rheingold salon

Männertypen

News   •   Okt 13, 2016 17:03 CEST

Die Männer haben es ja auch nicht leicht. In den letzten Jahrzehnten drehte sich die gesellschaftliche Diskussion fast ausschließlich um die Frauen. Kind und Karriere, Frauenquote und mehr. In dieser Gemengelage haben wir die Männer ein wenig vergessen oder besser: die Männer haben vergessen, wer sie eigentlich sind und welche Rolle sie denn vertreten wollen.

Die Ergebnisse haben gezeigt, dass sich die Männer schwertun, ihre Rolle und ihr Selbstverständnis zu artikulieren. Im Grunde wird das immer nur in der Abgrenzung zu den Frauen gemacht. "Was macht denn einen  Mann aus" oder "was ist typisch männlich" waren Fragen, die von den Männern nur schwer beantwortet werden konnten. Im Grunde suchen Männer Freiräume, in denen sie von der weiblichen "Welt" und der "Kultivierung" der Frauen frei waren. 

Und welche Typen haben wir gefunden:

  • Den "Versorger": Der klasssiche Männertyp, der auch als Durchsetzer und durchaus als Macho durchgeht. Er sucht bewusst Frauentypen, die den klassischen Versorger suchen.
  • Den "Folgsamne": Der Typ Mann, der zwar mit den Frauen diskutiert, aber letztlich nicht die Entscheidung trifft. Gerne auch als Softie bezeichnet.
  • Den "Verhandler": Der modernste Typ Mann. Er sucht die Diskussion mit den Frauen und setzt in einem gemeinsamen Prozess auch durchaus seien Meinung durch. Auf Augenhöhe mit den Frauen.

Im Grunde wird es Zeit, einen gesellschaftlichen Diskurs über die Rolle des Mannes und seine Emanzipation anzustossen.