new time design Scherrer & Grasso

Facebook kauft WhatsApp

News   •   Feb 21, 2014 09:09 CET

Wie kürzlich bekannt wurde, hat der Social-Media-Riese Facebook erneut auf dem digitalen Markt zugeschlagen: Das Unternehmen hat den Smartphone-Messenger WhatsApp gekauft. Mit der Übernahme von WhatsApp komme Facebook dem Traum näher, die Menschen weltweit noch intensiver miteinander zu vernetzten, so Facebook-CEO Mark Zuckerberg in einem Statement. Diesen vermeintlichen Fortschritt seiner Vision ließ sich der Gigant unter den sozialen Netzwerken 16 Milliarden Dollar kosten - 12 Milliarden davon in Aktienanteilen.

WhatsApp bleibt erst einmal relativ unabhängig
Noch ist unklar, was sich für WhatsApp-User nach der Übernahme durch Facebook ändern wird. Dass eine Synchronisation von Facebook und WhatsApp möglich sein wird, steht dabei jedoch außer Frage. Allerdings soll WhatsApp erst einmal relativ unabhängig von Facebook bleiben. So hat es das Unternehmen bisher auch mit seinem Fotodienst Instagram gehalten.

Datenschutz: Kritik an der Übernahme durch Facebook
Unterdessen wird die Übernahme des Messengerdienstes WhatsApp in den sozialen Medien heiß diskutiert. Von einigen Seiten werden sogar Rufe laut, auf den Schweizer Anbieter Threema umzusteigen oder sich sogar nach Asien zu orientieren. Dort sind Line, We Chat und Kik Alternativen im Messengerbereich. Viele User befürchten nämlich, dass Facebook in Zukunft noch intensiver Daten von seinen Nutzern sammelt.