Skip to main content

Mit Correa auf dem aufsteigenden Ast

Pressemitteilung   •   Jul 04, 2013 09:07 CEST

Stans (CH), 04.07.2013. Rafael Correas wirtschaftliche Erfolge sorgen seit Jahren für Schlagzeilen. Auch im Forstwirtschaftssektor des waldreichen Andenstaats kann sich die Bilanz des Präsidenten sehen lassen. Waldinvestoren bewerten Ecuador als einen der attraktivsten Standorte für den Anbau von tropischen Edelhölzern.

Edelholz-Investments von Life Forestry

Seit 2008 betreibt Life Forestry Edelholzplantagen in Ecuador, wo seine Tochtergesellschaft Life Forestry Ecuador S.A. hochwertiges und FSC zertifiziertes Teakholz anbaut. Die Wahl des Standorts hat sich für die Kunden von Life Forestry als äußerst vorteilhaft erwiesen: Seit Rafael Correa 2007 die Regierung von Ecuador übernahm, hat das Land eine Stabilität und Prosperität erreicht, die zahlreiche globale Unternehmen und Investoren anzieht. Der Ausbau der Infrastruktur, Investitionen in Bildung und Gesundheit und nicht zuletzt eine progressive Umweltpolitik haben das internationale Ansehen des einst armen Agrarstaats steigen lassen.

Auch die Forstwirtschaft Ecuadors hat unter Correas Politik deutliche Fortschritte erzielt. Seit seinem Amtsantritt 2007 sind allein die Exporte von industriellem Rundholz um das Sechsfache gestiegen.

Mehr als die Hälfte des Rundholzes, das in Ecuador geerntet wird, stammt inzwischen aus Plantagenanbau und nicht aus Waldbeständen, die möglicherweise illegal abgeholzt wurden.

Teakholz für Indien und China

Der überwiegende Teil der Tropenhölzer wird an Indien verkauft, dem derzeit größten Importeur von tropischem Edelholz. Experten gehen davon aus, dass auch China in Zukunft seine Holzimporte aus Ecuador stark erhöhen wird. Dies gilt besonders für Teakholz aus ecuadorianischen Plantagen, denn wie Indien sucht China nach Alternativen zu den weltweit sinkenden Beständen von wildem Teakholz. Ecuador unterhält aufgrund seiner Erdölvorkommen und seiner starken landwirtschaftlichen Produktion bereits heute sehr gute Handelsbeziehungen mit China.

Nachhaltigkeit made in Ecuador

Für die Kunden von Life Forestry ist neben der wirtschaftlichen und politischen Stabilität des Anbaulandes entscheidend, dass ihr Holz ökologisch und sozial nachhaltig produziert wird. Bei der Life Forestry Ecuador S.A. werden ihre Bäume auf Plantagen angebaut, die nach den strengen nachhaltigen Kriterien des FSC® (Forest Stewardship Council®) gepflegt und später zertifiziert werden. Auch außerhalb der Plantagen von Life Forestry hat die ecuadorianische Forstwirtschaft an Nachhaltigkeit zugelegt: 41.200 Hektar bepflanzte Waldfläche wurden nach Angaben des FSC® von Unternehmen des Waldprüfinstituts in Ecuador zertifiziert – eine noch überschaubare Zahl, die das Land jedoch zwischen 2005 und 2010 um das Doppelte steigern konnte. Darüber hinaus stärkt die im September 2008 von Ecuador verabschiedete Verfassung die Rechte von tausenden von Ureinwohnern, die mehrheitlich in Waldgebieten leben, und verbietet das Abholzen von Bäumen in Schutzgebieten.

Die produktiv genutzte Waldfläche in Ecuador umfasst heute 4,51 Millionen Hektar von insgesamt 9.87 Millionen Hektar, davon ca. 175.000 Plantagen und andere bepflanzte Waldflächen (Quelle: ITTO Country Profiles, SFM Latin America and the Carribean 2011) Weitere Informationen zum Thema Investition in Teakplantagen finden Sie auf den Seiten von Life Forestry: http://www.lifeforestry.com/ sowie http://www.teakinvestment.de/
Herr Lambert Liesenberg

Life Forestry Switzerland AG
Mühlebachstrasse 3
6370
Stans NW
Schweiz

EMail: info@lifeforestry.com
Website: http://www.lifeforestry.com
Telefon: 41 41 632 63 00
Fax: 41 41 632 63 01


Herr Walther Bruckschen

LEVEL5 Beratung
Hofangerstr. 77a
81735
München
Deutschland

EMail: wb@level5beratung.de
Website: http://www.level5beratung.de
Telefon: 49 89 68999399
Mobil: 49 171 8363655
Fax: 49 89 92185901


Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar