Skip to main content

Heidelberger Strahlentherapeutin und Radioonkologin erhält Robert-Janker-Preis

Pressemitteilung   •   Jul 02, 2012 20:00 CEST

Bonn, 2. Juli 2012. Am 28. Juni erhielt PD Dr. med. Stephanie  Combs, leitende Oberärztin in der Abteilung für Radioonkologie und Strahlentherapie des Universitätsklinikums Heidelberg, den mit 5.000 Euro dotierten Forschungspreis des Fördervereins für Tumor- und Palliativmedizin an der MediClin Robert Janker Klinik. Ihre wissenschaftliche Arbeit über die palliative Strahlentherapie von Hirntumoren wurde in einem anonymen Verfahren als bestes Forschungsprojekt ausgewählt. Die Preisverleihung fand auf dem 11. Petersberger Gesundheitsymposium in Königswinter bei Bonn statt. Der Leitgedanke der diesjährigen Veranstaltung lautete: „Palliativmedizin – Im Zeichen der Zeit“.

„Ein Beleg für das engagierte Bestreben, neue Erkenntnisse in der palliativmedizinischen Versorgung zu gewinnen, sind die unzähligen Einsendungen wissenschaftlicher Arbeiten“, so Dr. Katri Elina Clemens, Chefärztin für Palliativmedizin an der MediClin Robert Janker Klinik. Mit der prämierten Arbeit wird dem wachsenden Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung von hirneigenen Tumoren Rechnung getragen.

Gestiftet wurde der Preis vom Förderverein der MediClin Robert Janker Klinik, einer auf Strahlentherapie und Radioonkologie, Palliativmedizin und Radiologie spezialisierten Fachklinik in Bonn. Die Einrichtung mit angegliedertem Medizinischem Versorgungszentrum für Strahlentherapie und Radiochirurgie wurde 1937 gegründet. Hieraus entwickelte sich eine moderne und leistungsstarke Fachklinik zur Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen.

Der nächste Robert-Janker-Preis für Klinische Forschung in der Palliativmedizin wird im Jahr 2014 verliehen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2013. Ausgezeichnet werden unveröffentlichte Arbeiten über palliative Schmerztherapie, Symptomkontrolle und Strahlentherapie.

 

Über die MediClin Robert Janker Klinik
Die MediClin Robert Janker Klinik ist eine Fachklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Palliativmedizin, Radiologie und Neuroradiologie. Sie ist mit 83 Betten im Bettenbedarfsplan des Landes Nordrhein-Westfalen ausgewiesen. Damit können selbstverständlich auch gesetzlich Krankenversicherte die Behandlungsleistungen in Anspruch nehmen. Die Therapiekonzepte werden sowohl stationär als auch in Zusammenarbeit mit dem MVZ MediClin Bonn ambulant angeboten. Benannt ist die Klinik nach ihrem Gründer, dem Radiologen Prof. Dr. Robert Janker. Er ließ 1937 in Bonn ein Röntgeninstitut errichten, dem er nach dem Krieg eine Krankenstation angliederte. Hieraus entwickelte sich bis heute eine moderne und leistungsstarke Fachklinik.

Über das Medizinische Versorgungszentrum MVZ MediClin Bonn
Das MVZ MediClin Bonn befindet sich an der MediClin Robert Janker Klinik und deckt die beiden Fachbereiche Strahlentherapie und Neurochirurgie ab. Das MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum) bietet die ambulante strahlentherapeutische und radioonkologische Versorgung von Tumorpatienten an. Bei Bedarf kann die ambulante Behandlung durch die Vernetzung mit der MediClin Robert Janker Klinik auch stationär problemlos erfolgen.


Über die MediClin
Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und elf Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.100 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 8.300 Mitarbeiter.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy