Opc

​Brauchtum in Südtirol: Das Scheibenschlagen in Mals

News   •   Mär 03, 2017 08:04 CET

Am ersten Sonntag der Fastenzeit, heuer der 5. März, können Sie in Mals im Vinschgau Zeuge eines alten, traditionellen Fastenbrauchs werden, dem sogenannten “Scheibenschlagen”. Bereits eine ganze Woche vorher bereiten junge Männer aus dem Dorf und der näheren Umgebung die dazu notwendigen Scheiben vor. Es handelt sich dabei um runde, etwa 2 cm dicke Holzstücke mit einem Durchmesser von 15 bis 25 cm und einem Loch in der Mitte. Am Sonntag werden dann Brennmaterial zusammengesammelt und mit Stroh umwickelte Stangen aufgestellt, die schließlich in Brand gesteckt werden. Unter lautem Geschrei und Gebrüll soll der Winter vertrieben und ein neues Jahr voll Fruchtbarkeit eingeläutet werden.

Alte Reime und glühende Scheiben - ein traditionelles Spektakel

Die Scheibenschläger stecken die vorbereiteten Scheiben auf lange Haselruten und lassen Sie im Feuer anbrennen. Anschließend werden sie umher geschwungen, beginnen zu glühen und werden in die dunkle Nacht hinausgeschleudert. Währenddessen werden alte Reime aufgesagt, mit denen um eine gute Ernte für das kommende Jahr gebeten wird.

Zu Gast im Vinschgau und Zeuge des Scheibenschlagens

Wenn auch Sie sich diesen traditionellen Brauch nicht entgehen lassen und mitansehen wollen, wie die glühenden Scheiben durch die Luft gewirbelt werden, machen Sie Urlaub im Oberen Vinschgau. Die Camping Residence Sägemühle wartet zum Zeitpunkt des Scheibenschlagens mit einem besonderen Pauschalpreis auf Sie: Nutzen Sie sieben Übernachtungen und bezahlen Sie nur fünf!