Xoptdyhgsifcdkkjkbvw

„Dampf machen für gutes Schulessen“ - Jetzt zu den Tagen der Schulverpflegung anmelden

Pressemitteilungen   •   Sep 13, 2016 08:46 CEST

Was macht ein gutes Schulessen aus? Was wünschen sich die Schüler für ihre Pause? Wie kann Schulverpflegung attraktiver werden? Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern ruft alle bayerischen Schulen auf, bei den diesjährigen „Tagen der Schulverpflegung“ die Zwischen- oder Mittagsverpflegung an der Schule mit eigenen Aktionen zwischen dem 17. bis 21. Oktober 2016 in den Fokus zu rücken.

Dihpl6hkdrnvcrc7pgbc

Bierforum Bayern: Treffpunkt für die Brauer von morgen

Pressemitteilungen   •   Aug 11, 2016 11:04 CEST

Am 27. September 2016 findet in Bayreuth erstmals das Bierforum Bayern statt. Dabei erhalten Brauer einen Einblick in die wissenschaftlichen Hintergründe und Funktionsweisen des „guten Geschmacks“. Die Teilnehmer erwartet ein speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Brauereien zugeschnittenes Programm mit Fachvorträgen und Praxisworkshops.

Abftcaqjlzog3agbhqny

Studie zu bayerischen Bio-Produkten in der Gemeinschaftsverpflegung: Nord-Süd-Gefälle beim Bio-Einsatz in Kantinen und Großküchen

Pressemitteilungen   •   Nov 24, 2016 12:05 CET

Beim Angebot bayerischer Bio-Produkte und der Beschaffung bioregionaler Ware liegt in Bayern ein deutliches Nord-Süd-Gefälle vor: In Oberbayern und Schwaben gibt es mehr Bio-Erzeugung als in Franken und der Oberpfalz. Auch die Lieferstrukturen, über die Caterer und Großverbraucher regionale Bio-Produkte aus Bayern beziehen können, sind v.a. in ländlichen Regionen noch ausbaufähig.

Media no image

BioForum in Fürth: Ökologie trifft Ökonomie – Wirtschaftlichkeit in der Großküche

Pressemitteilungen   •   Okt 06, 2016 13:35 CEST

Fürth/Kulmbach- Wie kann es gelingen, regionale Bio-Ware ökonomisch in der Gemeinschaftsverpflegung einzusetzen? „Ökonomie trifft Ökologie - Wirtschaftlichkeit in der Großküche“ ist das Thema des dritten BioForums, das das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) am 24. November 2016 veranstaltet. Vertreter der Bio-Branche, Verantwortliche der Gemeinschaftsverpflegung, Gastronomen, Caterer sowie weitere Akteure des Ernährungssektors in Bayern sind dazu an das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürth geladen.

Studienergebnisse zur Beschaffungssituation bayerischer Bio-Produkte 

Bei der Fachtagung werden erstmals die Studienergebnisse zur Beschaffungssituation bioregionaler Lebensmittel – also bayerischer Bio-Produkte – in der Gemeinschaftsverpflegung vorgestellt. KErn hat für die Untersuchung das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) beauftragt. Bislang gab es keine Daten, die einen Gesamtüberblick über die Verfügbarkeit regionaler Bio-Ware für die Gemeinschaftsverpflegung in Bayern zugelassen haben.

Die Referenten zeigen den Teilnehmern praxiserprobte Strategien, wie sich bioregionale Verpflegungskonzepte unter wirtschaftlichen Aspekten erfolgreich umsetzen lassen. Dabei geben sie konkrete Empfehlungen für eine erfolgsorientierte, ökonomische Bio-Verpflegung mit bayerischen Produkten. Auch die Herausforderungen bei der Beschaffung in den verschiedenen Regionen Bayerns ist ein Thema, ebenso die erfolgreiche Umsetzung und Kommunikation eines Verpflegungskonzeptes. Silvia Popp (Montessori Kita der Erlöserkirche, Würzburg) und Gerhard Schöberl (Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser, Wien) geben konkrete Tipps aus der Praxis, wie der Einsatz bioregionaler Lebensmittel ökonomisch gelingen kann.

Bio-Nachfrage mit heimischen Produkten decken

Das BioForum wird im Rahmen des Landesprogramms „BioRegio Bayern 2020“ veranstaltet. Kern dieser Initiative ist ein ganzheitlicher Ansatz in den Bereichen Bildung, Beratung, Förderung, Vermarktung und Forschung. Ziel der Staatsregierung ist es, die Erzeugung von Bio-Produkten aus Bayern bis zum Jahr 2020 zu verdoppeln. Die Nachfrage nach ökologischen Lebensmitteln soll künftig stärker aus heimischer, regionaler Produktion gedeckt werden.

Die Teilnahmegebühr für das BioForum „Ökonomie trifft Ökologie - Wirtschaftlichkeit in der Großküche“ beträgt 55 Euro, Anmeldeschluss ist der 18. November. Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung sind unter www.KErn.Bayern.de zu finden.

