Skip to main content

Der Profi für Profis: Mitsubishi L200 mit multifunktionalem Zubehör

Pressemitteilung   •   Sep 17, 2019 11:15 CEST

  • Umfangreiches Zubehör verbessert Ladekapazitäten des Pick-ups
  • Hardtop-Aufbau für sicheren und trockenen Transport
  • Zahlreiche Umbauvarianten für Gewerbekunden verfügbar

Friedberg, 17. September 2019. Ob auf der Baustelle, in der Forstwirtschaft oder im Winterdienst: Der neue Mitsubishi L200 scheut keine harte Arbeit. Um den multifunktionalen Pick-up gezielt im Gewerbe einzusetzen, bietet die japanische Marke direkt zum Start der sechsten Modellgeneration vielseitiges Zubehör an. In Zusammenarbeit mit den Spezialisten von Kunath Fahrzeugbau aus Roßwein lässt sich das als Club Cab und als Doppelkabine erhältliche Fahrzeug zudem auch gezielt umbauen.

Dank optimierter Geländetauglichkeit und hoher Nutzlast ist der neue Mitsubishi L200 flexibel einsetzbar. Je nach Kabine steht eine 1,52 bis 1,85 Meter lange Ladefläche zur Verfügung. Um diese beim Lastentransport nicht in Mitleidenschaft zu ziehen, offeriert Mitsubishi eine optionale Laderaumbeschichtung. Die wahlweise nur den inneren Laderaum abdeckende oder bis über die Außenkante der Seitenwände reichende Permanentbeschichtung aus Zwei-Komponenten-Polyurethan schützt den Laderaum und bildet die ideale Basis für alle weiteren Aufbauten.

Alternativ können Kunden eine Laderaumwanne aus Kunststoff oder Aluminium wählen. Die perfekte Ergänzung ist das Verzurrösen-Set, das mit vier Schienen und sechs einstellbaren Ösen eine fachgerechte Befestigung und so einen sicheren Transport ermöglicht. Die im Laderaum verbaute, passgenaue Werkzeugbox bietet zweckgerechten Stauraum für Equipment, ihre Gasdruckdämpfer und eine batteriebetriebene Innenleuchte vereinfachen die Nutzung selbst im Dunkeln. Mit der Auffahrrampe lassen sich Schubkarre und Co. problemlos auf die Ladefläche fahren.

Einen sicheren Transport von Hab und Gut ermöglicht das wie eine Jalousie ausziehbare Rollcover oder eine der zahlreichen, in Ausführung und Optik differenzierten Laderaumabdeckungen. Noch mehr Stauraum gibt es mit dem Commercial Hardtop, das aus der Pritsche ein richtiges, höher bauendes Ladeabteil macht. Das an die jeweilige Kabinenvariante angepasste Hardtop verfügt dabei sogar über Fenster, Kunden können zwischen Klapp-, Seitenaufstell- und Schiebefenstern wählen.

Um weitere Last an den Haken zu nehmen, gibt es optional eine Anhängerkupplung: Die zulässige Anhängelast des neuen Mitsubishi L200 beträgt bis zu 3.100 Kilogramm, die Stützlast 125 Kilogramm. Damit ist der Allrounder als Zugfahrzeug prädestiniert.

Komplettiert wird das Mitsubishi Originalzubehör von zahlreichen nützlichen Accessoires: Fußraumschalen schützen beispielsweise auch den Innenraum. Wer sich für den Pick-up mit Doppelkabine entscheidet, kann zusätzlich das Dach nutzen: Aufbauend auf einem Grundträger, gibt es neben unterschiedlichen Dachboxen beispielsweise Fahrradträger, Gepäckkörbe, Surfboard-/Kajak- sowie Ski-/Snowboard-Aufsätze. Auf Wunsch lässt sich der L200 auch optisch aufwerten: Windabweiser, Zierleisten und spezielle Frontdekors finden sich ebenso im Angebot wie ein Überrollbügel undeine Styling-Bar, die darüber hinaus die Aerodynamik verbessert.

Fachgerechte Um- und Aufbauten

Damit der L200 für jeden Job eingesetzt werden kann, bietet Mitsubishi gemeinsam mit Kunath Fahrzeugbau außerdem viele Umbaulösungen. Mit einer flexiblen, anhebbaren Pritsche fährt der L200 als Hinterkipper1 bzw. als Dreiseitenkipper2 vor – ideal für den Einsatz auf der Baustelle. Ein Ladekran vereinfacht dabei das Auf- und Abladen.

In ein optimales Streu- und Räumfahrzeug für den Winterdienst verwandelt sich der leistungsstarke und flexibel einsetzbare Profi-Pick-up mit Schneepflug und Aufbaustreuer.

Eine Tankanlage mit zwei großen Tanks (600 und 125 Liter) sowie Zapfpistole ist auf der Pritsche mit Cemo-Tankkomponenten3 an Bord. Flexibel einsetzbar wird der L200 von Mitsubishi mit dem alternativen Kofferaufbau. Von Gartenzubehör bis Baustellenabsperrungen lassen sich Materialien für alle Gewerke hinter seitlichen und hinteren abschließbaren Rollläden sicher verstauen.


Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151 L200
Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 7,9–7,5. CO2-Emission (g/km) kombiniert 206–198. Effizienzklasse D–C. Die Werte wurden entsprechend neuem WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet.

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151 (für Benzin- und Dieselfahrzeuge) bzw. ECE R 101 (für Elektro- und Hybridfahrzeuge) unter Berücksichtigung des in Übereinstimmung mit dieser Vorschrift festgelegten Fahrzeugleergewichts ermittelt. Zusätzliche Ausstattungen, Wetterbedingungen und Fahrweise können zu höheren als den angegebenen Verbrauchs- sowie CO2-Werten führen.

Weitere offizielle Informationen zum Kraftstoffverbrauch und den spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.


Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen

1 Nur bei Doppelkabine verfügbar.
2 Nur bei Club Cab verfügbar.
3 Nur bei Club Cab verfügbar.

Über Mitsubishi

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölfmal die Rallye Paris–Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Outlander Plug-in Hybrid ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Die Deutschland-Zentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), des deutschen Importeurs von Mitsubishi Fahrzeugen, ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur.

Im Jahre 1977 begann in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten angeboten.

Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument