Skip to main content

Personalie: Dr. Johannes Schenkel ist ärztlicher Leiter der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland

Pressemitteilung   •   Feb 13, 2017 09:10 CET

Dr. Johannes Schenkel, Ärztlicher Leiter

Berlin, 13. Februar 2017 – Seit dem 1. Februar 2017 übernimmt Dr. med. Johannes Schenkel die ärztliche Leitung der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD). In seiner neuen Funktion verantwortet Johannes Schenkel die Qualitätssicherung der medizinischen Beratung und berichtet direkt an den Geschäftsführer der UPD, Thorben Krumwiede.

Johannes Schenkel kommt von der Bundesärztekammer, wo er seit 2009 als Referent für Telemedizin tätig war. In dieser Zeit absolvierte er außerdem eine Weiterbildung im ärztlichen Qualitätsmanagement.

Davor arbeitete er nach seiner Ausbildung zum Facharzt für Neurologie und einem Masterstudium in Public Health als Oberarzt im Städtischen Klinikum München. Dort hatte er die Gesamtkoordination des TEMPiS-Projekts, einem telemedizinischen Projekt zur integrierten Schlaganfallversorgung, inne. Das Projekt erhielt 2009 den Innovationspreis für Telemedizin. Der Mediziner bringt außerdem Erfahrungen aus dem Bereich der klinischen Studien mit und veröffentlichte zahlreiche Publikationen.

Thorben Krumwiede, der Geschäftsführer der UPD: „Wir freuen uns sehr, mit Herrn Dr. Schenkel einen so profilierten Experten für die UPD gewonnen zu haben und sind überzeugt, die Qualität in der medizinischen Beratung weiter steigern zu können.“

Über die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, UPD

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) unter der Trägerschaft der UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH unterstützt durch ihre unabhängige, neutrale, kostenfreie, evidenzbasierte und für alle Menschen in Deutschland zugängliche Beratungsleistung Ratsuchende dabei, sich im komplexen Gesundheitssystem zu orientieren. Sie erfüllt dabei einen gesetzlichen Auftrag, der in §65b des Sozialgesetzbuchs V (SGB V) definiert ist. Durch die Beratung der UPD soll Menschen – egal, ob sie gesetzlich, privat oder nicht krankenversichert sind – ermöglicht werden, selbstbestimmte, eigenverantwortliche Entscheidungen im Hinblick auf medizinische oder sozialrechtliche Gesundheitsfragen zu fällen. Gleichzeitig sieht sich die neue UPD in der Verantwortung, Missstände im Gesundheitswesen im Sinne der Patienten an die entsprechenden Stellen zu adressieren und auf Lösungen hinzuwirken.

Ziel der UPD ist es, eine gute Idee noch besser zu machen: Sie setzt dabei auf mehr Bürgernähe, bessere Erreichbarkeit und eine erweiterte Qualifikation der Berater, um Ratsuchenden schneller und besser zur Seite stehen zu können. Durch ihren gesetzlichen Auftrag, der u.a. zu Unabhängigkeit und Neutralität in der Beratung verpflichtet, bietet die UPD ein einzigartiges Beratungsangebot, das intensiv genutzt und breit akzeptiert wird.

Die telefonische Beratung der UPD steht über kostenlose Rufnummern auf Deutsch, Türkisch, Russisch und Arabisch zur Verfügung und ist wie folgt erreichbar: Beratung Deutsch, Rufnummer: 0800 011 77 22, Zeiten: montags bis freitags von 8.00 bis 22.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr; Beratung Türkisch, Rufnummer: 0800 011 77 23, Zeiten: montags bis samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr; Beratung Russisch, Rufnummer: 0800 011 77 24, Zeiten: montags bis samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr; Beratung Arabisch, Rufnummer: 0800 332 212 25, Zeiten: dienstags 11.00 bis 13.00 Uhr und donnerstags 17.00 bis 19.00 Uhr. Alle Nummern sind auch für Anrufer aus dem Mobilfunknetz kostenlos. Weitere Informationen, auch zu Online-Beratungsmöglichkeiten und der App, erhalten Ratsuchende unter www.patientenberatung.de oder die Social Media Kanäle. Seit April 2016 steht die UPD außerdem regelmäßig in 130 Städten für eine Vor-Ort-Beratung zur Verfügung.


Angehängte Dateien

PDF-Dokument