Skip to main content

MediClin Herzzentrum Lahr/Baden schließt Umbau für neues Behandlungskonzept ab

Pressemitteilung   •   Okt 04, 2012 17:40 CEST

Lahr, 28. September 2012. Die Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie im MediClin Herzzentrum Lahr/Baden setzt ein neues Behandlungskonzept um: Patienten werden nun während des gesamten Klinikaufenthalts von einem festen, interdisziplinären Team aus Chirurgen, Fachärzten und Pflegekräften betreut. Durch das sogenannte Teammodell profitiert der Patient von festen Bezugspersonen und klaren Zuständigkeiten. Insgesamt sorgt die neue Behandlungsstruktur für Kontinuität, flüssige Arbeitsabläufe und mehr Sicherheit in der Patientenversorgung.

Jetzt wurden alle Umbaumaßnahmen abgeschlossen, die für die vollständige Umsetzung des Teammodells notwendig waren. Für jedes der drei Teams der Klinik – „Team Blau“, „Team Grün“ und „Team Gelb“ – wurde eine eigene Station mit rund 20 Betten eingerichtet. Anstelle klassisch getrennter Intensiv- und Pflegestationen verfügt jede der neuen Stationen sowohl über voll ausgestattete Intensivpflegeeinheiten als auch über normale Pflegebetten. Dazu kommt eine Ausstattung mit allen medizinischen Geräten, die für die Betreuung chirurgischer Patienten notwendig sind. Im Ergebnis kann jedes Team nun als eigenständige Organisationseinheit die gesamte Patientenbetreuung vor und nach einer Operation abdecken.

Teammodell: Vorteile durch engere Zusammenarbeit

Noch vor seiner Aufnahme wird der Patient einem der drei Teams zugeteilt. Die Zuordnung gilt bis zum Ende der Behandlung und auch im Fall einer erneuten Aufnahme. Teamleiter ist jeweils ein herzchirurgischer Facharzt, der alle medizinischen und organisatorischen Entscheidungen verantwortet. Der Teamleiter wird von einem sogenannten Case-Assistenten unterstützt. Dieser ist zentraler Ansprechpartner des Patienten und für dessen Angehörige und organisiert mit den Teammitgliedern den Patientenlauf innerhalb der Klinik – von der Aufnahme bis zur Entlassung. Da der Erkrankte in allen Phasen seiner Behandlung von denselben Ärzten und Pflegekräften begleitet wird, können sich diese optimal auf seine individuellen Bedürfnisse einstellen.

Ein weiterer Effekt ist die verbesserte Kommunikation. Innerhalb der Teams können sich die Vertreter der einzelnen Berufsgruppen auf kurzem Wege abstimmen und Aufgaben „auf Zuruf“ verteilen. Die Organisation läuft insgesamt ruhiger, geordneter und weniger anonym ab, da jeder Mitarbeiter weiß, welcher Kollege für welchen Patienten und für welche Arbeiten zuständig ist. Mögliche „Übergabefehler“ bei der Pflege werden reduziert, da der Patient über längere Zeit im gleichen Bereich bleibt und den Gesundheits- und Krankenpflegern bekannt ist. In Verbindung mit der durchgängigen Betreuung durch den Case-Assistenten werden so Schnittstellen im Informationsfluss reduziert, was der Patientensicherheit zugute kommt.

Ein Beispiel für den positiven Effekt einer insgesamt engeren Zusammenarbeit ist die Verbindung von der Station in den Operationsbereich: Seit Einführung des Teamsystems stellt sich am Vortag der Operation die OP-Mannschaft, also Chirurgen, Anästhesieärzte, Anästhesieschwester und OP-Pfleger, dem Patienten vor und führt bei diesem einen Sicherheitscheck im wachen, kommunikationsfähigen Zustand durch. Potenzielle Probleme können so noch vor der Operation geklärt werden. Dazu kommt, dass der Patient am Tag des Eingriffs entspannter und beruhigter ist, weil er sein OP-Team bereits kennt.

Über das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden

Das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden vereint unter einem Dach die Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie die Klinik für Innere Medizin und Kardiologie. Das 1994 eröffnete Herzzentrum verfügt über 75 Betten und beschäftigt rund 370 Mitarbeiter. Bei Bypassoperationen am schlagenden Herzen sowie bei der Implantation gerüstloser Bioprothesen nimmt das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden bundesweit und international eine Spitzenposition ein.

Über die MediClin

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und elf Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.100 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 8.400 Mitarbeiter.

 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar