Audi AG

Audi A3 1.6 TDI ultra: Vielseitiger Sparkünstler

Pressemitteilung   •   Aug 05, 2013 14:06 CEST

  • Erstes ultra-Serienmodell von Audi
  • Nur 3,2 Liter Verbrauch auf 100 Kilometer
  • Mehr als 1.500 Kilometer Reichweite

Audi A3 1.6 TDI ultra

Audi stellt das verbrauchsgünstigste Serienmodell der Marke vor: Der 81 kW (110 PS) starke Audi A3 1.6 TDI ultra verbraucht im Mittel nur 3,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Dies entspricht einem CO2-Wert von lediglich 85 Gramm pro Kilometer. Der Verkauf des neuen Sparkünstlers startet ab sofort; die ersten Auslieferungen an Kunden erfolgen im September. Die Preise beginnen in Deutschland bei 25.200 Euro.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 10,5 Sekunden zeigt der Audi A3 1.6 TDI ultra durchaus sportliche Talente. Ebenso beeindruckend ist seine Begabung für die Langstrecke: Dank seines 50-Liter-Tanks sind Reichweiten von deutlich mehr als 1.500 Kilometer möglich.

Der Fünfsitzer bietet ein ebenso großes Raumangebot und ein hohes Maß an Komfort wie die übrigen Vertreter der kompakten Premium-Baureihe von Audi. Klimaanlage, Audi-Radio und elektrische Fensterheber sind auch hier serienmäßig an Bord. Den A3 1.6 TDI ultra produziert Audi sowohl als Dreitürer wie auch als fünftürigen Sportback.

Wenig Verbrauch und viel Nachhaltigkeit – das ist die Basis für die technologische Grundarchitektur der aktuellen A3-Baureihe. Mit dem konsequenten Leichtbau der Multimaterial-Karosserie sowie aller Systeme erreicht der A3 1.6 TDI ultra ein Gesamtgewicht von nur 1.205 Kilogramm. Eine um 15 Millimeter tiefergelegte Karosserie und S line-Seitenschweller sorgen für eine verbesserte Aerodynamik. Rollwiderstand optimierte Reifen des Formats 205/55 R16 sowie eine verlängerte Achsübersetzung erhöhen die Effizienz des A3 1.6 TDI ultra weiter.

Als aktuell effizientester Audi ist die neue A3-Version zugleich das erste Modell der Marke mit dem Namenszusatz „ultra“. ultra-Modelle stehen künftig beispielhaft für den umfassenden Anspruch der Marke, konsequente Nachhaltigkeit bei Produkten und in der Produktion durchzusetzen.

In weiteren Baureihen wird Audi in den nächsten Monaten ultra-Modelle mit TDI- und TFSI-Motoren vorstellen. Wie der Audi A3 1.6 TDI ultra zeichnen auch sie sich durch einen hohen technologischen Aufwand bei der Reduktion von Verbrauch und Emissionen aus – dies kommt den Betriebskosten und der Umwelt gleichermaßen zugute. Neben den Plug-in-Hybrid-Modellen e-tron sowie den Gas-betriebenen g-tron-Autos fährt damit bereits das dritte Serienkonzept für voll alltagstaugliche und nachhaltige Mobilität von Audi an den Start.


Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.