Das Kompetenzzenturm für Ernährung (KErn) an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft wurde 2011 gegründet und ist in Kulmbach und Freising angesiedelt.

Wie kann es gelingen, regionale Bio-Ware ökonomisch in der Gemeinschaftsverpflegung einzusetzen? „Ökonomie trifft Ökologie - Wirtschaftlichkeit in der Großküche“ ist das Thema des dritten BioForums, das das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) am 24. November 2016 in Fürth veranstaltet.

Erfahren Sie mehr
Media no image

Workshop für Bioökonomie im Lebensmittelbereich: Von der Produktidee zum Geschäftsmodell

Pressemitteilungen   •   Apr 25, 2016 16:53 CEST

Freising – Um Forschung und Entwicklung entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette voranzutreiben, veranstalten das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) und die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) am 9. und 10. Juni 2016 in Freising einen Kreativ-Workshop. Unter dem Motto „ProWert– Biobasierte Produktideen entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette“ entwickeln die Teilnehmer Ideen im Bereich Bioökonomie. Ziel ist es, konkrete Geschäftsmodelle und Forschungsanträge zu erarbeiten.

Neben grundlegenden Informationen zur Bioökonomie und Forschungsförderungen steht beim Kreativ-Workshop die Produktidee im Vordergrund. Dafür haben KErn und LfL renommierte Experten aus der Start-up Szene, der Ernährungswirtschaft, der Wissenschaft sowie der Forschungsförderung gewinnen können. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert den Ideen-Workshop ProWert.

Von ursprünglichen Kulturarten bis zu Chemiebausteinen aus der Natur

In Impulsvorträgen erfahren die Teilnehmer am ersten Tag, wo Bioökonomie bereits Anwendung gefunden hat. Zu den vier Themen Potenziale ursprünglicher Kulturarten, Direktvermarktung, Handelskonzepte sowie Chemiebausteine aus der Natur erarbeiten sie im Rahmen moderierter Gruppenarbeit Ideen. Am zweiten Tag erhalten Wissenschaftler, Unternehmer und Start-ups umfangreiche Informationen zur Finanzierung der Projektidee. Intention des Workshops ist die Frage, wie man Produkte aus ursprünglichen Kulturarten entwickeln kann, damit es sich für den Erzeuger lohnt, sie anzubauen. Denn historische Saaten von Getreiden oder Leguminosen müssen immer wieder auf das Feld gebracht werden, um die Biodiversität langfristig zu sichern.

Wege zum Verbraucher: Direktvermarktung und moderne Handelskonzepte

Bioökonomie steht für den Strukturwandel von einer erdöl- zu einer biobasierten Wirtschaft, der ökonomischen Wohlstand mit ökologischer und gesellschaftlicher Verträglichkeit vereint. Um diese Entwicklungen zu unterstützen, fördert die Bundesregierung das Forschungsfeld der Bioökonomie.

„Entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette sind die Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft, um bei Anbau, Verarbeitung, Verpackung, Handel, Logistik und Vertrieb biobasierte Produkte einzusetzen“, sagt Christine Röger, Bereichsleiterin Wissenschaft am KErn. „Das wollen wir ändern.“

Weitere Informationen und Anmeldung zum Kreativ-Workshop unter www.kern.bayern.de/prowert

Das Kompetenzzenturm für Ernährung (KErn) an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft wurde 2011 gegründet und ist in Kulmbach und Freising angesiedelt.

Um Forschung und Entwicklung entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette voranzutreiben, veranstalten das Kompetenzzentrum für Ernährung und die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft am 9. und 10. Juni 2016 in Freising einen Kreativ-Workshop zu biobasierten Produktideen an der Schnittstelle zu Lebensmitteln. Ziel ist es, konkrete Geschäftsmodelle und Forschungsanträge zu erarbeiten.

Erfahren Sie mehr
A8mjz0vdbonfp7iccfgp

Entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette: Workshop zu innovativen Produktideen für die Bioökonomie

Pressemitteilungen   •   Mär 17, 2016 11:21 CET

Um Forschung und Entwicklung biobasierter Produkte entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette voranzutreiben, veranstalten das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) und die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) am 14. und 15. April 2016 in Freising den Kreativ-Workshop „ProWert– Biobasierte Produktideen entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette“.

Mlfvye5ou3miql1g3ewz

Einstieg in die Kita- und Schulverpflegung: „Wirte kochen für Kinder“ startet erneut in ganz Bayern

Pressemitteilungen   •   Mär 17, 2016 10:45 CET

Mit „Wirte kochen für Kinder“ unterstützt die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern gemeinsam mit dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e. V. auch in diesem Jahr wieder Gastwirte, die ihre Kompetenzen in der Kita- und Schulverpflegung erweitern möchten. Die nächsten Seminare finden am 11. und 12. April in Bad Kohlgrub, Landkreis Garmisch-Partenkirchen, statt.

