Audi AG

Audi-Doppelspitze bei der Russland-Premiere

Pressemitteilung   •   Aug 03, 2013 13:52 CEST

  • Zwei Audi RS 5 DTM auf dem Moscow Raceway in Startreihe eins
  • Tabellenführer Mike Rockenfeller auf dem besten Startplatz
  • Auch Mattias Ekström in Reihe eins

Mattias Ekström, Dieter Gass, Mike Rockenfeller

Mit einer Doppelspitze geht Audi in das erste DTM-Rennen der Geschichte in Russland: Bei der Premiere auf dem Moscow Raceway starten Mike Rockenfeller und Mattias Ekström mit ihren beiden Audi RS 5 DTM aus der ersten Reihe (Sonntag ab 13:15 Uhr MESZ live im „Ersten“).

Auf der rund 80 Kilometer nordwestlich von Moskau gelegenen neuen DTM-Rennstrecke hinterließen die Audi RS 5 DTM von Anfang an einen starken Eindruck. Im Freien Training am Vormittag fuhren sieben Audi-Piloten in die Top acht, am Nachmittag holten Tabellenführer Mike Rockenfeller im Schaeffler Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Phoenix und Mattias Ekström im Red Bull Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline die beiden besten Startpositionen für Audi.

Entscheidend war auf dem 2,555 Kilometer langen Moscow Raceway ausnahmsweise der dritte Abschnitt des Zeittrainings. Das Einzelzeitfahren der besten vier musste kurzfristig aus Sicherheitsgründen gestrichen werden, weil der Rettungshubschrauber keine Starterlaubnis mehr hatte. Mit der absolut schnellsten Zeit des Tages (58,423 Sekunden) sicherte sich Mike Rockenfeller zum zweiten Mal in dieser Saison Startplatz eins. Für Audi war es die insgesamt 70. Pole-Position in der DTM.

„Natürlich bin ich sehr zufrieden, Erster zu sein und bei der Premiere der DTM in Russland von der Pole-Position zu starten“, sagte Mike Rockenfeller. „Mein Audi RS 5 DTM war heute perfekt, das Team Phoenix hat tolle Arbeit geleistet. Meine Pace war heute so gut, dass ich mir auch in Q4 zugetraut hätte, auf Platz eins zu fahren. Wir wussten, dass das Qualifying hier sehr wichtig ist, aber wir haben auch schon für das Rennen gearbeitet. Deshalb hoffe ich, dass unser Auto auch morgen im Rennen gut funktioniert. Mal abwarten, was da Wetter macht und was es sonst noch für Überraschungen in Russland gibt ...“

Mattias Ekström gelang mit Startplatz zwei das bisher beste Trainingsergebnis der Saison. Der Schwede schaffte erstmals in diesem Jahr den Sprung unter die besten vier. Sein Teamkollege Jamie Green verpasste die Top vier mit seinem Red Bull Audi RS 5 DTM als Fünfter nur knapp.

Miguel Molina (Audi RS 5 DTM), Adrien Tambay (Audi ultra RS 5 DTM), Filipe Albuquerque (Audi Financial Services RS 5 DTM/Audi Sport Team Rosberg) und Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM) gehen von den Startpositionen elf, zwölf, 13 und 14 ins Rennen. Edoardo Mortara (Playboy Audi RS 5 DTM) startet von Platz 16, nachdem ihm in Q2 mehrere Zeiten wegen Verlassens der Strecke in Kurve eins gestrichen wurden.

„Es ist toll, dass bei der Russland-Premiere der DTM zwei Audi RS 5 DTM in der ersten Startreihe stehen“, erklärte Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. „Unsere Autos haben hier von Anfang an sehr gut funktioniert. Das Ende des Qualifyings war natürlich etwas kurios, aber ich denke, ‚Rocky’ und Mattias (Ekström) hätten auch in Q4 sehr gute Chancen gehabt, in die erste Reihe zu fahren. Beide waren in allen Sessions schnell und immer ganz vorne dabei. Mit drei Autos unter den besten fünf und sieben in der Top 14 haben wir insgesamt eine gute Ausgangsposition für das morgige Rennen. Und mit Blickrichtung Meisterschaft ist es besonders erfreulich, dass Mike Rockenfeller von der Pole-Position startet und damit die Möglichkeit hat, seine Tabellenführung auszubauen.“

Die DTM-Premiere auf dem Moscow Raceway wird am Sonntag um 15:30 Uhr Ortszeit (13:30 Uhr in Deutschland) gestartet. Fans in vielen Ländern der Welt können das Rennen über den YouTube-Channel der DTM unter www.youtube.com/dtmint live verfolgen. Insgesamt zeigen 39 TV-Sender die DTM live in 141 Länder. In Deutschland überträgt die ARD im „Ersten“ am Sonntag ab 13:15 Uhr live aus Moskau.

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.