Skip to main content

Mit Lasern und Kameras werden die Artikel lokalisiert und identifiziert.

Bild   •   Jan 16, 2017 15:22 CET

Sheet-of-Light ist ein von Magazino entwickeltes Verfahren zur Vermessung von Objekten. Ein Kreuzlaser projiziert dafür zwei aufeinander senkrechte Laserlinien auf das zu vermessende Objekt. Eine 2D-Kamera nimmt die reflektierten Laserstrahlen auf und vermisst das Objekt anhand der Position der Linien im Kamerabild. Das Verfahren ist für quaderförmige Objekte entwickelt. Gekrümmte Oberflächen wie zum Beispiel Buchrücken lassen sich ebenfalls optimiert detektieren. Im Vergleich zur 3D-Kamera werden weniger 3D-Punkte erzeugt und damit eine deutlich geringere Rechenleistung benötig, sodass der Algorithmus zum Beispiel auf einem Mini-Computer ausgeführt werden kann. Das Sheet-of-Light-Verfahren kommt bei TORU Cube zum Einsatz.
Lizenz Creative Commons Zuschreibung, keine Veränderungen erlaubt (?)
Fotograf / Quelle SIEMENS AG
Größe 5,59 MB
Format .jpg
Bildgrößen 4000 x 2667 Pixel

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar