Skip to main content

Premiere für Forum Dienstleistungsmanagement an der Uni Hohenheim am 14.09.2017

News   •   Aug 23, 2017 09:25 CEST

Digitalisierung bedeutet für Unternehmen Veränderung. Aber: Es geht nicht nur um die Erschließung neuer Kanäle und die Einführung neuer Tools. Es entsteht eine zunehmende Komplexität, die neue Managementansätze erfordert. Hier setzt das Forum Dienstleistungsmanagement am 14. September 2017 an der Universität Hohenheim (Stuttgart) an.

Von 10 bis 15.30 Uhr werden sich verschiedene Experten damit auseinandersetzen, wie weit Unternehmen in Sachen Digitalisierung sind, welche Wege sie einschlagen, welche Erfolgsfaktoren sie sehen und welche Schwierigkeiten sich ergeben. Mit dabei sind:

  • GFT Technologies, Ulrich Dietz (Verwaltungsratsvorsitzender)
  • IBM, Uwe Nowak (Director Service Excellence)
  • Siemens AG, H. Peter Dunker (Leiter Customer Services, Mainline Transport)
  • ACO Passavant, Jürgen Schlegel (Leiter Service)
  • Salesforce, Dr.-Ing. Stefan Pühl (Director Cloud Services)
  • Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Manfred Bruhn (Universität Basel) und Prof. Dr. Karsten Hadwich (Universität Hohenheim, Stuttgart)

Das Programm des Forums, das erstmalig in Stuttgart stattfindet, setzt auf der Prämisse auf, dass mit Hilfe der Digitalisierung ganze Service-Prozesse industrialisiert und Dienstleistungen ort- und zeitunabhängig erbracht werden können. Die Generierung von Daten ermöglicht neue Formen "intelligenter" Dienstleistungen. Hersteller und Händler werden mithilfe digitaler Konzepte zu Serviceanbietern. Doch nicht nur die Unternehmenslogik verändert sich, sondern auch die Marktlogik: Produkte und Services wachsen zusammen, und es entstehen neue Service Ecosystems. Wettbewerber sind plötzlich auch Netzwerkpartner, und Plattformen übernehme eine neue, zentrale Rolle.

Informationen und Anmeldung zum Forum Dienstleistungsmanagement unter www.forum-dlm.de.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar