BÖAG Börsen AG

Das Gewichtsproblem

News   •   Okt 19, 2016 13:21 CEST

Von HERMANN KUTZER

Wer sich jeden Tag (entgegen meinen Empfehlungen!) wie professionelle Analysten und Händler mit den aktuellen Neuigkeiten rumschlägt, der wird früher oder später spüren, dass es nicht nur darum geht herauszufinden, was die Nachricht bedeutet. Aus Börsensicht stellt sich nämlich auch die Frage der Gewichtung (wie wichtig ist das?) – also der Vergleich mit anderen Neuigkeiten. Beispiele: Ist Geldpolitik wichtiger als Konjunktur? Beeinflusst China die Weltwirtschaft und die Zinsentscheidung der Fed? Welche Auswirkungen hat die laufende Berichtssaison (bröckeln die Gewinne der US-Unternehmen)? Bleibt die Bankenkriseder stärkste Faktor für die Kursentwicklung?

Die von mir sehr geschätzten Vordenker des Vermögensverwaltungs-Giganten Allianz Global Investmentkommen aktuell zum Ergebnis: „Politische Risiken dürften uns weiter beschäftigen, während gleichzeitig die Spannungen im Bankensektor in absehbarer Zukunft nicht nachlassen sollten.“ Ja. Wir haben aber nicht nur diese Schwergewichte. Denn die oben genannten Punkte werden immer wieder dazu kommen – manchmal sind sie dann nur einen Tag lang „kursrelevant“, manchmal auch länger. Deshalb wäre es keine Überraschung, wenn wir bis ins kommende Jahr hinein wechselhafte, uneinheitliche Börsen erleben würden – also weiterhin keinen klaren Trend.

Dazu will ich nach den jüngsten Erfahrungen ein uraltes Dauerthema für die Börsen aus der Mottenkiste holen: Wie wirkt sich Inflation auf die Märkte aus, was bietet dem Anleger Inflationsschutz? Vielleicht geht das Gegenteil, die deflationäre Phase, jetzt tatsächlich langsam zu Ende.Das bedeutet aber noch lange keinen empfindlichen Geldwertschwund. Und Aktien waren und bleiben ein guter Schutz gegen mäßige Inflationsphasen (etwa 1 bis 3 Prozent). Mehr droht auch auf längere Sicht nicht. EZB-Draghi wird sich übrigens freuen, wenn wir uns bald der von den Geldpolitikern angestrebten Marke von plus 2 Prozent annähern würden. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.