Media no image

Ernährungscluster vernetzen sich im D-A-CH Raum

Pressemitteilungen   •   Feb 01, 2016 10:38 CET

Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ trafen sich der Cluster Ernährung Bayern, der Lebensmittel-Cluster Niederösterreich, der Lebensmittel-Cluster Oberösterreich und das Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft aus der Schweiz am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Alle Lebensmittel-Cluster im D-A-CH Raum haben die Aufgabe, Netzwerke aus Landwirtschaft, Ernährungshandwerk, Ernährungswirtschaft, Wissenschaft und Lebensmittelhandel zu unterstützen und eine Plattform für die Zusammenarbeit zu bieten. Dabei werden bestehende Strukturen gestärkt und innovative Ansätze angestoßen. Beim Treffen tauschten sich die Cluster Geschäftsführer über gemeinsame Schwerpunkte und Ziele aus und schlossen eine gegenseitige Kooperation. Zukünftig soll ein regelmäßiger Austausch an Informationen und Veranstaltungen im D-A-CH Raum ein fester Bestandteil des Tagesgeschäfts der Cluster werden. „Mit der Kooperation untereinander geben wir ein starkes Bild nach außen und ermöglichen unseren Cluster-Partnern einen Blick über den Tellerrand, das heißt über die bayerischen Grenzen zu werfen, um andere Ansätze und Ideen kennenzulernen“, so Dr. Simon Reitmeier, Geschäftsführer des Cluster Ernährung Bayern.

Cluster Ernährung

Der Cluster Ernährung verfolgt das Ziel, die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit des Ernährungsstandortes Bayern zu stärken. Als Netzwerkplattform bringt der Cluster wichtige Akteure aus Landwirtschaft, Ernährungshandwerk, Ernährungswirtschaft, Wissenschaft und Lebensmittelhandel zusammen. Er setzt Impulse, begleitet Zukunftsthemen und leistet Anschubfinanzierung für innovative Ideen. Der Cluster Ernährung hat seinen Sitz am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) am Standort Kulmbach.

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Cluster Ernährung am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
Dr. Simon Reitmeier
Hofer Straße 20
95326 Kulmbach

Tel.: 09221/40782-52
Fax: 09221/40782-99
E-Mail: poststelle@kern.bayern.de

Karoline Kohler
Hofer Straße 20
95326 Kulmbach

Tel.: 09221/40782-33
Fax: 09221/40782-99
E-Mail: poststelle@kern.bayern.de

Das Kompetenzzenturm für Ernährung (KErn) an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft wurde 2011 gegründet und ist in Kulmbach und Freising angesiedelt.

Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ trafen sich der Cluster Ernährung Bayern, der Lebensmittel-Cluster Niederösterreich, der Lebensmittel-Cluster Oberösterreich und das Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft aus der Schweiz am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Erfahren Sie mehr
M1allhbifnihuwfqlt7k

Küche sucht Bio – Wertschätzung schafft Wertschöpfung

Pressemitteilungen   •   Nov 05, 2015 12:29 CET

Einen praxisorientierten Wissensaustausch zum Thema bio-regionale Lebensmittel in der Außer-Haus-Verpflegung zu schaffen – das ist das Ziel des zweiten BioForums. Unter dem Motto „Küche sucht Bio – Wertschätzung schafft Wertschöpfung“ laden das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) und die Landesvereinigung für ökologischen Landbau in Bayern e. V. (LVÖ) am Mittwoch, 19.11.2015 nach Kulmbach ein.

Ffbshcfsp9lvdrxjcqfo

Gut ernährt von der Schwangerschaft bis ins Kleinkindalter

Pressemitteilungen   •   Nov 05, 2015 08:06 CET

München/Freising/Kulmbach – Informationen zu Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft und zum gesunden Aufwachsen in der Kindheit gibt es in Hülle und Fülle. Doch welche Quelle ist verlässlich und seriös?

  • Pressekontakt
  • Diplom-Ökotrophologin (FH)
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • karoline.thannhuber@kern.bayern.de
  • 09221-40782-33
  • 09221-40782-31

Über Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)

Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)

Das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) im Ressort des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) forciert den Austausch zwischen Forschung, Ernährungswirtschaft/Produktion sowie Multiplikatoren und Dienstleistern im Bereich Ernährung. KErn ist an den Standorten Kulmbach und Freising angesiedelt. Am KErn in Kulmbach haben auch der Cluster Ernährung Bayern und die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern ihren Sitz.

Eingeteilt in die drei Säulen Wissenschaft, Wirtschaft und Wissenstransfer richtet sich KErn mit seinen Dienstleistungen an Multiplikatoren. Dazu gehören staatliche Einrichtungen wie die 47 bayerischen Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit den acht Fachzentren Ernährung/ Gemeinschaftsverpflegung, ebenso wie Bildungs-, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, Ernährungsfachkräfte, Wissenschaft, Wirtschaft sowie Medien. Gesellschaftlich relevante Themen bereitet KErn für die jeweilige Zielgruppe auf. Ziel ist es, den Informationsfluss zwischen allen beteiligten Gruppen zu erleichtern und das aktuelle Wissen rasch in die Praxis zu überführen.

Adresse

  • Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
  • Am Gereuth 4
  • 85354 Freising