IFi Media Wirtschaft & Finanzen - Die Pressefrau

akf bank mit Tages- und Festgeldkonten für Minderjährige

Pressemitteilung   •   Dez 18, 2013 12:03 CET

akf bank verzeichnet Rekordwachstum im Einlagengeschäft

Wuppertal, 18. Dezember 2013. Die Zukunft des Nachwuchses fest im Griff: Mit Minderjährigenkonten bietet die akf bank im Produktbereich renditefinanz jetzt eine weitere Geldanlagemöglichkeit an. Bereits seit 2011 können Kunden Tages- und Festgeld beim Wuppertaler Mittelstandsfinanzierer anlegen. Das Einlagengeschäft hat sich seither überproportional gut entwickelt.

„Die positive Resonanz auf die Erweiterung unseres Angebotsspektrums um das Einlagengeschäft mit Tages- und Festgeld vor zwei Jahren hat die Richtigkeit unserer Strategie bestätigt. Ich bin überzeugt, dass wir mit der Einführung von Minderjährigenkonten jetzt einmal mehr den Nerv der Zeit treffen werden“, bringt es Ulrich Weyer, Geschäftsführer der akf bank und Verantwortlicher des Einlagengeschäfts, auf den Punkt. So gibt es zahlreiche Gründe, für den Nachwuchs finanziell vorzusorgen: sei es der Führerschein, das Studium oder die erste Wohnung. Eltern oder Großeltern, die das Geld ihrer minderjährigen Kinder verwalten, legen dafür oftmals auch größere Beträge mittel- und langfristig fest an. Mit den neuen Minderjährigenkonten ist dies nun auch bei der akf bank möglich. Nur die gesetzlichen Vertreter, also in der Regel die Eltern, können die Minderjährigenkonten bei der akf bank eröffnen und führen. Diese erhalten die Verfügung über das Konto, das auf den Namen der Kinder oder Jugendlichen läuft, solange diese nicht volljährig sind.

Sämtliche Tages- und Festgeldkonten werden bei der akf bank ausschließlich online über www.akf.de geführt. Ulrich Weyer: „Die Geldanlage bei uns ist nicht nur transparent und fair, sondern bewusst auch einfach gehalten, um den Verwaltungsaufwand niedrig zu halten. akf renditefinanz gibt seinen Kunden diese Einsparungen in Form von attraktiven Konditionen weiter.“ Für die Minderjährigenkonten gelten selbstverständlich die gleichen Konditionen wie bei den Anlagekonten für Erwachsene. Aktuell liegt der Zinssatz bei Tagesgeld bei 1,3 Prozent; beim Festgeld variiert er je nach Anlagedauer bis maximal 2,1 Prozent.

Derzeit haben rund 14.000 Kunden insgesamt mehr als 700 Millionen Euro auf Tages- und Festgeldkonten der akf bank angelegt. „Angesichts der überragenden Resonanz auf unsere bisherigen Angebote rechnen wir damit, dass wir mit unserem Anlageprodukt für Minderjährige eine neue Anlegergruppe erschließen können und damit die solide Grundlage des Bereichs akf renditefinanz weiter stärken und ausbauen werden“, so Weyer. Im nächsten Schritt sind Tages- und Festgeldangebote auch für gewerbliche und institutionelle Anleger geplant.


Über die akf-Gruppe

Die Wuppertaler akf-Gruppe positioniert sich als klassischer Finanzierungspartner des Mittelstandes. Seit mehr als vier Jahrzehnten auf dem Markt bieten akf bank, akf leasing und akf servicelease ein auf die Finanzierungsanforderungen mittelständischer Kunden abgestimmtes Produktportfolio. Dieses umfasst klassische Kredite, kapitalschonende Leasingvarianten, flexibel gestalteten Mietkauf und Factoring zur Optimierung betrieblicher Liquidität. Sichere und einfach verfügbare Geldanlageprodukte runden das Angebot ab. Die Kunden kommen aus der metall-, kunststoff- sowie holzverarbeitenden Industrie und dem grafischen Gewerbe. Außerdem zählen Hersteller, Händler und Käufer von Pkw, Nutzfahrzeugen, Yachten und der Agrartechnik zu den Kunden. Als mittelständische Unternehmerbank mit starken Gesellschaftern im Hintergrund – dem Familienkonzern Vorwerk (90,1%) und der zum Oetker-Konzern gehörenden Bankhaus Lampe-Gruppe (9,9%) – bietet die akf bank ihren Kunden zuverlässige Partnerschaften „auf Augenhöhe“. Mehr unter www.akf.de