Skip to main content

Themenspecial August: Notfall Schlaganfall - Schnelles Handeln ist wichtig!

News   •   Aug 04, 2017 16:47 CEST

Ein Schlaganfall kann jeden treffen. Im Notfall kommt es auf jede Minute an,

Ein Schlaganfall kann jeden von uns treffen. Laut Angabe der Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe erleiden ihn in Deutschland jedes Jahr knapp 270.000 Menschen. Rund 20 von 100 sterben innerhalb von vier Wochen, über 37 von 100 innerhalb eines Jahres. Der Schlaganfall ist hierzulande nach Krebs- und Herzerkrankungen die dritthäufigste Todesursache. Zwar überleben die meisten einen Schlaganfall, allerdings kann er bleibende Schäden zur Folge haben, die unter Umständen zu andauernder Pflegebedürftigkeit führen. Die gute Nachricht: Sie können selbst aktiv werden, um Ihr Schlaganfallrisiko zu senken.

Was ist ein Schlaganfall?

Ein Schlaganfall ist immer ein medizinischer Notfall, der umgehend behandelt werden muss. In den meisten Fällen handelt es sich um einen sogenannten Hirninfarkt, bei dem ein verstopftes Blutgefäß zu einer Mangeldurchblutung des Gehirns führt. Man spricht hier von einem ischämischen Infarkt. Ursache ist eine Gefäßverkalkung oder ein Blutgerinnsel.

Eine andere Form des Schlaganfalls, die Hirnblutung, tritt ein, wenn ein Blutgefäß im Gehirn platzt und Blut ins Hirngewebe austritt. Auch hier wird das Nervengewebe nicht mehr genügend durchblutet und nimmt Schaden.

Beide Ursachen haben zur Folge, dass ein Bereich des Gehirns nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird und Nervenzellen absterben. Ein Schlaganfall kann bleibende Schäden verursachen. Er kann zum Beispiel zu Lähmungen und Sprachschwierigkeiten führen.

Wie erkennt man einen Schlaganfall?

Bei diesen Symptomen sollte sofort der Notarzt verständigt werden:

Das vollständige Themenspecial finden Sie in den beigefügten Dokumenten sowie auf der UPD-Website.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument