Skip to main content

Bremer Firmen gewinnen 17.500 Euro für betriebliches Gesundheitsmanagement

Pressemitteilung   •   Jan 19, 2016 17:52 CET

Die Firmen Performa Nord (1. Platz, 10.000 Euro), Allianz Deutschland AG (2. Platz, 5.000 Euro) und das Amtsgericht Bremen (3. Platz, 2.500 Euro) sind die Gewinner des Wettbewerbs „Gesunde Unternehmen - Challenge Bremen 2015“. Schirmherrin Gesundheitssenatorin Prof. Eva Quante-Brandt übergab heute die Preise im Haus Schütting an die Siegerfirmen. Die Preisgelder müssen zweckgebunden für den weiteren Ausbau des betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) eingesetzt werden.

Im Wettbewerb für Einzelpersonen haben sich Sabrina Biedermann vom Amtsgericht Bremen (1. Platz, einjährige Mitgliedschaft im ULC-Fitnessstudio), Marina Bischoff von der Inneren Mission (2. Platz, 4-tägige Sport-Reise) und Stefanie Stenzel vom Amtsgericht Bremen (3. Platz: Fitness-Wochenend-Seminar) durchgesetzt.

Über die Challenge

Viele Firmen haben erkannt, wie wichtig der positive Einfluss gesunder Mitarbeiter auf den Unternehmenserfolg ist und ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) aufgebaut. Es gilt als erwiesen, dass entsprechende Maßnahmen und Anreize für gesundheitsbewusstes Verhalten am Arbeitsplatz Erkrankungen verhindern können. Dennoch besteht im Bereich der betrieblichen Gesundheitsvorsorge in Deutschland nach wie vor erhebliches Optimierungspotenzial.

Deshalb hat die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse) den Wettbewerb „Gesunde Unternehmen – Challenge Bremen“ unter der Schirmherrschaft von Gesundheitssenatorin Prof. Eva Quante-Brandt ins Leben gerufen. „Ich begrüße das Engagement der hkk zum Ausbau der betrieblichen Gesundheitsvorsorge. Besonders überzeugt hat mich dabei der nachhaltige Ansatz der Aktion, welcherBeschäftigte und Arbeitgeber gleichermaßen einbezieht“, so Quante-Brandt.

Im Rahmen des Wettbewerbs bauen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam die gesundheitsfördernden Aktivitäten in ihrem Unternehmen aus. Dabei konnten die Arbeitgeber Punkte für ihr Engagement im betrieblichen Gesundheitsmanagement, bei Inklusion und Betriebssport sammeln. Die Beschäftigten steuerten weitere Punkte anhand von gesundheitsförderlichenAktivitäten wie Sport, Firmenfitness, Entspannung oder Radfahren bei.

„Gesunde Unternehmen – Challenge für Bremen und umzu“ geht 2016 in die zweite Runde. Dieses Mal von April bis Oktober. Neu ist, dass neben Firmen aus Bremen und Bremerhaven jetzt auch Unternehmen aus dem Umlandteilnehmen können. Kooperationspartner des Wettbewerbs sind: Landesbetriebssportverband (LBSV), Verein Gesundheitswirtschaft Nordwest, Handelskammer Bremen, Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V., Landesvereinigung für Gesundheit und Sozialmedizin Niedersachsen sowie die Firma Qualitrain.

Während Mitarbeiter attraktive Sachpreise gewinnen können, wie etwa eine Jahresmitgliedschaft im Fitnessstudio oder Reisen, erhalten die Unternehmen mit der besten Bewertung eine finanzielle Förderung bis zu 10.000 Euro für die Gestaltung ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind unabhängig von der Unternehmensgröße ab sofort möglich. Informationen und Kontakt unter: hkk.de/challenge

Bildunterschrift:

v.l.: Stefanie Stenzel (Amtsgericht Bremen), Schirmherrin Gesundheitssenatorin Prof. Eva Quante-Brandt, Claus Suhling (Performa Nord), Michaels Dirks (Allianz AG) und hkk-Vorstand Michael Lempe Foto: Jörg Sarbach

Pressekontakt:

Holm Ay 0421 36 55 1000 | Ilja Mertens 0421 36 55 3177

Mail: presse@hkk.de Internet: www.hkk.de

hkk Krankenkasse – Martinistr. 26 – 28195 Bremen

Über die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse): Die hkk zählt mit über 410.000 Versicherten, 27 Geschäftsstellen und 2.000 Servicepunkten zu den 20 größten bundesweit wählbaren gesetzlichen Krankenkassen. Im Jahr 2015 verzeichnete sie ein Kundenwachstum von mehr als zwölf Prozent.

Mit 0,59 Prozent Zusatzbeitrag (Gesamtbeitrag 15,19 Prozent) ist sie 2016 erneut die günstigste deutschlandweit wählbare Krankenkasse. hkk-Kunden können im Vergleich zum Kassendurchschnitt, abhängig von ihrem Einkommen, bis zu 260 Euro jährlich sparen. Gegenüber Kassen mit einem Zusatzbeitrag von 1,7 Prozent beträgt der Beitragsvorteil bis zu 560 Euro. Den Beitragsvorteil von derzeit 0,51 Prozentpunkten zum Kassendurchschnitt wird die hkk voraussichtlich auch 2017 beibehalten oder sogar ausbauen.

Auch die Extraleistungen übertreffen den Branchendurchschnitt: Unter anderem erstattet die hkk zusätzliche Leistungen im Wert von über 1.000 Euro je Versicherten und Jahr in den Bereichen Naturmedizin, Vorsorge und bei Schwangerschaft. Ergänzend fördert das hkk-Bonusprogramm Gesundheitsaktivitäten mit bis zu 250 Euro jährlich. Für einen weiterführenden Gesundheitsschutz bietet die LVM-Versicherung vergünstigte private Zusatzangebote an.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy