Skip to main content

​Mit dem Hövding 2.0 geschützt der Sonne entgegenfahren

Pressemitteilung   •   Apr 15, 2019 09:10 CEST

​Mit dem Hövding 2.0 geschützt der Sonne entgegenfahren

Die Sonne scheint, die Tage werden länger und immer mehr Rheinländer zieht es raus in die Natur. Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten eignen sich ideal für eine Radtour im Grünen. Mit unseren drei Touren kommen City-Biker voll auf ihre Kosten. Damit sie dabei stets geschützt sind und sicher an ihr Ziel gelangen, sollte der Kopfschutz keinesfalls außer Acht gelassen werden. Die schwedische Firma Hövding bietet mit ihrem Airbag-Kragen eine stylische und achtmal sicherere Alternative zum herkömmlichen Fahrradhelm. Somit können Radfahrer die schönsten Radwege im Rheinland entspannt genießen.

Egal ob 15, 30 oder 60 Kilometer – wir haben für jeden City-Biker die passende Tour für die kommenden Feiertage parat. Wer regelmäßig in die Pedale tritt, lernt die Vorzüge des Radelns schnell zu schätzen, denn Radfahren an der frischen Luft macht nicht nur glücklich, sondern stärkt auch Herz und Kreislauf. Das schwedische Unternehmen Hövding setzt genau hier an und möchte noch mehr Menschen fürs Radfahren begeistern und sie dabei sicherer begleiten. Damit City-Biker auch bei warmen Temperaturen komfortabel unterwegs sind und nicht unter ihrem Helm ins Schwitzen kommen, bietet Hövding ein einzigartiges Airbagsystem an. „Kommt der Airbag bei einem Unfall zum Einsatz, dämmt er den Aufprall des Kopfes und stabilisiert die Halswirbelsäule“[1], sagt Dr. Christopher Spering, Leiter der DGOU-Sektion Prävention und Oberarzt an der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Denn der Kragen mit integriertem Airbag registriert abnormale Kopfbewegungen und lässt ihn innerhalb von 0,1 Sekunden aufgehen. Laut einer Studie der Stanford University bietet er damit einen achtmal besseren Schutz als ein herkömmlicher Fahrradhelm. Also nichts wie Kragen umlegen, Druckknopf aktivieren und rauf aufs Rad!

Das Naturschutzgebiet Königsforst erleben

Als nahegelegenes Ausflugsziel von der Kölner Innenstadt eignet sich das Naturschutzgebiet Königsforst. Das über 2.500 Hektar große Walgebiet östlich von Köln liegt nur rund 15 km von der Innenstadt entfernt und bietet viele schöne Radrouten an. Angrenzend an die Wahner Heide im Süden, können Radfahrer entlang von Wiesen, Wäldern und kleinen Bächen die Natur vollends genießen. Auch die umliegenden Cafés und Restaurants eignen sich ideal für einen kleinen Zwischenstopp. Zurück geht es entweder mit dem Rad oder mit der Stadtbahnlinie 9 ab der gleichnamigen Haltestelle „Königsforst“. Das Beste: Im Gegensatz zum herkömmlichen Fahrradhelm kann der Hövding während der Bahnfahrt einfach zusammengerollt und in die Tasche gesteckt werden – praktisch, platzsparend und sicher zugleich.

Tipp: Forstbacher Mühle, Mühlenweg 43, 51503 Rösrath-Forsbach.

Öffnungszeiten: Täglich von 11:00 - 23:00 Uhr.

Frische Luft tanken am Otto-Maigler-See

Der Otto-Maigler-See in Hürth gilt als einer der schönsten Badeseen in der Region. Sobald die Temperaturen die 20-Grad-Marke knacken, sind City-Biker hier bestens aufgehoben. Im 3.000 qm großen OMS Beach Club lässt es sich herrlich in der Sonne faulenzen, Beach Volleyball spielen und ein leckeres Eis genießen. Und das Beste: Mit dem Rad beträgt die Fahrt ab der Kölner Innenstadt gerade einmal 30 km hin und zurück.

Tipp: OMS Beachclub, Schnellermaarstraße Ecke Zur Gotteshülfe, 50354 Hürth.

Öffnungszeiten: Saison vom 01. Mai bis 15. September 2019.

Abstecher nach Bonn

Entlang des Rheins über Wesseling und Hersel führt die nächste Tour in die ehemalige Bundeshauptstadt. In rund 30 km fährt es sich bequem auf der gut ausgebauten Strecke nach Bonn. Diese eignet sich daher ideal für einen Ausflug am langen Wochenende. Dort angekommen warten historische Baudenkmäler, Marktplätze, schöne Parkanlangen und gemütliche Cafés. Zurück fahren City-Biker entweder wie gehabt oder steigen auf die Bahn oder das Schiff um.

Tipp: Black Coffee Pharmacy, Bonner Talweg 46b, 53113 Bonn.

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8.00 – 20.00 Uhr, Samstag: 9.00 – 19.00 Uhr und Sonntag: 10.00 – 19.00 Uhr.

Das schwedische Unternehmen Hövding mit Sitz in Malmö bietet seit 2011 einen der modernsten und sichersten Airbag-Fahrradhelme weltweit an. Der Hövding ist ein diskreter Kragen, den der Radfahrer um den Hals trägt. Er enthält einen Airbag, der bei einem Unfall innerhalb von 0,1 Sekunde auslöst. hovding.de sowie auf Facebook, Instagram und Twitter.

Der Hövding ist ein diskreter Kragen, den der Radfahrer um den Hals trägt. Er enthält einen Airbag, der bei einem Unfall innerhalb von 0,1 Sekunde auslöst. Eine umfassende Fahrradhelmstudie des schwedischen Versicherungsunternehmens Folksam ergab, dass die Dämpfwirkung des Hövding gegenüber traditionellen Fahrradhelmen um das Dreifache besser ist. Der Airbag-Helm für Radfahrer wurde von Hövding im Laufe der vergangenen drei Jahre international eingeführt und ist heute auf 16 Märkten in Europa sowie in Japan erhältlich. Der Hövding wird in mehr als 1.000 Shops und unter hovding.com vertrieben. Das Unternehmen hat in Malmö 30 Angestellte und ist seit 16. Juni 2015 börsennotiert (Nasdaq First North). www.hovding.se

In Deutschland wird Hövding über Sport Import vertrieben.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.