Skip to main content

Osteoporose frühzeitig erkennen und bekämpfen

Pressemitteilung   •   Jan 03, 2017 14:56 CET

Immer häufiger behandelt Dr. Bleeck auch Menschen mittleren Alters mit Osteoporose.

Waldkrankenhaus Bad Düben erweitert Kompetenz im Bereich Osteologie

Bad Düben, 3. Januar 2017. Die Verminderung der Knochendichte ist ein natürlicher Prozess, der im Regelfall mit dem fortschreitenden Alter einhergeht. Ist der vermehrte Abbau von Knochengewebe sehr stark, spricht man von Osteoporose – eine Krankheit die bisher vor allem Menschen ab 60 Jahren aufwärts betraf. Aufgrund des immer ungesünderen Lebenswandels – dazu zählen unter anderem Bewegungsmangel und unausgewogene Ernährung – beobachten Mediziner dieses Phänomen jedoch immer häufiger auch bei jungen Menschen. „Es bedarf hier einer dringenden Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung“, mahnt Dr. Joachim Bleeck, Chefarzt des Zentrums für Wirbelsäulenerkrankungen und Traumatologie am MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben.

Ausbau zum Osteologischen Schwerpunktzentrum

Aus diesem Grund baut das Zentrum die Osteologie – zu Deutsch: Knochenlehre – nun weiter aus. „Ziel ist es, den Bereich zu einem Osteologischen Schwerpunktzentrum zu entwickeln“, erklärt Dr. Bleeck, der seit April an dem sächsischen Klinikum tätig ist und sich seit über einem Jahrzehnt verstärkt mit der Osteologie beschäftigt. Hierfür wurden unter anderem auch Prozessabläufe wie Diagnostik- und Behandlungspfade weiter optimiert.

Agieren statt reagieren bei Osteoporose-Verdacht

Die Knochenstoffwechselerkrankung Osteoporose, im Volksmund auch Knochenschwund genannt, markiert innerhalb der Osteologie einen Schwerpunkt. Schon während der Diagnostik legt man in Bad Düben deshalb ein besonderes Augenmerk auf erste Anzeichen einer Osteoporose. So wird bei Frauen ab 50 Jahren und bei Männern ab 70 Jahren standardmäßig eine Knochendichtemessung durchgeführt. Zudem wird im konkreten Verdachtsfall, wie beispielsweise bei Knochenbrüchen, eine Risikoanalyse bei allen erwachsenen Patienten angeordnet. „Die Prävention steht bei uns ganz klar im Vordergrund. Bei ersten Anzeichen einer Osteoporose versuchen wir, mit einer medikamentösen Behandlung und begleitenden Therapien dem Knochenschwund entgegen zu wirken“, erklärt Dr. Joachim Bleeck. Erst bei akuten Fällen und wenn alle konservativen Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind, greife man auf moderne, minimalinvasive Operationsverfahren zurück: Wie beispielsweise die sogenannte Radiofrequenz-Kyphoplastie, bei der mit Hilfe von gummiartigem Knochenzement Wirbelfrakturen stabilisiert werden.

Prävention ist einfach

Dabei könnte eine Operation in den meisten Fällen verhindert werden. Denn mit einer gesunden Lebensweise, ausreichend Bewegung an frischer Luft und bei Sonne (Vitamin D) sowie einer eiweißreichen Ernährung kann man dem Abbau der Knochendichte bereits frühzeitig entgegenwirken. Patienten, die sich unsicher sind, ob sie von Osteoporose betroffen sind, können dies in der Wirbelsäulen-Sprechstunde abklären lassen.

Termine Wirbelsäulen-Sprechstunde

Die Wirbelsäule hat im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Funktion innerhalb des Körpers. Beeinträchtigungen oder Schmerzen an der Wirbelsäule können sich schnell auf den ganzen Bewegungsapparat auswirken. Deshalb sollten Betroffene bei akuten Problemen und auch bei ersten Anzeichen schnellstmöglich einen Experten aufsuchen. In der wöchentlichen Wirbelsäulensprechstunde am MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben können sie sich beraten lassen.

Termine nach Vereinbarung unter 034243 76-1094

Pressekontakt:

MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben
Constantin Sauff
Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Gustav-Adolf-Straße 15a
04849 Bad Düben

Tel.: 034243/76-1015
E-Mail: constantin.sauff@mediclin.de

Über das MediClin Waldkrankenhaus und das MediClin Reha-Zentrum Bad Düben

Das MediClin Waldkrankenhaus bietet als Spezialklinik für Orthopädie alle Möglichkeiten der ganzheitlichen Diagnostik und Therapie bei angeborenen und erworbenen Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparates. Zum Krankenhaus gehört außerdem eine Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Das Waldkrankenhaus zählt heute zu den leistungsfähigsten orthopädischen Kliniken in Deutschland.
Das MediClin Reha-Zentrum Bad Düben vereint unter einem Dach die Fachkliniken für Orthopädie, für Kardiologie und für Neurologie. Als interdisziplinäres Rehabilitationszentrum steht es für ein leistungsfähiges medizinisches Versorgungskonzept, das der zunehmenden Komplexität von Krankheitsbildern Rechnung trägt.
Im Waldkrankenhaus und Reha-Zentrum Bad Düben mit insgesamt 391 Betten sind rund 400 Mitarbeiter beschäftigt. Zum MediClin-Standort Bad Düben gehört außerdem das MediClin MVZ Bad Düben.

Über die MediClin

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neurologie, Psychosomatik, Psychiatrie, Orthopädie sowie Geriatrie. Mit 34 Kliniken, sieben Pflegeheimen und acht Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.000 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Rehakliniken. Für die MediClin arbeiten rund 9.300 Mitarbeiter.
MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar