Skip to main content

Notenrad-Tour am 31. Juli 2016 auf den Spuren von Max Reger in Leipzig unterwegs

News   •   Jul 27, 2016 17:07 CEST

Notenrad-Tour auf den Spuren von Max Reger in Leipzig

Am 31. Juli 2016 startet die diesjährige von Notenspur-Verein und ADFC organisierte Notenrad-Tour auf den Spuren des Komponisten Max Reger in Leipzig. Die ca. 30 km lange Radtour beginnt um 11 Uhr am Westportal der Thomaskirche und endet gegen 17 Uhr in der Philippuskirche in Lindenau.

Der im Jahr 1873 in der Oberpfalz geborene Max Reger wirkte von 1907 bis 1916 als Professor für Komposition am Königlichen Konservatorium in Leipzig und starb am 11. Mai 1916 im Alter von 43 Jahren ebenda. Mit seiner Musik, die sich stets an Johann Sebastian Bach orientierte, gab er dem Lebensgefühl des aufstrebenden Bürgertums um 1900 Ausdruck.

Auch wenn von Max Reger nicht bekannt ist, dass er ein passionierter Radfahrer war, ist eine Radtour gut geeignet, um seinen Leipziger Spuren im Jahr seines 100. Todestages zu folgen. Das sich in Planung befindende Projekt "Leipziger Notenrad" besteht aus einer ca. 40 km langen Radroute, die musikgeschichtlich interessante Orte außerhalb der Innenstadt erschließt. Das Projekt ist Bestandteil des Touristischen Entwicklungsplans Leipzigs. Es verknüpft die Vorzüge der Stadt mit denen des Neuseenlandes und schafft so ein attraktives Leipziger Radkulturangebot.

Die Notenrad-Tour startet an der Thomaskirche, in der Max Reger häufig auf der Sauer-Orgel spielte. Weiter führt die Tour über eng mit dem Komponisten verbundene Stationen wie die Leipziger Universität, den Musikverlag Lauterbach & Kuhn, das Vereinshaus der Universitätssängerschaft bis zum Hauptgebäude der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“. Am ehemaligen Königlichen Konservatorium wirkte Max Reger bis zu seinem Tod als Kompositionsprofessor. Universitätsorganist Daniel Beilschmidt wird hier an der Eule-Orgel Werke Regers spielen.

Weiter geht die Radtour nach Kleinzschocher, wo ein Picknick geplant ist. Nach einer Stärkung führt der Weg nach Plagwitz und von dort zur idyllisch am Karl-Heine-Kanal gelegenen Philippuskirche in Leipzig-Lindenau. Diese außergewöhnliche Kirche ist in den Jahren erbaut worden, in denen Max Reger in Leipzig lebte und wirkte. Eine Besichtigung des Gotteshauses mit einer Kaffepause und einer abschließenden Orgelführung durch Daniel Beilschmidt beenden die Max Reger gewidmete Radtour.

Neben dem Leipziger Notenrad ist auch die Leipziger Notenspur eine individuelle Entdeckungstour rund um das musikalische Erbe der Stadt. Die Ausstellung "Leipziger Notenspur - Musik bewegt die Stadt" wurde vergangenes Jahr erstmals in Dresden präsentiert und wird vom 8. bis 26. August 2016 in der Unteren Wandelhalle im Neuen Rathaus in Leipzig zu sehen sein. Einen besonderen Schwerpunkt legt die Schau auf das bürgerschaftliche Engagement, durch welches das Projekt entstanden ist und getragen wird.

Einen weiteren Veranstaltungshöhepunkt stellt die "2. Notenspur-Nacht der Hausmusik" dar. Wie schon im vergangenen Jahr, in dem 60 parallele Konzerte stattfanden, kommen auch am 19. November 2016 wieder Menschen zusammen, um im privaten Kreis gemeinsam zu musizieren. Die Mischung verschiedener Generationen und die gesellige Atmosphäre machen die "Notenspur-Nacht der Hausmusik" zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Nähere Informationen zum Notenspur-Projekt und dem Leipziger Notenrad unter:

www.notenspur-leipzig.de

www.notenspur-leipzig.de/notenrad

Redaktion: Luise Karwofsky