 und 15 durchgeführt. Zwei Drittel der Frauen waren zu dem Zeitpunkt älter als 35 Jahre. Diverse private als auch gesetzliche Krankenkassen haben bereits des öfteren die Kosten für den PraenaTest® auf Basis von Einzelfallentscheidungen übernommen.

„Die Nachfrage nach dem PraenaTest® in den vergangenen zwölf Monaten entspricht unseren Erwartungen,“ sagte Dr. Michael Lutz, Vorstand der LifeCodexx AG. „In den letzten Monaten ist der Bedarf stetig gestiegen, da die Ärzteschaft dieser neuen Untersuchungsmethode zunehmend Vertrauen schenkt. Dabei ist den Ärzten ebenso wie den betroffenen Frauen wichtig, dass die Analyse in Deutschland unter hohen Qualitätstandards stattfindet.“

Dr. med. Thomas von Ostrowski, Gynäkologe des Kinderwunschzentrum und Pränatalmedizin Dorsten, sieht den PraenaTest® inzwischen fest etabliert in der Pränataldiagnostik: „Der individuelle Entscheidungsprozess der Schwangeren ist unbedingt zu berücksichtigen. So ist in der Patientengruppe mit Risikoschwangerschaften eine ausführliche Information über die zur Verfügung stehenden Testverfahren erforderlich. Der PraenaTest® wird von vielen Risikoschwangeren als sinnvolle Alternative erkannt und auch gezielt eingefordert. Er stellt für all jene Frauen eine sinnvolle Alternative zur invasiven Diagnostik dar, bei denen im Rahmen des Ersttrimesterscreenings der Ultraschall unauffällig, die Biochemie auffällig und das Gesamtergebnis zumindest kontrollbedürftig ist. Dies sind die Schwangeren, die sich in Deutschland bisher überwiegend für eine invasive Diagnostik entschieden haben, obwohl zu erwarten ist, dass die meisten Kinder gesund sind.“

Mit seiner gemäß In-Vitro-Diagnostik-Richtlinie CE-gekennzeichneten Software ist der PraenaTest® der einzige in der EU verkehrsfähige nicht-invasive molekulargenetische Bluttest zur Feststellung der fetalen Trisomien 21,18 und 13. Die Analyse erfolgt ausschließlich in LifeCodexx‘ gemäß ISO 13485 zertifiziertem Labor in Konstanz, Deutschland.

Pressekontakt LifeCodexx AG:

Elke Decker MSc. MBA
Director Strategic Marketing, Communication & Business Administration
e.decker@lifecodexx.com
Tel. +49 173 3130 780

www.lifecodexx.com

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar