Audi AG

Audi-Azubi ist bester Absolvent Deutschlands

Pressemitteilung   •   Dez 11, 2013 12:05 CET

  • Auszeichnung für Marvin Köhler bei der Bundesbestenehrung in Berlin
  • Dr. Ulrich Eritt, Leiter Bildungswesen Neckarsulm: „Beste Noten und besonderes Engagement während der Ausbildung“
  • Ehrung bei Audi: 20 junge Frauen und Männer ausgezeichnet

Der Neckarsulmer Auszubildende Marvin Köhler ist Deutschlands bester Nachwuchs-Elektroniker für Automatisierungstechnik. Gestern prämierte ihn die IHK bei der Nationalen Bestenehrung in Berlin neben rund 200 weiteren jungen Frauen und Männern für seine Leistungen. Zuvor hatte Audi die Besten 20 des Ausbildungsjahres 2013 im Unternehmen ausgezeichnet.

Der Neckarsulmer Audianer Marvin Köhler ist der Beste unter 300.000 jungen Menschen, die 2013 ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Gestern ehrte ihn die IHK bei der Nationalen Bestenehrung in Berlin für seine besonderen Leistungen. Daneben erhielten rund 200 weitere nationale Top-Azubis Auszeichnungen. Sie hatten ihre Prüfung mit mindestens „sehr gut“ bestanden – der Neckarsulmer schaffte einen Ergebnis von 1,1.
„Marvin Köhler hat seine Berufsausbildung bei Audi mit ausgezeichneten Noten abgeschlossen. Durch sein besonderes Engagement während der Berufsausbildung hat er sich zusätzlich hervorgetan und diese Auszeichnung mehr als verdient“, würdigt Dr. Ulrich Eritt, Leiter Bildungswesen Neckarsulm, die Leistungen des 19-Jährigen. Köhler hatte beispielsweise das Berufsbild des Elektronikers an Schulen präsentiert und beim Girls´Day im Unternehmen mitgewirkt.
„Diese Auszeichnung ist für mich Bestätigung und Motivation zugleich“, so Köhler bei der Preisverleihung. „Ich hatte bei Audi optimale Bedingungen und die Chance, an 
ausbildungsübergreifenden Projekten teilzunehmen.“ So beteiligte er sich auch 
bei „Jugend forscht“. Für seine beeindruckenden Resultate zeichnete die IHK 
Heilbronn-Franken Köhler bereits als Regions- und Kreisbesten aus und schlug ihn anschließend für die Nationale Bestenehrung vor. Seit dem Wintersemester 2013 studiert Köhler Elektro- und Automatisierungstechnik an der Hochschule Technik und Wirtschaft Karlsruhe. Audi unterstützt ihn mit einem Mitarbeiterstipendium.
„Mir hat die Ausbildung großen Spaß gemacht, denn ich beschäftige mich auch in meiner Freizeit gerne mit technischen Fragen“, so Köhler zu seinem Erfolgsrezept. Nach dem Studium soll es wieder zurück zu Audi gehen.
Neben dem Neckarsulmer feierten vergangene Woche 19 weitere Azubis der  AUDI AG ihren hervorragenden Abschluss. Dieter Omert, Leiter Bildungswesen, Stefanie Ulrich, 
Personalleiterin Neckarsulm, und Norbert Rank, Vorsitzender Betriebsrat 
Neckarsulm, ehrten am vergangenen Mittwoch die Top-Leistungen von 14 jungen 
Männern und sechs jungen Frauen aus beiden deutschen Standorten.
In diesem Jahr 2013 schlossen insgesamt 715 Azubis ihre Ausbildung bei Audi ab. Hinzu kommen 16 Absolventen des Dualen Studiums an der Hochschule Baden-Württemberg und 21 Teilnehmer des Programms „Studium und Erfahrung in der Praxis“ (StEP), das die Ausbildung bei Audi mit einem technischen Studium an der Hochschule Ingolstadt verknüpft. Von 
den diesjährigen Besten kommen sieben aus Neckarsulm und 13 aus Ingolstadt, 
unter ihnen ein Student der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und ein 
Teilnehmer des StEP-Programms. Als Grundlage für die Auswahl gelten sowohl 
fachliche Kriterien wie schulische und betriebliche Leistungen als auch Motivation, soziale Kompetenz und besonderes Engagement während der Ausbildung.

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.