Skip to main content

Ohne Zwangsjacke und Gummizelle

Pressemitteilung   •   Feb 08, 2013 15:20 CET

Offenburg, 8. Februar 2013. Was passiert eigentlich in der Psychiatrie? Um eine Antwort auf diese Frage zu bekommen, waren am 7. Februar 17 FSJler des DRK Baden-Baden in der MediClin Klinik an der Lindenhöhe zu Gast. Der Klinikbesuch war Teil einer Seminarwoche, die die Jugendlichen während ihres Freiwilligen Sozialen Jahres absolvieren. „Viele FSJler wollten gerne die Arbeit in einer psychiatrischen Klinik kennenlernen. Da die MediClin Klinik an der Lindenhöhe ein sehr breit gefächertes Behandlungsangebot hat, haben wir uns für einen Besuch in Offenburg entschieden“, erklärte DRK-Seminarleiterin Ortrud Nadler.

Damit sich die FSJler ein Bild vom Arbeitsalltag in der Psychiatrie machen konnten, stellten Christian Meier, Gruppenleitung der Stationen C0 und D0, und Wilma Förster, Gruppenleitung der Tagesklinik für Kinder und Jugendliche und der Jugendstation E1, ihren Zuhörern die verschiedenen Klinikstationen mit ihren Behandlungsschwerpunkten vor. Dazu gehören unter anderem Angsterkrankungen, Depressionen, Schizophrene Psychosen und Persönlichkeitsstörungen. „Ich wusste gar nicht, dass in einer psychiatrischen Klinik so viele verschiedene Erkrankungen behandelt werden. Wenn man an Psychiatrie denkt, hat man immer das Klischee von Patienten in Zwangsjacke, die mit Medikamenten vollgepumpt werden, im Kopf“, bemerkte Maximilian Delakowitz, der ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch absolviert. Dass weder Zwangsjacken noch Gummizellen zum Repertoire der psychiatrischen Klinik gehören, war nicht nur für ihn, sondern auch für viele der übrigen FSJler eine neue Erkenntnis.

Während ihres Vortrags stellten Meier und Förster auch die Arbeit des Pflege- und Erziehungsdienstes vor: „Mit Hilfe der Pflege sollen die Patienten lernen, ihren Alltag wieder selbstständig zu bewältigen. So üben wir beispielsweise in Koch- und Backgruppen oder bei einem Einkaufstraining grundlegende Fertigkeiten mit dem Patienten ein. Dabei konzentrieren wir uns nicht auf die Defizite, sondern auf die Ressourcen, die ein Patient hat“, betonte Meier. Michael Matthes, Leiter des Pflege- und Erziehungsdienstes, erläuterte anschließend die verschiedenen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die für Pflegefachkräfte angeboten werden. „Viele Pflegende kommen durch den Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales Jahr zu ihrem Beruf. Mit dieser Veranstaltung wollen wir nicht nur die Klischees der Psychiatrie revidieren, sondern auch aufzeigen, welche vielfältigen beruflichen Möglichkeiten es im Bereich der Pflege gibt“, sagte Matthes. Zum Abschluss der Veranstaltung hatten die Besucher Gelegenheit, sich mit zwei FSJlerinnen der MediClin Klinik an der Lindenhöhe über die Erfahrungen ihres sozialen Engagements auszutauschen.  

Information zum Bild (Link zum Bilddownload):
Wilma Förster (Siebte von rechts), Gruppenleitung der Tagesklinik für Kinder und Jugendliche und der Jugendstation E 1, Michael Matthes (Dritter von rechts), Leiter des Pflege- und Erziehungsdienstes, und Christian Meier (Zweiter von rechts), Gruppenleitung der Stationen C0 und D0, stellten den FSJlern die Arbeit der MediClin Klinik an der Lindenhöhe vor. Begleitet wurde die Gruppe von den DRK-Seminarleiterinnen Ortrud Nadler (ganz rechts) und Gabriele Riempp (Sechste von rechts).


Über die MediClin Klinik an der Lindenhöhe
Die MediClin Klinik an der Lindenhöhe in Offenburg ist ein Akutkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik für Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Die Klinik verfügt über 173 Betten und beschäftigt 270 Mitarbeiter.


Über die MediClin
Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und elf Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.100 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 8.400 Mitarbeiter.

 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar