Audi AG

Audi-Belegschaft spendet Rekordsumme

Pressemitteilung   •   Dez 11, 2013 12:11 CET

  • Insgesamt € 600.000 für 96 soziale und karitative Einrichtungen
  • Audi-Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch: „Sie machen das Leben für benachteiligte Menschen lebenswerter.“
  • Personalvorstand Thomas Sigi: „Unterstützung von Menschen in Not ist gelebte Verantwortung.“

Die Weihnachtsspende der Audi-Belegschaft und des Unternehmens fällt in diesem Jahr so hoch aus wie nie zuvor. Insgesamt € 600.000 kommen 96 sozialen und karitativen Einrichtungen, Organisationen und Vereinen in der Region zugute. Mehr als 99 Prozent der Audianer beteiligten sich an der Spendenaktion. Das Unternehmen stockte die Weihnachtsspende um eine Summe von rund € 170.000 auf.

Neben den Geldspenden unterstützt Audi die Institutionen auch in diesem Jahr mit insgesamt zwölf Autos. Audi-Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch zeigte sich bei der offiziellen Spendenübergabe gestern Abend beeindruckt: „Was die Menschen in den Einrichtungen Tag für Tag leisten, verdient höchste Anerkennung. Die Vertreter der Institutionen machen das Leben für benachteiligte Menschen lebenswerter. Sie alle setzen sich in ihrer Tätigkeit für Menschen ein, die krank, körperlich eingeschränkt oder pflegebedürftig sind.“

Bereits seit 1977 unterstützen die Audi-Beschäftigten mit der Weihnachtsspende karitative und soziale Einrichtungen in Ingolstadt und Umgebung. Der Betriebsrat sei besonders in der Verantwortung, die Arbeit dieser Institutionen zu unterstützen, betonte Peter Mosch. „Wir stellen bei unserer Arbeit den Menschen in den Mittelpunkt und stehen nicht nur im Unternehmen, sondern auch in der Region für gelebte Solidarität.“

Thomas Sigi, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der AUDI AG: „Mit der Weih­nachtsspende unterstützen wir Menschen in Not in der direkten Nachbarschaft. Die erreichte Summe zeigt, dass unsere Mitarbeiter die Sorgen und Nöte anderer fest im Blick haben. Genau das meinen wir, wenn wir in unserer Strategie 2020 von gelebter Verantwortung sprechen.“ Sigi bedankte sich bei den regionalen Einrichtungen für das wertvolle Engagement: „Ich bin mir sicher, dass unsere Weihnachtsspende bei Ihnen in besten Händen ist und genau dort ankommt, wo sie am meisten hilft.“

Bildunterschrift: 

Am Scheck von links nach rechts: Jörg Schlagbauer (IG Metall Vertrauenskörperleiter), Peter Mosch (Gesamtbetriebsratsvorsitzender), Gertraud Grünwald (Leiterin Betriebsrat Service), Klaus Mittermaier (Geschäftsführer des Gesamtbetriebsrats), Thomas Sigi (Personalvorstand) und Max Wäcker (stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Ingolstadt) übergaben die Weihnachtsspende in Höhe von insgesamt 600.000 Euro an 96 soziale und karitative Einrichtungen aus der Region Ingolstadt.

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.