Skip to main content

Future of Finance: Nimirum startet dritten Themenboost

Pressemitteilung   •   Jan 24, 2018 10:02 CET

Der Themenboost von Nimirum teilt Expertenwissen zu drängenden Zukunftsfragen: faktenfreudig, fundiert und unterhaltsam.

Leipzig/Bristol, 16.06.2017: Vor zwei Woche startete Nimirum, Wissensdienstleister mit einem internationalen und unabhängigen Expertennetzwerk, seine Veröffentlichungsreihe zur Zukunft des Bankings. Unter dem Label des "Themenboost" veröffentlicht der Rechercheanbieter noch bis 23. März 2017 Einsichten zu einem aktuellen Thema. Eine handvoll Experten haben dafür Ihre Expertise zur Verfügung gestellt. 

Alena Kotter hat uns bereits 7 Thesen zur Digitalisierung an die Hand gegeben. Zudem hat Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt sich zu Trends und Entwicklungen im Bereich Nachhaltigkeit in Unternehmen und Banken geäußert.

Vergangene Woche konzentrierten wir uns auf die Bedeutung der Blockchain-Technologie und nächste Woche soll es um die Rolle der Fintechs gehen. Unser Experte Kristian Schulze gibt uns einen Überblick über wie Welt der Fichtechs und Maik Klotz aka Klotzbrocken, der Co-Founder von paymentandbanking.com kann uns zu diesem Thema in einem Interview Antworten auf die Fragen zur #futureoffinance geben. Weiterhin erwarten Sie diverse thematisch passende Links auf Twitter & Facebook.

Zu guter Letzt wird Prof. Dr. Christian Rieck, Professor für Finance an der Frankfurt University of Applied Sciences, ein gutes Wort für die Banken einlegen und aus mehr oder weniger spieltheoretischer Perspektive eine Einschätzung zur Digitalisierung der Finanzwirtschaft geben.

Auf unserem Blog finden Sie alle Artikel sowie Beispiele aus der Praxis des Wissensdienstleisters.

Zahlen und Fakten zu Nimirum

2016 erarbeitete Nimirum mehr als 30.000 Seiten in Form von Checks, Analysen und Studien. Mittlerweile sind acht Angestellte und 400 Expertinnen und Experten aus 65 Ländern bei und für Nimirum tätig. Die Fachleute des internationalen Netzwerks vereinen 4.000 Jahre Wissen, rund 200 Doktorhüte und im Schnitt 13 Jahre Erfahrung in Theorie und Praxis. Von schnellen Checks bis zu umfangreichen Studien werden agile Wissensformate für Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung entwickelt. Ergänzend stehen standardisierte Produkte wie der „Pitchsupport“ für Kommunikationsagenturen zur Verfügung, die die klassische Verwendungsform der Nimirum-Research abbilden. Ein Spezifikum von Nimirum ist neben seinem großen Expertennetzwerk die Moderation des Prozesses: „Unsere Schnittstellenfunktion garantiert die Integrität unserer Spezialisten und Kunden gleichermaßen und ist in dieser Form auch einmalig auf dem deutschen Markt“, unterstreicht Managing Partner Dr. Christophe Fricker, als Head of Research & Partners zuständig für die Durchführung von Untersuchungen und die Expertenauswahl.

Eckdaten zum Themenboost

2017 sollen im Rahmen des Themenboost mindestens neun weitere Schwerpunktwochen folgen, die Nimirum als spezifische Trendschau verstanden wissen will, und zwar aus gesellschaftlicher, wissenschaftlicher und ökonomischer Perspektive. Nur was alle drei Akteursgruppen interessiere, so Anja Mutschler, Managing Partner und Themenboost-Verantwortliche, komme infrage. Als Folgethemen sind etwa Mobilität, Künstliche Intelligenz und Gesundheit geplant.

Sie erreichen Anja Mutschler für weitere Fragen unter der Rufnummer 0341/580 680 73. Journalistenfragen oder Veröffentlichungswünsche des Interviews beantworten wir gerne unter presse@nimirum.info.

Nimirum ist ein Wissensdienstleister mit Sitz in Leipzig und Bristol/Großbritannien. Managing Partner sind Anja Mutschler und Dr. Christophe Fricker. Nimirum führt für 100 Unternehmen, Agenturen, Institutionen und Unternehmensberatungen individuell zugeschnittene Recherchen zu Branchen, Märkten und Kulturen durch. 400 Experten in 65 Ländern decken alle wichtigen wissenschaftlichen Disziplinen ab. Die Rechercheprojekte von Nimirum vereinen wissenschaftliche Sorgfalt und konkrete Anwendbarkeit. Das Portfolio umfasst individuelle Trend- und Marktanalysen für alle Projektphasen, den „Kulturcheck“ sowie multidisziplinäre Kommunikationsanalysen. Ni-Mirum ist lateinisch und bedeutet „kein Wunder“. Das Logo von Nimirum ist der Rüsselfisch, der sich durch aktive Wahrnehmung und soziale Intelligenz auszeichnet.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar