Skip to main content

Zehnder-Studie: Chief Digital Officers haben einen schweren Stand in Unternehmen

News   •   Jul 25, 2019 09:46 CEST

Der digitale Kulturwandel stößt einer weltweiten Studie von Egon Zehnder zufolge in vielen großen Unternehmen noch immer auf interne Widerstände. In der Untersuchung gaben mehr als die Hälfte der befragten Chief Digital Officers (CDO) an, mehr Zeit damit zu verbringen, in ihrer Organisation für ihre Digitalstrategie zu werben als diese tatsächlich umzusetzen.

Die Studie "CDO Decoded: The First Wave of CDOs Speaks", die in 20 Ländern durchgeführt wurde, wirft erstmals ein Schlaglicht auf die erste Generation von CDOs, deren Aufgaben und Kompetenzen noch immer sehr unterschiedlich definiert werden. Die überwältigende Mehrheit der befragten CDOs sind Pioniere: 84 Prozent gaben an, die ersten Digitalvorstände ihrer Organisation zu sein. 

"Viele Unternehmen - und die CDOs selbst - rätseln noch immer, welche Rolle Digitalvorstände haben", sagt Lindsay Trout, die Leiterin der globalen Praxisgruppe Digital von Egon Zehnder. "Klar ist aber, dass die Erfahrungen  der ersten Generation von CDOs entscheidend dafür sind, in welche Richtung die digitale Reise geht." In der Studie wird auch die Frage gestellt, wie lange die CDO-Rolle überhaupt bestehen bleiben sollte.

Obwohl nur zehn Prozent der CDOs es als ihre Aufgabe ansehen, die Firmenkultur zu verändern, gaben 54 Prozent der Befragten an, mehr Zeit mit Überzeugungsarbeit im Unternehmen zu verbringen als mit der Umsetzung der Digitalstrategie. 64 Prozent sehen ihren CEO in einer gelebten Vorbildfunktion in Sachen Digitalisierung, aber nur 40 Prozent glauben, dass das auch für ihren CFO gilt.

80 Prozent stimmten der Aussage zu, dass die Entwicklung einer neuen digitalen Unternehmenskultur "schwieriger" oder "viel schwieriger" sei als erwartet. 68 Prozent nannten als Hindernisse auch die fehlende Datenintegration und Silo-Denken im Unternehmen. Nur 25 Prozent waren der Ansicht, dass ihr Unternehmen bereit für die digitale Transformation war, als sie ihren Job antraten. "Engagement der Führungsspitze" (58 Prozent) und "Unternehmenskultur" (57 Prozent) wurden als die wichtigsten Antriebskräfte für die digitale Transformation genannt.

CDO ist eine Führungsaufgabe: 63 Prozent berichten direkt an den CEO. Immerhin 42 Prozent glauben, dass ihre nächste Aufgabe eine CEO-Funktion sein wird. 50 Prozent sagten, dass die Möglichkeit, ein Geschäft aktiv zu gestalten, der Hauptgrund für die Übernahme ihrer neuen Rolle gewesen sei.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.