Skip to main content

KVD forscht zu Innovationen und Disruptionen im Dienstleistungsumfeld

Pressemitteilung   •   Apr 25, 2019 11:15 CEST

Als größter Berufsverband für Beschäftigte im Kundendienst und im After-Sales-Service innerhalb der DACH-Region verbindet der Service-Verband e. V. unterschiedliche Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft. Der KVD forscht mit seinen Partnern zu Innovationen und Disruptionen im Dienstleistungsumfeld. Welchen großen Mehrwert das für Unternehmen und Kunden haben kann, zeigte unter anderem die Dienstleistungstagung 2019 im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn, und das Dienstleistungsforum in Aachen, auf denen sich der KVD präsentierte.

Der KVD veröffentlicht nicht nur jedes Jahr die KVD-Service-Studie, die DIE Trends und Fakten aus dem Service zusammenträgt. Ihm gelingt es durch die Forschungsbeteiligung auch, seine Mitglieder untereinander zu vernetzten und ihnen stets neue Inhalte anzubieten. "Die enge Kooperation mit Forschungseinrichtungen ermöglicht es dem KVD und seinen Mitgliedern immer wieder, neue Themen und nützliche Werkzeuge für die praktische Anwendung zur Verfügung zu stellen", erklärt KVD-Geschäftsführer Markus Schröder.

Allein in den vergangenen Jahren hat sich der KVD an 14 Forschungsprojekten als Verbreitungspartner beteiligt. Konkrete Ergebnisse für die Mitglieder sind u. a. ein Reifegrad-Werkzeug, mit welchem Unternehmen ihren Reifegrad hinsichtlich Lean Services identifizieren können (Projekt 'LePass'), oder ein Self-Assessment-Tool zur Bewertung des Nutzens von Social Media für das eigene Unternehmen (Projekt 'CSS 2.0'). Auch der Bereich Service-Plattformen wird vorangetrieben, u. a. durch die Projekte 'smart TCS' ('Smart Technical Customer Service Platform 4.0 - Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung des Technischen Kundendienstes für die Industrie-4.0-Anwendungsplattform') oder 'ELIAS' ('Engineering und Mainstreaming lernförderlicher industrieller Arbeitssysteme für die Industrie 4.0'). "Das Themenspektrum ist breit aufgestellt und jedes Unternehmen ist dazu aufgerufen, seine Fragestellungen mit einzubringen", erklärt der KVD-Geschäftsführer, der zuletzt selbst auf der Dienstleistungstagung in Paderborn wie auch auf dem Dienstleistungsforum des FIR e. V. an der RWTH Aachen Interessierten am eigenen Stand Rede und Antwort stand.

Ebenfalls eine zentrale Säule stellen übrigens die Normungsaktivitäten des KVD in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Normung DIN e. V. dar, wo zukünftige Standards und Normen in Kooperation mit Unternehmen entwickelt werden. Der Vorteil für Praktiker besteht in der Mitgestaltung und der einfachen Anwendbarkeit der Ergebnisse. "Besonders die anwendungsorientierte Forschung stellt kleine und mittlere Unternehmen in den Fokus. Neben der Weiterentwicklung des After-Sales-Geschäfts profitieren sie von dem Austausch teils auch mit branchenfremden Unternehmen", ist sich Markus Schröder sicher.

Der Mittelstand ist nach Ansicht des KVD die treibende Kraft, wenn es darum geht, Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die Praxis umzusetzen. Das wurde auch auf der Dienstleistungstagung deutlich, auf der KVD-Vorstandsmitglied und FIR-Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Volker Stich u.a. diskutierte, wo Potenziale für den Mittelstand stecken, gerade mit Blick auf die Digitalisierung. Er sieht sie gerade im Subskriptionsmodell. Die zentrale organisationale Frage liegt nach seiner Ansicht darin, wie der Service-Manager der Zukunft aussieht. Nach seiner Ansicht nach würde das Service-Manager-Profil der Zukunft noch gar nicht bekannt sein - "das deckt sich mit vielen Erkenntnissen, die wir auch an unserem KVD-Stand und in den Diskussionen mit den Teilnehmern gewonnen haben", erklärt Markus Schröder, "hier gilt es sicher, weiter zu forschen. Aus diesem Grund möchten wir Mittelständler auch motivieren, sich zukünftig an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft zu beteiligen. Wir als KVD freuen uns über eine noch aktivere Beteiligung unserer Mitgliedsunternehmen. Wir stehen sowohl als Mittler als auch als Ansprechpartner jederzeit für Sie zur Verfügung."

HINWEIS für die Redaktionen:
Bei Interesse an einem Interview mit Markus Schröder wenden Sie sich an Alexandra Engeln, a.engeln@kvd.de.

Der KVD unterstützt Fach- & Führungskräfte bei der Gestaltung ihres professionellen Kundendienstes. Über Netzwerkveranstaltungen, Aus- und Weiterbildungen sowie die Einbindung neuester Forschungsergebnisse erhalten Mitglieder einen entscheidenden Wissens- und Marktvorsprung.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.